Swiss droht Impfverweigerern mit Kündigung

Safe Travel

Es ist unstrittig, dass eine Impfung gegen das Corona Virus der beste Eigenschutz ist und auch, dass es der Weg der Welt aus der Pandemie ist. Mehr und mehr Länder verlangen aber für die Einreise eine Impfung gegen das Corona Virus, was auch für Crews gilt. Entsprechend ist es für die Aufrechterhaltung eines stabilen Flugbetriebes wichtig, dass die Crews von Passagierflugzeugen vollständig geimpft sind.

Daher hat Swiss auch eine Impfpflicht für Crews eingeführt. So müssen sich alle Besatzungsmitglieder gegen das Corona Virus vollständig impfen lassen, genauso wie eine Gelbfieberimpfung schon seit Jahren bei vielen Airlines Pflicht ist. Nun wird der Druck auf die wenigen noch ungeimpften Mitarbeiter erhöht, denn Swiss droht genau diesen Mitarbeitern mit der Kündigung schon zum Januar 2022.

Ein Sprecher von Swiss sagte hierzu:

Bei Nichterfüllen des geforderten Impfobligatoriums sehen wir uns gezwungen, Maßnahmen aufgrund der Pflichtverletzung gemäß Gesamtarbeitsvertrag (GAV) einzuleiten.

Hierbei sollte schon jetzt das gesamte fliegende Personal bei Swiss geimpft sein. Wer dies noch nicht ist, muss mit ab sofort mit ersten Konsequenzen rechnen. Die finale Sanktion des Arbeitgebers ist dann die Kündigung, welche ab Januar 2022 erfolgen kann.

Swiss weist auch darauf hin, dass man auf Mitarbeiter zugeht, welche noch mehr Bedenkzeit benötigen um sich impfen zu lassen. Diese Personen könnten das Arbeitsverhältnis bis zu einem halben Jahr ruhen lassen, allerdings benötigt man dann für einen Wiedereintritt den Nachweis über eine vollständige Impfung.

Auch arbeite man an individuellen Lösungen für die Personen, welche sich z.B. aus gesundheitlichen Gründen aktuell nicht impfen lassen können. Hier würde eine Lösung gefunden werden.

Swiss droht Impfverweigerern mit Kündigung | Frankfurtflyer Kommentar

Nachdem Swiss die Impfpflicht für die Mitarbeiter bereits angekündigt hat, ist es nicht sonderlich überraschend, dass man nun auch den Druck erhöht und diese Impfpflicht durchsetzt. Es gibt wohl unter dem fliegenden Personal auch nur sehr wenige wirkliche Impfverweigerer, sodass es für Swiss kein wirkliches Problem darstellen wird.

Für die Airlines der Welt ist es nun entscheidend, dass der Flugbetrieb schnell wieder an Fahrt aufnimmt und entsprechend wird es auf kurz oder lang wohl kaum noch eine Airline geben, welche keine Impfpflicht für die Mitarbeiter besitzt, schon alleine weil viele Ziele wohl nicht mehr angeflogen werden können, wenn die Crews nicht vollständig geimpft sind.

So geht man aktuell davon aus, dass die USA auch von ausländischen Crews eine Impfung verlangen, wenn sie Flüge in die USA betreiben wollen. In den USA gibt es inzwischen auch eine Reihe von Airlines, welche eine Impfpflicht eingeführt haben.

Danke: aero.de

Das könnte Euch auch interessieren

29 Kommentare

  1. Ach ja und kein Zusammenhang kann nachgewiesen werden. Milliarden von Menschen wurden geimpft, aber es ist natürlich ganz gefährlich.

    Nur damit ich es verstehe, wann werden wir alle sterben? September war doch der verkündete Todeszeitpunkt für alle geimpfte? Ich müsste das langsam mal genauer wissen, mein Frau hat mir ne lange To Do Liste für Oktober geschrieben. Muss ich die noch abarbeiten oder kann ich mich darauf verlassen, dass die Impfung das regelt?

    • Das wäre auch für mich eine wichtige Info, denn dann hätte ich nur noch heute Zeit, meine Lufthansa-Meilen einzulösen. Fairerweise sollte M&M dann auch Lufthansa Private Jet für das Programm freischalten, damit ich es noch einmal richtig krachen lassen kann. EINMAL nackt durchs Casino de Monte Carlo laufen und in den Champagnerbrunnen springen. Rentenversicherung habe ich bereits aufgelöst, Geld ist bis auf den letzten Cent ausgegeben!

    • also mir ging es vorrangig um die „clickbait“ like Eingangsaussage, dass es „unstrittig“ wäre, dass Impfen aus der Pandemie führt.

      Gelten lassen würde ich wenn du schreiben würdest „für die Flugfahrt ist es unstrittig, dass nur mit Impfen wieder Planungssicherheit für die Airlines hergestellt werden kann“ – du verdrehst das ganze aber ins Pauschalieren – und das ist wieder mal extrem unsauberer Journalismus

      • Sorry Jimmy aber du nutzt das Wort clickbait wirklich inflationär und versuchst langsam auch hier Dinge zu konstruieren. Wenn es dir um Erbsenzählerei und Feinheiten in Formulierungen wie in der Rede eines Staatsoberhauptes geht, ist es KEIN clickbait.

        Mal ein Beispiel was Clickbait ist:
        Überschrift: Er hat mich geschlagen! (Bild von einer weinenden Frau)
        Im Text: Er hat mich im Karten spielen geschlagen.

        • es ist der erste Satz in diesem Beitrag, der eben zunächst mal eine Mauer aufbaut, denn keiner weiss auch 2 Jahre nach Pandemie Beginn noch nicht was „sinnfrei“ (anderer Beitrag wo die US-Einreisebestimmungen interpretiert wurden), „unstrittig“ oder „Fakt ist.

          Das im Eingangssatz zu behaupten ist schlicht Aufmerksamkeit erregen (oder Blutdruck beim Leser erhöhen), weil es eben nicht stimmt, sondern eine Interpretation ist. Das gehört in euer Rubrik „Fazit“ (was ich als eine Art Kommentar verstanden habe).

          Clickbait war der Titel „Lufthansa Maschine fast ausgebrannt“ – okay!

  2. Ein Grund mehr nicht mehr mit der LH-Gruppe zu fliegen.
    Service Einbußen, schlechte Behandlung des Personals und die schlechte Lounge Situation. Ich verzichte da gerne auf meinen Senator Status, durch Zufall habe ich eh schon den Sky-Team Status bei Delta erreicht. Wer nicht grade von einen Hub losgfliegt, ist woanders deutlich besser aufgehoben.
    Insbesondere jüngere Flugbegleiter sollten ganz genau abwiegen wie genau dich nutzen und Risiko verhält. Die Studienlage ist eindeutig, der beste Schutz bietet eine durchgemachte Infektion.
    Wenn die Flugbegleiter einfach mal vernünftig ihre Maske tragen würden, ist die Impfung nicht benötigt.

  3. …… man stirbt immer an irgend etwas—-und sei es schlussendlich an Altersschwäche, ob geimpft oder nicht, darauf nimmt das Leben keine Rücksicht. Ist natürlich trendy, der Impfung die Schuld daran zu geben.
    Ist ja nicht gesagt, dass die 4 Piloten am Impfstoff gestorben sind.
    Es gibt auch noch Denguefieber, Lassafieber, Ebola, und viele Erreger mehr. Piloten reisen viel .

  4. schon wieder zuviel Interpretation „Fakt ist“ (Söder)…

    unstrittig ist eigentlich nichts auf dieser Welt, denn es gibt immer irgendwelche Argumente und Aussagen, die zum streiten Anlass geben. #

    Besser wäre zu sagen: für die allermeisten unserer Leser ist unstrittig …

    auch und gerade in der Schweiz darf IMHO die Freiheit der eigenen Entscheidung nicht zur Ausgrenzung führen (ich bin kein Impfgegner aber ich glaube an die verfassungrechtlich verankerte Freiheit der Entscheidung)

    • Ich bin persönlich auch der Meinung, dass man vor allen durch Überzeugungen, als über zwang Menschen zum Impfen zu bewegen und bin selbst auch so liberal, dass ich jedem zugestehen würde seine Gesundheit zu gefährden, wenn er dies denn gerne möchte.

      Ich verstehe aber auch Arbeitgeber, welche einfach keine Dienstplanung mehr machen können, wenn Personal nicht geimpft ist und sie es am besten nicht einmal abfragen können. Nachdem mehr und mehr Länder auch die Impfung für Crews verlangen, wird es auf eine Regelung wie bei der Gelbfieber Impfung rauslaufen.

      Jeder sollte die Freiheit haben, selbst zu entscheiden was er macht oder nicht, aber er sollte aufgrund seiner persönlichen Entscheidung auch keine Solidarität erwarten oder gar, dass er „durchgefüttert“ wird. Das wäre bei umgeimpften Flugbegleitern auf Dauer aber der Fall, denn sie könnten kaum noch vernünftig eingesetzt werden und haben dadurch eine massiv verringerte Produktivität.

      • genau dem stimme ich zu, aber dann kannst du nicht in der Eingangszeile schreiben, dass es unstrittig wäre, dass Impfen aus der Pandemie führt!

        • Doch das ist unbestritten, denn es führt genau dazu, dass Millionen von Menschen keine schwere Erkrankung bekommen. Damit kursiert zwar das Virus, aber die Systeme werden nicht überlastet und dass ist das was uns die letzten fast zwei Jahre beschäftigt hat.

          • Unstrittig, kannst du das Wort mal analysieren? Keiner streitet gegen die Aussage, dass impfen der Ausweg aus der Pandemie wäre – und das ist eben nicht wahr!

            Alternativ zum Impfen wäre auch dass sich alle anstecken oder dass wir uns auf’s Jagen und Sammeln zurück besinnen und nie wieder reisen, uns treffen oder feiern, bleib zuhause und lebe autark wie vor 2000 Jahren. ist das auch unstrittig?

            #allesaufdenTisch #allesdichtmachen sind Streiportale – nichts ist unstrittig!
            allein die Tatsache, dass hier soviele Antworten kommen, ist ein klares Zeichen, dass eben nichts unstrittig ist.

            Vielleicht haben wir süddeutschen ja auch ein anders Sprachverständnis? Tödlich ist für mich auch so ein Wort: die Polikter nutzen das, wohlwissend, dass es eigentlich heissen müsste „kann tödlich enden“ – die 2 extra Worte werden einfach weggelassen – macht alles dramatischer und nutzt der Narrativ der „tödlichen Gefahr“.
            Oder „die Bilde von Bergamo“ – kennt man nur in Deutschland, dieses „Bild“ – wurden von Söder, Lauterbach und Wieler tagtäglich runtergeleiert. In Italien weiss niemand was „die Bilder von Bergamo“ sein sollen!!

            Das nennt sich Manipulation – und das Wort „unstrittig“ gehört klar in der Ecke von Demagogen (wie Söder)

          • Sorry Jimmy ich habe keinen Bock auf solche Erbsenzählerrei und Themen fremde Diskussionen die zu nichts führen!

            Es ist unstrittig, dass die Impfung der Weg aus der Pandemie für die gesamte Welt ist. Es gibt niemanden der seriös etwas anderes behauptet. Die Diskussion ist hier beendet!

  5. Der erste Satz dieses Beitrags ist Bullshit.
    Der beste Eigenschutz ist die durchgemachte Infektion, dann hast viele passgenaue Antikörper.
    Die Impfung macht in vielen Fällen ebenfalls Sinn, allerdings nicht bei gesunden normalen Kindern.
    Ich habe Verständnis dafür, dass die Airlines komplizierte Situationen vermeiden wollen und deswegen auf die Impfung beim fliegenden Personal bestehen. Allerdings muss auch der Nachweis einer durchgemachten Infektion in Form eines Antikörpertests als Nachweis zum bestehenden Schutz genügen können.
    Die Impfung allein wird langfristig nicht genügen dem Virus Herr zu werden, auf die Durchseuchung allein zu vertrauen, ist gefährlich.
    Die Impfungen und die durchgemachten Infektionen zusammen werden uns langfristig helfen.

    • Der Idealzustand ist wohl, dass man nach einer Impfung noch einmal Kontakt mit dem Virus hat. Dann hat man keine oder kaum Symptome, ist nur kurz (wenn überhaupt) ansteckend und hat danach wohl den besten Schutz.

      Einfache Genesenen Zertifikate sind für Airlines aber Wertlos, denn wenn andere Länder diese nicht akzeptieren ist man wieder beim selben Problem.

      • Deswegen verstehe ich das Vorgehen von Swiss durchaus und hoffe, dass jene, die sich impfen lassen können oder wollen, anderweitig beschäftigt werden können.

    • Solange die durchgemachte Infektion nicht in der Zeit zurückreisen und dein Risiko vor einem schweren Verlauf bei der Initialinfektion senken kann, passt der erste Satz schon so.

      • Nein der erste Satz ist so nicht zutreffend. Richtig hingegen ist:
        „Es ist unstrittig, dass eine Impfung gegen das Corona Virus ein guter Eigenschutz ist und auch, dass der Weg der Welt aus der Pandemie damit unterstützt werden kann.“

        • Ach, es gibt einen besseren Eigenschutz vor einem schweren Verlauf, bevor man sich das erste Mal ansteckt? Was wäre das? Die beiden Hauptrisikofaktoren sind: Alter und alles rund um Adipositas und Diabetes. Mir würde also eigentlich nur einfallen, mit übermäßigem Rauchen, Fressen und Saufen aufzuhören, hat im Übrigen auch den Vorteil dass die Impfung besser wirkt. Die Reduktion des Risikos dadurch wird aber nicht um die 90% betragen.

  6. Ich fliege in 2 Wochen nach Kanada. Das geht bloss als „Vollständig geimpft“ und trotzdem brauche ich einen PCV-Test negativ, nicht älter als 72 Std.
    Frage: An Bord sind demzufolge alle Pax. geimpft + getestet, sonst würden sie von der Airline ja nicht mitgenommen.
    Weshalb dann die 8 1/2 Stunden 😷 -Maskenpflicht an Bord ?

    • Es sind an Bord nicht alle geimpft und getestet. Ein Kanadier darf ja auch ohne Impfung zurück in sein Land, muss dann nur in Quarantäne. Solche Aufnahmen gibt es auch für andere Gruppen. Die Maskenpflicht wird irgendwann fallen, wann wird man sehen, ich gehe aber davon aus, dass es die letzte Maßnahme ist, welche geht, daher wird das wohl noch dauern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*