Swiss Airbus 340-300 Umbau ist abgeschlossen

In der Flotte des Schweizer Nationalcarriers sind Boeing 777, Airbus 330 sowie der A340-300, das älteste Mitglied der Langstreckenfamilie zu finden. Noch sind fünf Einheiten des Vierstrahlers für die Qualitätsairline unterwegs, doch die Tage des Flugzeugs sind gezählt. Die Lufthansa Group hat beschlossen sich von den Spritschluckern zu verabschieden und die 343 spätestens 2025 auszuflotten.

Im Schnitt sind diese Maschinen der Swiss gut 15 Jahre alt, was verglichen mit den B747-400 bei Lufthansa oder der Langstreckenflotte von Austrian noch relativ jung ist. Das Interieur stellte aber ein Problem dar, denn die Einrichtung war stellenweise so alt wie das Flugzeug selbst. Swiss hat sich daher entschieden trotzdem in diese Flugzeuge zu investieren und alle Klassen auf den aktuellen Standard zu bringen. Nach einer unplanmäßigen Pause wurde der Umbau fortgesetzt und ist jetzt abgeschlossen.

Swiss Airbus 340-300 Umbau ist abgeschlossen | Details

Das gesamte Interieur des Flugzeuges wurde dabei erneuert. Alle drei Klassen profitieren von dem Umbau, diese sind wieder konkurrenzfähig und auf dem Stand der neuen B777. Das bedeutet besonders für Gäste der Premium-Klassen mehr Privatsphäre, Stauräume und ein aktuelles Entertainment-System. Die in der Economy Class verbauten Sitze sind leichter, haben nun einen Stromanschluss und ebenfalls ein neues IFE.

In der Maschine wurde ein Hotspot installiert um den Passagieren einen Internetzugang anbieten zu können. Selbst die Galleys wurden modifiziert und umgebaut. Details wie neue Teppiche oder das Auswechseln alter Leuchtstoffröhren in LED-Beleuchtung gehören ebenso zur Auffrischung.

Nachdem man bei Swiss zunächst gezögert hat überhaupt noch soviel Geld in die Maschinen zu investieren, hat man sich dafür entschieden. Die Umsetzung hatte sich jedoch immer wieder verzögert. Letzten Sommer musste der Umbau dann sogar eine Zeit lang pausieren, es kam immer wieder zu Problemen der Lieferanten und bei der Zulassung.

Swiss Airbus 340-300 Umbau ist abgeschlossen | Die Zukunft

Der Airbus 340-300 ist bei Swiss aktuell für Flüge nach Boston, Johannesburg, Shanghai und Tokio-Narita im Einsatz. Ab März kommt 3x wöchentlich Osaka neu hinzu, ab und an wechseln die Destinationen. Die Ops mit dem 343 ist geeignet wenn beispielsweise die Kapazitäten der Triple-Seven für eine Strecke zu gross sind oder die Reichweite des A330 grenzwertig wird.

Bei diesen Routen konnte es in letzter Zeit immer kurzfristig zu einem Wechsel des Fluggeräts kommen, was im Falle der noch nicht umgebauten Kabinen für Enttäuschung sorgte. Vielflieger müssen jetzt aber nicht mehr bangen in den alten Kabinen Platz nehmen zu müssen.

Welches Flugzeug die Nachfolge in der Flotte der Swiss antreten wird ist noch nicht geklärt. In Frage kommen die modernen Jets Airbus 350 oder die Boeing 787, beide wurden von der Lufthansa Group bestellt. Bis dahin wird es noch etwas dauern, in der Zwischenzeit werden alle Maschinen nochmals einem Umbau unterzogen. Die Airline wird nächstes Jahr eine Premium Economy Class einführen und auf allen Flugzeugen anbieten.

Swiss Airbus 340-300 Umbau ist abgeschlossen | Frankfurtflyer Kommentar

Es ist enorm wichtig seinen Kunden ein zeitgemäßes Produkt anzubieten, daher betrachten wir den Umbau der Kabinen als den richtigen Schritt. Das alte Interieur hat nicht mehr zum Qualitätsanspruch und dem guten Ruf der Schweizer gepasst. Auch wenn diese älteren Maschinen in wenigen Jahren ausgemustert werden, war die Investition wichtig.

Aus betagten Flugzeugen kann man noch vieles herausholen, im Idealfall bemerken Passagiere das wahre Alter gar nicht. Schön dass man bei Swiss nun wieder einen einheitlich hohen Standard an Bord der Langstreckenmaschinen findet!

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Super Nachricht….endlich! Nur für mich einige Wochen zu spät.
    Immer wieder hiess es, bis anfangs Dezember ’19 seien ALLE 340-er umgerüstet. Aber so was von Falsch:
    Was stand auf dem Airport von JNB für den Flug nach ZRH bereit ? Richtig: EINE der beiden „alten“ Maschinen .
    Schade für mein Meilen-Upgrade von C nach F. Wäre ich doch bloss im Stübli auf 4A geblieben!

  2. Hmmm, der FirstClass Sitz in der „alten Konfiguration“ A340 bei der Swiss war einer der besten Sitze in allen existierenden First, ever. Nur bei LH mit der 747-8i gibt es da gleichwertiges an Sitzqualität . Mag ja sein, dass die „Suite“ für viele in der neuen LX 777 und die umgebauten 340 als das Non-plus-ultra erscheint, rein optisch gibt es sicher mehr FIRST Feeling. Nur wenn man seit Jahren ZRH NRT fliegt, dann stellt man nach kurzer Zeit fest, dass die Sitz-und Schlafqualität der „alten“ First mit Sicherheit mehr als gut war. Nur zur Info und meiner Meinung nach. Der Service ändert sich nicht mit neuen Stühlen. Dieser ist bei der Swiss nunmal schwer zu toppen, wenn man dazu im Vergleich LH747-8, ANA 777 und JAL777 First betrachtet. First bleibt nunmal First, auch wenn in LX Platz 4A ganz nett ist, so ist es trotz allem keine First oder das ganze rundherum. Nicht im Ansatz.

  3. Wie sieht es eigentlich mit den A330 aus? Haben diese Maschinen schon die neue Business Class oder immer noch die alte?
    Wenn die alte, wann wird aktualisert?

      • Vielen Dank für die Info. Meine bisherigen Recherchen (u.a. Homepage von Swiss oder Flightreports aus dem Sommer 2019) zeigen noch die alte Business Class. Es gibt bisher nur Hinweise, dass die Maschinen B777 und A340 die neue Ausstattung haben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*