Star Alliance Lounge in Los Angeles öffnet für alle zahlenden Kunden

Star Alliance folgt einem anhaltenden Trend und öffnet seine Lounges für mehr Fluggäste. Wenn Ihr von Los Angeles (LAX) fliegt, könnt Ihr die Star Alliance Lounge im Tom Bradley International Terminal zukünftig auch dann nutzen, wenn Ihr keinen Star Alliance Gold Status habt. Der Betreiber lässt Euch den Zutritt nun auch als Lounge-Pass kaufen.

Star Alliance Vielflieger haben normalerweise Zutritt zu den Lounges der Mitglieds-Fluggesellschaften. Doch an ausgewählten Standorten betreibt die Luftfahrt-Allianz, zu der auch Lufthansa, Austrian und Swiss gehören, auch eigene Lounges. Diese „Premium-Lounges“ gibt es unter anderem an den Flughäfen in Rio de Janeiro (GIG), Paris (CDG), Rom (FCO) und Amsterdam.

Lounge-Pässe vorab online kaufen

Und nach der Lounge in Buenos Aires (EZE) gibt es mit Los Angeles eine zweite Lounge, die im Netz der Star Alliance zahlenden Gästen Zutritt gewährt. Wie das Portal businesstraveller.com berichtet, können die Lounge-Pässe vor dem Flug online direkt über die Star Alliance Webseite gekauft werden. Ihr bekommt dann einen QR-Code zugeschickt, mit dem Ihr die Lounge betreten könnt.

Zum Zeitpunkt der Recherche für diesen Artikel konnten wir den Lounge-Pass nicht buchen. Uns wurde auch kein Preis für den Zutritt angezeigt. Es scheint jedoch so zu sein, als wäre das zeitliche Limit für den Besuch auf drei Stunden festgelegt.

Im Vergleich ließ sich die Star Alliance Lounge in Buenos Aires ohne Probleme online buchen. Der Standard-Preis beträgt hier 50 Euro oder nach Wahl 50 USD für drei Stunden Aufenthalt. Star Alliance Mitglieder erhalten bis zu 20% Rabatt auf diesen Eintrittspreis.

Entspannen vor dem Flug

Die Star Alliance Lounge Los Angeles befindet sich im Tom Bradley International Terminal. Die Lounge liegt zentral im Terminal auf der Empore über den Duty Free Shops. Dort wo auch alle anderen „Vielfliegertempel“ des Terminals zu finden sind. Hier geht es zum virtuellen Spaziergang.

Geboten werden euch kostenlose alkoholische und alkoholfreie Getränke, eine Bar, sowie ein für US-Verhältnisse sehr ordentliches Angebot an Speisen in Büffetform. Platz nehmen könnt Ihr auf einer der zahlreichen Sitzgelegenheiten im Inneren oder auf der Außenterrasse. Selbst eine erfrischende Dusche ist vor dem Flug in einer der Shower-Suiten möglich.

Review: Star Alliance Business Lounge Los Angeles

BusinessTraveller.com zitiert Christian Draeger, den Star Alliance Vizepräsidenten für Kundenservice, folgendermaßen: „Unsere preisgekrönte Lounge im LAX ist ein Muss. Berechtigte Star Alliance-Flieger profitieren seit Jahren von der Lounge-Erfahrung, und wir freuen uns, Gästen nun kostenpflichtigen Zugang gewähren zu können. Unser Fokus auf technologiegestützte Produkte und Dienstleistungen wie Star Alliance Lounge Access bietet auch ein solides Geschäftsmodell für nicht ausgelastete Lounge-Kapazitäten an Flughäfen. Wir freuen uns darauf, das Produkt in naher Zukunft allen Lounges der Marke Star Alliance zur Verfügung zu stellen.“

Star Alliance Lounge in Los Angeles öffnet für alle zahlenden Kunden | Frankfurtflyer Kommentar

Das Öffnen von Lounges für zusätzliche Kundengruppen ist immer ein zweischneidiges Schwert. Für die Lounge-Betreiber ergibt sich dadurch ein zusätzliches Erlöspotential. Und durch einen Pay-per-Use-Zugang haben auch Fluggäste die Chance auf das Lounge-Erlebnis, wenn sie nicht zum Kreis der Vielflieger gehören. Natürlich nur, wenn sie das nötige Kleingeld in die Hand nehmen.

Auf der anderen Seite kann solch eine Maßnahme schnell zu Überfüllungen führen. Und eine überfüllte Lounge kann Gästen schon das Erlebnis ziemlich versauen.

So empfinde ich es zumindest. Die schönste Lounge kann für mich zum Horror werden, wenn alle Sitze belegt sind und das Büffet verwüstet ist.

Was haltet Ihr vom Bezahlzugang in der Star Alliance Lounge in Los Angeles LAX?

Quelle: businesstraveller.com

5 Kommentare

  1. Ach du je. Die Lounge ist doch jetzt schon oft total überfüllt. Und ich finde auch, dass sie sehr nachgelassen hat, besonders beim Catering.
    Noch ein Grund mit Business Ticket lieber den Weg zur Polaris Lounge auf sich zu nehmen.
    Oder gleich Oneworld fliegen.

    • Ich vermute ja, dass der Trend weiter geht und demnächst auch die europäischen Star Alliance Lounges gegen Bezahlung geöffnet werden.

  2. Das passiert ja nur auf vielfachen Wunsch der Vielflieger. Je mehr Gäste desto voller die Lounge und desto geblünderter das Buffet. Ein weiterer Grund mehr die Sparhansa und Co zu meiden wo es nur geht.

  3. Wir hatten in Sachen bezahlter Zugang gerade ein etwas unangenehmeres Erlebnis in der Bidvest-Lounge in CPT.
    Mit Turkish-Airlines-C-Ticket ist ein Zugang möglich. Man hat aber versucht, uns abzuwimmeln und fleißig bezahlte Zugänge verkauft. Da war schon ein wenig Hartnäckigkeit angesagt.

  4. Für den Zutritt zu einer Lounge würde ich nie und nimmer etwas zahlen. Entweder ich habe ein entsprechendes Ticket oder der Status erlaubt mir diesen.
    So kostet der „Eintritt“ in die C-Lounge bei einem Flug in der SWISS Premium-Eco CHF. 49.00 / Person.
    Für diesen Betrag esse ich doch locker vor Abflug im Flughafen-Restaurant ein gediegenes Menü inkl. 🍷 oder 🍺 plus 🎂 und 🍵 .

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.