Singapur will schon bald wieder Touristen ins Land lassen

Singapur

Singapur hat sich in der Coronakrise fast vollständig vom Rest der Welt abgeschirmt und auch wenn die wirtschaftliche Kraft des Landes insbesondere durch die Aufstellung als globales Handelszentrum kommt, ist der Tourismus auch ein wichtiges Standbein der Metropole.

So hat man den internationalen Flughafen Changi zu einem globalen Drehkreuz ausgebaut und auch Singapur selbst lebt im Teil von Touristen. Im zweiten Quartal hat man allerdings nur etwa 3.600 Besucher in das Land gelassen, welche alle nur mit Ausnahmeregelungen und mit einer 14 tägigen Quarantäne in das Land durften.

Nun denkt man in Singapore sehr laut darüber nach, die Grenzen wieder für einige Touristen zu öffnen und so den Tourismus im Land und auch den Luftfahrtstandort Singapur wieder zu stärken. Hierbei will man durch Reiseblasen mit bestimmten Ländern, in welchen die Infektionsraten niedrig sind und umfangreichen Tests den Tourismus wieder ankurbeln.

Diesen Plan hat Ong Ye Kung, der neue Verkehrsminister von Singapur in einer Rede vor seiner Behörde am Freitag verkündet. Das Ziel sei ganz klar, Singapur als Luftfahrtdrehkreuz wieder zu öffnen und hierbei auch Touristen in das Land zu lassen, ohne dass sie in eine 14- tägige Quarantäne in Singapur müssen.

Gesundheitliche und wirtschaftliche Erwägungen müssen nicht uneins sein – Wir werden Wege finden, wie wir unseren Luftfahrt Hub wieder in Betrieb nehmen können und Singapur sicher halten.

An welche Länder man denkt, wenn es um eine Reiseblase mit Singapur geht lässt man noch offen, allerdings spricht man davon, dass man Länder auswählen wird, welche eine geringere oder gleiche Infektionsrate wie Singapur haben.

Hierbei wird man sicher auch einige asiatische Länder als erstes in Betracht ziehen, wie Südkorea, Japan, China und Thailand, aber auch Neuseeland, Australien oder viele europäische Länder wie Deutschland, Österreich und die Schweiz könnten hier gute Kandidaten sein.

Ong stellt in Aussicht, dass man das Passagieraufkommen in absehbarer Zeit in Singapur auf etwa 40% des Vorjahresniveau bringen kann. Auch wenn dies immer noch ein enormer Einbruch ist, im Vergleich zu der aktuellen Situation, stellt es eine massive Erholung dar. So ist bei Singapore Airlines zeitweise das Passagieraufkommen auf unter 2% zum Vorjahreszeitpunkt gefallen.

Seine Rede endete Ong mit einem Satz, welcher wohl verdeutlicht, welche schwierige Gratwanderung eine Öffnung der Grenzen für ihn und Singapur bedeutet.

Um zu überleben müssen wir unsere Grenzen öffnen. Um Erfolg zu haben müssen wir uns mit der Welt verbinden. Um zu Gedeihen müssen wir ein Drehkreuz der globalen Wirtschaft sein.

Singapur will schon bald wieder Touristen ins Land lassen | Frankfurtflyer Kommentar

Singapur hat eine der striktesten Einreisesperren der Welt verhängt und natürlich merkt auch der sehr reiche Stadtstaat in Asien die Auswirkung dieser Handlung. Eine dauerhafte Lösung kann das Verschließen aller Grenzen nicht sein und in Singapur wird man hier vermutlich eine sehr nüchterne Herangehensweise an die Situation haben.

Ich bin tatsächlich guter Hoffnung, dass wir noch dieses Quartal wieder nach Singapur reisen können. Mit flächendeckenden PCR Tests, zum Beispiel vor dem Abflug und nach der Ankunft in Singapur könnte man hier auch eine hohe Sicherheit schaffen. Am Ende werden wir lernen müssen mit dem Virus zu leben, denn am Ende des Tages können wir uns den weltweiten Shut Down und auch verschlossene Grenzen nicht leisten.

Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne Wirtschaft ist Alles nichts

Danke: ExecutiveTraveller

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Naja, diese Travel bubbles werden in den zitierten asiatischen Ländern (und nur zwischen diesen, weshalb DACH da Kandidaten sein sollten wäre mir nicht einsichtig) seit Monaten diskutiert und kommen nicht vom Fleck. Anderswo wie Thailand
    Etc hat man sich auch schon weitgehend davon verabschiedet auf solche gegenseitigen Öffnungen noch dieses Jahr zu hoffen.

  2. Bin auch skeptisch und extrem zögerlich mit einer Buchung. Obwohl es gerade mal wieder via Sin/HKG nach AKL/SYD ab Paris attraktive Preise in Business (um die 2400) und First (ab 4275) mit Swiss im Codeshare Cathay/SQ gibt. Dabei dachte ich an einen Zwischenstopp in Sin…Abflug Ende Juni 21, trotzdem nicht gebucht!
    Würde mich freuen wenn Sin wieder „aufmacht“… .

    #travelentzug #coronasucks #stayhealthy

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*