Südafrika ist wieder Virusvariantengebiet: Flüge werden eingeschränkt, Quarantäne für alle Reisenden

Das hat uns wohl gerade noch gefehlt! Nachdem es in den letzten Monaten weltweit kein Land mehr gab, welches von der deutschen Bundesregierung als Virusvariantengebiet eingestuft wurde, wurde nun mit B.1.1.529 eine neue besorgniserregende Variante entdeckt, welche wohl vor allem im südlichen Afrika verbreitet ist. Damit ist Südafrika wieder ein Virusvariantengebiet, was für den Flugverkehr Folgen hat.

So gibt es mit der Klassifizierung von Südafrika als Virusvariantengebiet auch direkt ein Beförderungsverbot aus dem betroffenen Land. Airlines dürfen keine Passagiere mehr aus Südafrika nach Deutschland transportieren, außer es handelt sich um deutsche Staatsbürger, Transitpassagiere oder Personen mit einem Wohnsitz in Deutschland. Zusätzlich benötigt jeder Passagier einen negativen PCR Test, um einen Flug aus Südafrika nach Deutschland betreten zu dürfen.

Besonders ärgerlich für alle Reisenden, welche sich gerade in Südafrika befinden und von dort zurück nach Deutschland wollen ist auch, dass man sich in Deutschland nun trotz vollständigem Impfschutz in eine 14- tägige Quarantäne begeben muss. Dies liegt daran, dass noch nicht geklärt ist, wie gut die aktuellen Impfungen gegen die neu entdeckte Variante wirken.

Auch die Europäische Union hat gefordert, dass Reisen aus dem südlichen Afrika auf ein absolutes Minimum beschränkt werden sollen. Wie sinnvoll diese Regelung ist, kann kontrovers diskutiert werden. So ist die B 1.1.529 Variante bereits in Nachbarländern von Südafrika als verbreitet identifiziert worden und Länder wie England und Israel haben die Travel Bans auch deutlich weiter als Südafrika gefasst.

Auch wurde die neue Mutante bereits in Israel und Hongkong nachgewiesen. Ein Fall in Hongkong war vollständig geimpft, hat aber keine Symptome und offensichtlich eine niedrige Viruslast, was durchaus positive Informationen sind, denn es deutet darauf hin, dass eine Impfung weiterhin wirksam ist.

Aktuell wird vor allem spekuliert, dass es aufgrund von Mutationen im Spike Protein des Virus dazu kommen könnte, dass das Virus schlechter von Antikörpern neutralisiert werden kann und dazu noch leichter übertragbar ist.

Südafrika ist wieder Virusvariantengebiet: Flüge werden eingeschränkt, Quarantäne für alle Reisenden | Frankfurtflyer Kommentar

Eine neue Virusvariante, welche nun wieder den Reiseverkehr in vielen Teilen der Welt lahmlegt, ist wohl das Letzte, was Reisende und vor allem auch die Airlineindustrie gerade braucht. Hierbei muss man nun sehen, wie sich die Situation entwickelt.  Lufthansa hat angekündigt vorerst unverändert weiter zu fliegen.

Man darf davon ausgehen, dass wenn sich die Vermutungen über diese neue Mutante bewahrheiten, dass auch B 1.1.529 recht zügig die vorrangige Mutante bei uns werden wird. Flugverbote können hier zwar die Verbreitung verlangsamen, aber verhindern wird man es wohl nicht können. Dies sieht man auch daran, dass bisher jede Zero Covid Strategie weltweit gescheitert ist.

Es scheint aber auch so zu sein, dass die Impfstoffe auch gegen diese Variante noch einen guten Schutz gegen schwere Verläufe bieten, denn in Afrika sind es auch aktuell vor allem jüngere und ungeimpfte Personen welche erkranken.

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Das ist ja genau das, was ich nicht will und zu befürchten war: In den Urlaub fliegen um dann vor Ort von einer neuen Variante überrascht zu werden.
    Zum Ferienende erwartet mich dann bei Ankunft quasi als Krönung auch noch eine Quarantäne von 2 Wochen, obwohl 3x geimpft. Das muss ich nicht mitmachen !
    Fazit: Übersee-Reisen bis Mitte Juni eingestellt (bin 2022 eh im „Toten Jahr“).
    Dann folgt evtl. die seit Mai 2020 geplante und zig Mal annullierte Reise nach Singapore !! ??

  2. Planloser Aktionismus. Das gleiche wie irgendwann zur Jahresmitte zwischen der EU und dem vereinigten Königreich in Sachen Delta.
    Was es auch immer mit der Mutation auf sich haben mag, sie ist längst in die Welt verteilt. Ob sie gegenüber den anderen Varianten nun einen evolutionären Vorteil aufweist, werden wir sehen, die Beschränkungen kommen – sollten sie überhaupt je sinnvoll gewesen sein – zu spät.

    Nun ja, in einem jahr werden wir uns hoffentlich entspannt in den Sessel lehnen können und mit den Geschichten „weißt Du noch …“ anfangen können.

    Wir waren übrigens gerade in Südafrika. Vielleicht sind wir ja die Schuldigen für die Verbreitung der neuen Mutation in Europa …

  3. Quasi beim Check-In (via DOH & JNB) heute davon erfahren, Koffer wieder vom Band genommen und nach Hause gefahren. Das war der dritte Versuch, nach Südafrika zu kommen während Corona. Ich glaube, es sollte einfach nicht sein, ist ein wenig wie die Truman Show…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.