Sitzplatzreservierung werden bei Lufthansa Group teurer

Es ist gar nicht so lange her, da haben wir Euch berichtet, dass Lufthansa die Zusatzeinnahmen erhöhen möchte. Kurz darauf wurden dann Gebühren für Sitzplatzreservierungen in der Premium Economy Class eingeführt. Jetzt läutet Lufthansa die nächste Runde ein und wird ab dem 11.12.2019 die Gebühren für Sitzplatzreservierungen in der Business Class der Swiss und Austrian sowie ggf. bei den Extra-Legroom Seats erhöhen.

Sitzplatzreservierung werden bei Lufthansa Group teurer | Die neuen Gebühren in der Business Class

Die Berechnung der fälligen Gebühren für eine Sitzplatzreservierung wird anhand von Zonen durchgeführt. Dabei betreffen die erhöhten Gebühren die Zone 3 (Dubai, Muscat und Tel Aviv), Zone 4 (Nordamerika Ostküste, Mittlerer Westen, nördliches Afrika und indischer Ozean) sowie Zone 5 (Nordamerika Westküste, Fernost und südliches Afrika).
Die Gebühren für die „Thronsitze“, bzw. Privacy Seats, steigen dabei jeweils um ca. 10%. Das bedeutet für Zone 3 statt 89 Euro dann 99 Euro, für Zone 4 statt 135 Euro dann 149 Euro und für Zone 5 statt 189 Euro dann 209 Euro. Die Umrechnung in USD bzw. CHF in der Business Class bedeuten weiterhin jeweils einen ca. 10% Aufschlag auf den Preis in Euro. Die Thronsitze gibt es bei Austrian in den Boeing 777-200 und bei SWISS in den A330-300, A340-300 und den Boeing 777-300ER.

Neue Kosten ab 11.12.2019

Sitzplatzreservierung werden bei Lufthansa Group teurer | Extra Legroom Seats

Extra Legroom Seats in der Economy Class auf Strecken der Zone 5 kosten bisher grundsätzlich 100 Euro. Außer man fliegt nach Dallas, Denver, Houston, Los Angeles, Seattle, San Francisco oder Vancouver. Dann kostet der Sitz 110 Euro.
In der neuen Tabelle spricht Lufthansa nur noch von „ab 100 Euro“, was Interpretationsspielräume lässt. Sobald wir mehr wissen, teilen wir Euch das mit.
An den schlechteren EUR/CHF/USD Umrechnungskursen in der Economy und Premium Economy Class hält Lufthansa in der neuen Tabelle fest.

Thronsitz bei Austrian

Sitzplatzreservierung werden bei Lufthansa Group teurer | Höhere Gebühren für Reisebürotickets

Der Zuschlag für Sitzplatzreservierungen für Reservierungen über ein Reisebürosteigt von 5 Euro auf 7 Euro.

Sitzplatzreservierung werden bei Lufthansa Group teurer | Frankfurtflyer Kommentar

Zusatzgebühren sind natürlich immer ein Ärgernis. Sie machen die Preissuche intransparent und nehmen – gerade in den höheren Buchungsklassen – den Reisenden das Premiumgefühl. Irgendwann macht es halt keine Freude mehr, immer wieder zur Kasse gebeten zu werden. Die aktuelle Preiserhöhung wirkt wie eine eilige Aktion, um einfach mehr Geld zu verdienen. Anscheinend verkaufen sich die „Thronsitze“ so gut, dass man hier einfach mal 10% draufschlägt. Bei der Erhöhung der Extra Legroom Seats in der Economy geht es – falls sie tatsächlich kommt – wahrscheinlich darum, die Ausweichbewegung aus der Premium Economy zu einzuschränken. Dort wurden nämlich erst im Herbst Gebühren für die Sitzplatzreservierung eingeführt. Die Kurzfristigkeit des Bekanntwerdens und das Ausbleiben einer weit gestreuten Kommunikation sind ebenfalls nicht schön. Wenigstens bleiben die Vorteile von Senatoren und HONs unverändert bestehen.

Das könnte Euch auch interessieren

10 Kommentare

  1. Kostenlos aber nur noch LH-Group und das aller Voraussicht nicht mehr lange.

    Mit den Sitzplätzen und dem ganzen Spielchen drumherum ist noch lang nicht alles ausgereizt.

    Ja Frankfurtflyer das ganze ist pures Einsammeln von Geld, aber offensichtlich funktioniert es ganz gut. Man muss nur lange genug sagen „ohne Reservierung landen sie in der Mitte“

    Ganz zu schweigen von den Gepäck Gewichtskontrollen und Strafgebühren

    • Lufthansa nor noch im Notfall
      Es gibt bessere Airlines mit weniger Gebühren .besserem
      Service. besserem vielfliegerprogramm
      Und keine flugausfälle wegen Streik

    • Richtig. Hoffentlich wird der Manager der die Kunden vergrault bald entlassen. Der Weg in die Pleite. Die besseren Airlines haben volle Flugzeuge. Das ist die bessere Wertschöpfung.

  2. Also wo gibt es bei der LH in der ECO noch kostenlos Sitzplatz Reservierung??? Das ist alles Leutverarsche! Werbung machen mit Flug 499.00 dann hintenrum alles teurer oder weniger! Siehe Essen!

  3. Lufthansa nor noch im Notfall
    Es gibt bessere Airlines mit weniger Gebühren .besserem
    Service. besserem vielfliegerprogramm
    Und keine flugausfälle wegen Streik

  4. Was solls? Nach irgendwelchen Kriterien müssen bevorzugte Plätze ja vergeben werden. Klar „first come, first serve“ ist eines davon. Gebühren finde ich ehrlicher. HON und Senator fallen für mich auch unter Gebühren, entrichtet bei vorausgegangen Flügen.
    Die größere Frage ist die der Transparenz bei den Suchmaschinen. Aber auch da ist es zumindest aktuell bei den Y-Tarifen aufwendiger, die Frage des Inklusivgepäcks zu ermitteln, als sich um Sitzplatzgebühren zu kümmern.
    Als Nicht-Geschäftsreiser sehe ich das natürlich alles entspannt. Bei weitestgehend freier Terminwahl fällt der Blick logischerweise auf das günstigste Angebot, was meist mit der am wenigsten gebuchten Maschine korreliert. Wenn man dann mit Beginn des check in reserviert, sind noch 95% aller Wünsche offen.
    Das war alles viel schlimmer, als es die Sitzplätze ausschließlich am Flughafen gab. Der Mittelplatz in einer 777 von Delta aus München nach Atlanta in einer 2-5-2-Bestuhlung hat schon was…

  5. Wenn man dann mit Beginn des check in reserviert, sind noch 95% aller Wünsche offen.

    Eben nicht!! Je mehr Passagiere die Airlines überzeugen können, dass Sitzplätze vorher kaufen besser ist als später, desto weniger gibts dann zu „Beginn des Checkin“

    Bei den meisten Airlines bist du eh eher dumm, wenn du CI „zu Beginn“ machst, weil die eben KEINE kostenlose Auswahl mehr haben, sondern zuteilen, und zwar zuerst die Mittelplätze (gefühlt, nicht nachweisbar)

    Noch frecher: vereinzelt wird bei checkin der „zugewiesene Platz“ gar nicht angezeigt, sondern zuerst eine Auwahl angeboten, die natürlich auch beim CI noch 14€++ kostet! Es wird viele geben, die hier aussuchen in der Annahme, dass es ja jetzt nchts mehr kostet. Rückgängig kann man das nichtmehr machen (nur mit Facebook Help message).

    Das finde ich regelrechten Betrug!

  6. Wir brauechten eine Europaeische Norm (EN) die festlegt, was mindestens in Premium-Tarifen (Premium Economy, Business, First) enthalten sein muss (Flug A-B, Loungezugang, FastLane, Gepaeck, Sitzplatzreservierung). Andernfalls darf das Produkt nicht unter den entsprechenden Kategorien verkauft und auch nicht in PReisvergleichsportalen angezeigt werden.

  7. LOL europäische Norm!! Besser als die Compensation-Regeln aber bitte!

    Ja wir bräuchten auch endlich Regulierung für den Verkauf von Wasser hinter der Security, weil hier Geschäft gemacht wird, welchens jeglicher Ethik widerspricht!

    Ausserdem bestimmte Grundsätze: auf Reisen über 3h muss Wasser kostenlos gereicht werden. Ist ja ein Witz, dass die LCC auf Langsstrecke sich Wasser sparen!!!

    Sitzplätze sollen zumindest so reguliert werden, dass z.B. der Verkauf beim Checkin nicht – wie oben beschrieben – suggeriert, man müsse einen andeen auswählen als bereits zugeteilt.

    Die meisten Airlines gehen immmer ganz an den Rand der Legalität, oder darüber weg – es klagt ja keiner!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*