Swiss bietet Zehnerkarte ab Genf an

Foto: Swiss

Die Schweizer haben eine sehr emotionale Bindung zu „ihrem“ Nationalcarrier. Dennoch hat die Swiss in den letzten Jahren den Preisdruck der Billigflieger sehr zu spüren bekommen. Am Flughafen Genf, wo nicht die Swiss sondern easyJet der Platzhirsch ist, hat die Airline schon letztes Jahr reagiert. So wurde ein neues Verpflegungskonzept eingeführt und der nächste Schritt ließ nicht lange auf sich warten. Der Flightpass wurde erfolgreich getestet und das Fliegen zum Festpreis wird nun eingeführt.

Swiss bietet Zehnerkarte ab Genf an | Details

Unter der Seite SWISS Flightpass kann man ab sofort eine Zehnerkarte fürs Fliegen ab und nach Genf erwerben. Dabei gibt es im Prinzip zwei verschiedene Angebote, die sich jeweils gegen Aufpreis erweitern lassen.

 

 

Bei beiden Varianten besteht die Möglichkeit, die Flüge mindestens 30, 14 oder 7 Tage in Voraus zu buchen. Daraus leitet sich dann der Endpreis ab, los geht es ab 899 CHF, umgerechnet etwa 815 EUR.

 

 

 

Der Discover Europe Pass beinhaltet zehn einfache Flüge von oder nach Genf. Das Angebot richtet sich an Kunden, die Europa mit flexiblen Buchungsbedingungen zum Festtarif entdecken möchten.

 

 

 

 

Der City Pass bietet zehn einfache Flüge ab oder nach Genf für eine europäische Destination nach Wahl. Es werden drei Tarifskategorien angeboten, die jeweils eine Reihe von Zielen in Europa beinhalten. Zielgruppe sind hier Reisende, die regelmässig dieselbe Stadt anfliegen.

 

 

 

 

Nach dem Kauf ist der Flightpass für 12 Monate gültig. Swiss verspricht eine automatisierte, schnelle und effiziente Buchungsplattform. Weitere Details sind unter den FAQs der eigens eingerichteten Seite zu finden:

Swiss Flightpass

 

Swiss bietet Zehnerkarte ab Genf an | Destinationen

Der Flugpass ist auf ausgewählten Direktstrecken innerhalb des SWISS Streckennetzes von und nach Genf erhältlich. Insgesamt kann man aus 38 Direktverbindungen wählen. Zürich, Barcelona, Hurghada und Marsa Alam sind jedoch ausgenommen.

Swiss bietet Zehnerkarte ab Genf an | Emissionen kompensieren

Im Zusammenhang mit den Flugreisen wird Reisenden die Möglichkeit angeboten, CO2-Emissionen durch eine finanzielle Beteiligung zusätzlich zum Flightpass zu kompensieren. Falls gewünscht, werden 80 CHF (was etwa 72,50 EUR entspricht) in Rechnung gestellt.

(c) myclimate
(c) myclimate

Etwa 95% des Betrages gehen an die Schweizer Stiftung für Klimaschutz myclimate, die restlichen 5% werden für den Kauf von SAF-Kraftstoffen (Sustainable Aviation Fuel) verwendet. Dadurch sollen Emissionen im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin um 80% reduziert werden.

Swiss bietet Zehnerkarte ab Genf an | Austrian und Lufthansa folgen

Der Flightpass ist das Ergebnis eines Projekts der Lufthansa Group und des Lufthansa Innovation Hub. Das in Berlin angesiedelte Zentrum entwickelt neue E-Commerce sowie Consumer-Apps und sorgt für interne Entwicklungen.

 

Noch in diesem Jahr will die Austrian den Flightpass einführen, im ersten Quartal 2020 folgt dann die Konzernmutter Lufthansa. Details stehen noch nicht fest. Denkbar ist, dass auch Eurowings zum Zuge kommen wird.

 

 

Swiss bietet Zehnerkarte ab Genf an | Frankfurtflyer Kommentar

Das neue Angebot scheint ziemlich interessant und hat Potential neue Zielgruppen anzulocken. Auch eine gewisse Bindung an die Lufthansa Group erfolgt dadurch, gerade bei Destinationen die parallel von mehreren Airlines angeboten werden.

Man darf gespannt sein wo und zu welchen Bedingungen der Flightpass bei Lufthansa eingeführt wird, in Frage kommen besonders die dezentralen Standorte wie Hamburg, Düsseldorf oder Berlin. Ähnlich wie in Genf gibt es dort eine erhöhte Konkurrenz durch easyJet.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*