So sehen Inlandsflüge in der JAL Boeing 787-8 aus

Flüge innerhalb Japans sind etwas anders, als in vielen Teilen der Welt. So setzt man hier auf einigen Rennstrecken, trotz der sehr kurzen Flugzeiten von etwa 50 bis 80 Minuten, standardmäßig Großraumflugzeuge ein. Speziell für den Inlandsmarkt in Japan hat Boeing vor etwa 20 Jahren die Boeing 747-400D gebaut, welche für hohe Zyklenzahlen und bis zu 568 Passagiere ausgelegt war.

Inzwischen ist das Standardflugzeug von JAL allerdings die Boeing 777-200, welche in einer Inlandsbestuhlung auf 375 Sitze in drei Klassen kommt. Seit diesem Jahr modernisiert JAL die Inlandsflotte und hat bereits vor einigen Wochen den Airbus A350-900 speziell für die Flüge innerhalb Japans eingeführt.

Neben dem Airbus A350-900, wird man ab Oktober auch einige Boeing 787-8 in die Flotte mit aufnehmen und diese exklusiv auf Flügen innerhalb Japans fliegen. Auch diese Domestic Boeing 787-8 werden eine „Kurzstrecken Kabine“ haben, welche dennoch aus First Class, Business Class und Economy Class besteht. Wenn man die kurzen Flugzeiten bedenkt auf welchen dieses Flugzeug eingesetzt werden wird, kann man schon fast neidisch nach Japan schauen, denn von solchen Komfort können wir in Europa auf Kurzstreckenflügen nur träumen.

JAL Boeing 787-8 auf Inlandsflügen

JAL fliegt die Boeing 787-8 schon seit einigen Jahren auf Langstecken, allerdings wird mit den Inlands- 787 eine neue Subflotte der Boeing 787 bei JAL entstehen. Die Flugzeuge werden ab dem 27. Oktober auf der Strecke zwischen Tokyo Haneda nach Osaka eingesetzt. Als nächste Strecke ist Tokyo nach Fukuoka geplant, wo auch schon der Airbus A350-900 fliegt.

Dabei wird die Boeing 787-8 eine sehr besondere Bestuhlung haben, denn das Flugzeug wird sechs First Class Sessel in einer 2-2-2 Bestuhlung haben, 58 Business Class Sessel in einer 2-3-2 Bestuhlung und 227 Economy Class Sitze in einer 3-3-3 Anordnung.

Damit werden insgesamt 291 Passagiere in der Inlands Boeing 787-8 von JAL Platz finden. Zum Vergleich – im gleichen Flugzeug für Langstrecken verbaut JAL nur 161 Sitze.

Anders als man es von einer neuen First Class in einer Boeing 787 möglicherweise erwarten würde, hat JAL hier keine großen Suiten verbaut, sondern recht klassische Recliner Sessel. Für eine First Class mag dies etwas mager wirken, allerdings sind die längsten Flüge auf diesem Sitz auch deutlich kürzer als zwei Stunden.

Bei diesen kurzen Flugzeiten wirkt solch ein bequemer Sessel mit 130 Zentimetern Sitzabstand schon wieder wie purer Luxus. Mit nur einer Reihe und sechs Sitzen in der First Class, wird das Erlebnis in der First Class auch auf diesen Flügen sehr exklusiv sein.

In der Business Class, oder Class J, wie sie Japan Airlines auf den Strecken innerhalb Japans nennt, findet man im der Boeing 787-8 58 Sitze in einer 2-3-2 Anordnung. Diese ähneln mit Ihren 95 Zentimetern Sitzabstand eher Premium Economy Class Sitzen von der Langstrecke, allerdings ist dies wiederum für die kurzen Flüge mehr als ausreichend.

Mich erinnern diese Sitze sehr an die „First Class“ auf Kurzstrecken in den USA. Hier bin ich schon Flüge bis zu sechs Stunden auf diesem Sesseln geflogen und fand dies eigentlich immer mehr als ausreichend angenehm.

In der Economy Class wird man eine klassische 3-3-3 Bestuhlung verbauen. Mit dem Bildschirm in der Rückenlehne und dem Stromanschluss sieht der JAL Economy Class Sitz in der Boeing 787-8 aus, wie der Langstreckensitz eines vergleichbaren Flugzeuges.

Um es noch einmal zu sagen, hierbei handelt es sich um das Kurzstrecken Produkt von JAL, wenn man diesen Economy Class Sitz mit der neuen Europa Kabine von Lufthansa vergleicht, die vor wenigen Wochen vorgestellt wurde, kann man fast neidisch auf Japan werden.

Beim Entertainment System wird man allerdings merken, dass man sich nicht auf einem Langstreckenflugzeug, sondern auf einem Kurzstreckenflugzeug befindet. So wird es für die Passagiere in allen Klassen kostenloses Internet an Bord geben und auch ein kostenloses Unterhaltungsprogramm. Gerade das Unterhaltungsprogramm wird auf die kurzen Flugzeiten abgestimmt sein.

So bietet man 70 TV Serien und zwei Live TV Sender, 28 Musik Kanäle und 48 Magazine. Sehr interessant ist allerdings, dass man nur zwei Filme anbieten wird, jedoch wird kaum ein Passagier es schaffen, die Filme auf einem Flug komplett zu schauen. Daher gibt es hier die Möglichkeit dort weiter zu schauen wo man im Flug zuvor aufhören musste, da die Kurzstrecke vorbei war.

So sehen Inlandsflüge in der JAL Boeing 787-8 aus | Frankfurtflyer Kommentar

Inlandsflüge in Japan sind an sich schon extrem interessant, denn es gibt kaum einen vergleichbaren Markt auf der Welt. In Japan ist das Fluggastaufkommen auf einigen Strecken so hoch, dass man keine andere Möglichkeit hat, außer Großraumflugzeuge zu fliegen.

Entsprechend ist in Japan auch eine eigene Kultur auf Kurzstrecken entstanden, denn eine Bestuhlung mit einer echten First Class auf Kurzstrecken ist schon sehr besonders.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*