Starlux stellt neue Airbus A330-900neo mit top Business Class vor

In Taiwan entsteht gerade mit Starlux eine neue full Service premium Airline. Dabei hat man mit dem Start Ende 2021 wohl ein unglaublich schlechtes Timing erwischt, denn pandemiebedingt wurde man direkt nach dem Start ausgebremst, was die Verantwortlichen aber nicht von ihrem Plan abgehalten hat und man hat neben den schon aktiven Airbus A321neo auch Langstreckenflugzeuge bestellt.

Neben 18 Airbus A350-1000 hat Starlux auch noch acht Airbus A330-900neo bei Airbus bestellt und macht klar, dass man auf Langstrecken fliegen will. Hierbei soll es an Bord von Starlux Flugzeugen ein Premium Erlebnis geben, weshalb man sehr gespannt nach Taiwan schaut, was Starlux in den Langstreckenflugzeugen an Produkten verbaut.

Dabei hat Starlux nun den ersten der acht Airbus A330-900neo von Airbus übernommen und hier auch ein vollwertiges Langstreckenprodukt verbaut. Dabei will man mit den Airbus A330-900neo erstmals auch über regionale Routen in Asien hinaus fliegen können. Hierbei sind neben Flügen nach Australien auch lange Flüge innerhalb Asiens wie nach Indien oder Dubai möglich. Auch Europa wäre mit der Reichweite der Airbus A330-900neo möglich, aber geplant ist dies aktuell noch nicht.

Nachdem die Airbus A330-900neo für lange und aufkommensstarke Mittel- und kurze Langstrecken gedacht sind, hat man hier auch ein „regionales“ Produkt verbaut. Im Falle einer asiatischen Premium Airline ist dies aber ein sehr beeindruckendes Langstreckenprodukt.

So hat man in den Airbus A330-900neo 28 Business Class Sitze in einer 1-2-1 Bestuhlung verbaut. Dabei ist der verwendete z.B. auch noch mal etwas großzügiger als die auch sehr gute regionale Singapore Airlines Business Class in der Boeing 787-10.

Übrigens handelt es sich bei diesem Starlux Business Class Sitz um das fast identische Business Class Sitz Modell, welches auch Lufthansa in wenigen Wochen auf einigen Airbus A350-900 einführen wird.

Natürlich lassen sich die Business Class Sitze in ein vollständig flaches Bett verstellen, jeder Sitzt hat mehrere Stromanschlüsse und ein persönliches Entertainment System mit einem 17,3 Zoll, 4K Display.

Neben der Business Class gibt es auch noch 269 Sitze in der Economy Class mit einer 2-4-2 Anordnung. Hierbei setzt man auf die Sitze des deutschen Herstellers RECARO, welche eine verstellbare Kopfstütze und durch die dünnen Rückenlehnen mehr Beinfreiheit bieten.

Auch in der Economy Class gibt es ein persönliches IFE System mit 13,3 Zoll, 4K Monitoren in jedem Sitz. Diese lassen sich über Bluetooth auch mit eigenen kabellosen Kopfhörern wie den tollen Bose quiet comfort 45 oder Appel AirPods verbinden.

Wenn man sich schon dieses tolle Kabinenprodukt in den Airbus A330-900neo anschaut, darf man auf die Airbus A350 sicher sehr gespannt sein. Diese sollen dann wirklich für Langstrecken eingesetzt werden und vermutlich über vier Reiseklassen verfügen.

So hat Starlux schon verkündet, dass man eine premium First Class in den Airbus A350 haben will und hier darf man sicherlich sehr gespannt sein.

Starlux stellt neue Airbus A330-900neo mit top Business Class vor | Frankfurtflyer Kommentar

Es ist sehr selten geworden, dass man beobachten kann, dass irgendwo auf der Welt neue full Service Airlines entstehen, welche auch einen tatsächlichen premium Anspruch haben. Bei Starlux aus Taiwan darf man sicherlich einiges erwarten, denn die Macher der Airline waren schon bei EVA Air aktiv, welche ohne Zweifel zu den besten Airlines der Welt gehört und besonders in der Business Class ein fantastisches Produkt bietet.

Ich bin sehr gespannt, was wir hier in den kommenden Monaten und Jahren noch aus Taiwan hören werden und hoffe, dass wir diese Airline auch bald einmal testen können, wenn es die Reisebedingungen endlich erlauben.

Danke: SamChui

6 Kommentare

  1. Nachdem China Cathay mit den Pandemievorschriften demontiert kann die neue Airline u.U. deren Marktsegment übernehmen. Es es gut, dass nicht nur Serviceverschlechterungen sondern auch Verbesserungen am Markt realisiert werden. Ryan Air ist nicht der Maßstab sondern die Untergrenze.

    • Die Rolle von Cathay wird man wohl nicht übernehmen können, maximal für einige Transfer Flüge. Wenn man wirklich Cathay untergehen lässt nach dem Willen von Peking (WENN dem so ist, keine Ahnung ob die Airline hier für die Zentralregierung eine Rolle spielt), dann wird man wohl China Southern einen Hub in HKG eröffnen lassen.

  2. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: die regionale Business Class von Starlux entspricht dem besten Business Produkt, welches die Lufthansa als 5 Star Airline, wenn auch zugekauft, aktuell auf Langstrecken anbieten kann. Bitte nicht als bashing verstehen, ich mag die Lufthansa, aber da klaffen Anspruch und Wirklichkeit schon auseinander.

    Die Kabine gefällt mir sehr, man sieht gleich, wer hier das Benchmark war, nämlich Singapore.

    • Naja da sollte man jetzt aufpassen, was Regional bei Starlux bedeutet, nämlich Flüge bis 10 Stunden. Der Markt ist einfach ein anderer.

      Ich will die LH Business damit auch nicht schön reden, hier gibt es massiven Handlungsbedarf, aber das Produkt was kommen wird ist wohl schon ganz ordentlich. Vielleicht ist die neue C (also nicht die aus den PAL 350er, sondern die echte neue) auch wirklich mal sehr gut.

      An den 5 Sternen würde ich mich mal nicht so aufgeilen, zumal die LH C KEINE 5 Sterne hat! Über das over all Rating kann man streiten… Es gibt schon dinge bei LH die sind 5 Sterne, manche halt aber aber auch absolut nicht.

  3. Kleine Korrektur gleich am Anfang des Artikels: Der Start war Ende 2019, nicht 2021.

    A330 auf regionalen Strecken ist in der Gegend nichts ungewöhnliches und natürlich sehr komfortabel. Eine meiner häufigeren Strecken war bis zur Pandemie HKG-TPE und da bin ich schon A330, B787 und auch einmal B747 geflogen. Das ist ein Komfort, von dem man in Europa nur träumen kann.
    Wobei ich jetzt nicht MUC-LHR in einer B747 fliegen will, so vermessen bin ich dann doch nicht. Aber selbst eine B737 hat dort eine Handvoll echter Business-Sitze.

    Übrigens wird Starlux sich neben innerasiatischen und Australien-Strecken zunächst vor allem auf die USA konzentrieren. Das ist von Taiwan aus der wesentlich lukrativere Markt. Ich gehe davon aus, dass die erste Strecke in Richtung Europa noch ein paar Jahre auf sich warten lassen wird.

    Interessant wäre aber folgendes Gedankenspiel: Just zu Beginn der Pandemie hat Deutschland mit Taiwan ein Abkommen geschlossen, nach dem jeweils eine zweite Route zwischen beiden Ländern bedient werden darf. Bislang wird ja nur aus Taiwan die Strecke TPE-FRA von China Airlines bedient.
    Ursprünglich hatte EVA vor, sich TPE-MUC als zweite zu sichern und war wohl schon relativ weit in den Planungen (nach Mailand sollte es der nächste europäische Flughafen werden).
    Nachdem sich das erstmal wieder erledigt hat, wäre es natürlich ein interessanter Schachzug von Starlux, wenn die da kurzerhand einspringen und EVA ausstechen würden.

    Last but not least: Ich bin auch gespannt, wann Starlux einer Allianz beitreten wird. Auf Dauer dürfte es ohne schwierig werden, spätestens auf USA-/EU-Routen ist das deutlich wichtiger (innerasiatisch nicht ganz so, da bleiben die Leute nach meinem Eindruck eher fest bei einer Airline und deren Vielfliegerprogramm).
    Da SkyTeam (China Airlines) und Star Alliance (EVA) wohl eher keine zusätzliche Konkurrenz aufbauen wollen, bliebe eigentlich nur Oneworld.

  4. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die chinesische Regierung einer neuen Airline aus Taiwan zulassen wird, Marktsegmente von Cathay zu übernehmen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.