Swiss fliegt für den Corona Impfstoff mit Großraumflugzeugen nach Brüssel

Großraumflugzeuge bieten deutlich mehr Komfort als Kurzstreckenmaschienen, was nicht nur am besseren Raumangebot liegt, sondern natürlich auch daran, dass die Flugzeuge Kabinen und Sitze haben, welche eigentlich für Langstrecken ausgelegt sind. Innerhalb Europas trifft man Großraumflugzeuge auf Kurzstrecken nur sehr selten an, allerdings sind sie eine sehr angenehme Art um von A nach B zu kommen, wenn man doch mal das Glück hat.

Swiss hat in den vergangenen Monaten immer wieder Großraumflugzeuge auf Kurzstrecken eingesetzt und ist unter anderem mit Airbus A330/340 nach Amsterdam oder London geflogen, aber auch Boeing 777-300er Flüge nach Lissabon hat es gegeben.

Nun wird man im kommenden Jahr sehr regelmäßig Großraumflugzeuge auf dem Flug zwischen Zürich und Brüssel einsetzen. Zwischen Januar und März lassen sich sehr regelmäßig, immer einmal pro Woche, Airbus A330-300, Airbus A340-300 oder auch Boeing 777-300 bei Swiss auf dem knapp einstündigen Flug nach Brüssel im Flugplan finden.

Dabei sind die Langstreckenflugzeuge immer freitags auf LX 788/ LX789 zu finden:

  • LX 788 Zürich 16:00 Uhr nach Brüssel 17.15 Uhr
  • LX789 Brüssel 18:45 Uhr nach Zürich 20:00 Uhr

Swiss hat aufgrund der aktuellen Nachfragesituation, welche durch die Corona Krise massiv eingebrochen ist, den Flugplan nach Brüssel massiv zusammengestrichen. Anstelle von mehreren Flügen pro Tag, fliegt Swiss aktuell nur noch dreimal pro Woche von Zürich nach Brüssel.

Frachtnachfrage ist der Grund für den Einsatz von Großraumflugzeugen

Normalerweise fliegt Swiss auf den Kurzstrecken nach Brüssel den Airbus A220 oder auch den Airbus A320 mit 120-180 Sitzen. Diese Flugzeuge sind aktuell allerdings auch nicht ausgelastet und eine gestiegene Nachfrage nach Passagierflügen ist offensichtlich nicht der Grund für den Einsatz der Langstreckenmaschinen.

Viel mehr war auch in der Vergangenheit fast immer eine deutlich erhöhte Nachfrage nach Luftfracht der Grund, welche zu dem Einsatz von Großraumflugzeugen auf Kurzstrecken führte. Im besonderen Fall von Brüssel, wird der Einsatz der Großraumflugzeuge von Swiss laut Flightlevel.be durch den Transport von Coronaimpfstoffen benötigt. In Belgien befindet sich die größte Produktionsstätte von Pfizer/ BioNTec für den zugelassenen mRNA Impfstoff in Europa.

Normalerweise fliegt auf den vielen Kurzstreckenflügen in Europa auch in den Frachträumen der kleineren Flugzeugen oft einiges an Fracht mit. Zwar kann ein Airbus A320 nur wenige Tonnen an Fracht neben den Passagieren aufnehmen, aber aufgrund der hohen Frequenzen, welche normalerweise geflogen wurden, konnte man hier große Mengen innerhalb Europas umschlagen.

Nachdem der Luftverkehr innerhalb Europas massiv zusammengestrichen wurde, fällt auch auf Kurzstrecken die Möglichkeit der Zuladung oft weg, weshalb zusätzliche Kapazitäten für Luftfracht geschaffen werden müssen.

First Class Sitze sind an Bord

Nicht nur, dass man in allen Klassen auf den Langstreckenflugzeugen deutlich bequemer sitzt, als bei einem Kurzstreckenflugzeug, besonders in der Business Class bekommt man einen full flat Sitz, auch wenn auf den 50 Minuten Flug nach Brüssel wohl kaum jemand hiervon profitieren kann.

Die Flugzeuge haben allerdings auch die First Class Sessel an Bord, welche auf Kurzstrecken nicht verkauft werden. Man kann diese Sitze auch nicht online auswählen, allerdings kann sich als Senator oder HON Circle Member ein Anruf bei der Hotline oder auch ein nettes Nachfragen am Flughafen sehr lohnen. Hier werden die Sitze dann durchaus vergeben.

Aus eigener Erfahrung werden die First Class Sessel bei Swiss aber meist nur ab Zürich an Statuskunden vergeben, denn an Außenstationen können die Handling Agents oft nicht auf die Sitze zugreifen. Allerdings kann nettes Nachfragen nie schaden, auch wenn man sich bewusst sein sollte, dass man keinen Anspruch auf die First Class Sessel hat.

Swiss fliegt mit Großraumflugzeugen nach Brüssel für den Corona Impfstoff | Frankfurtflyer Kommentar

Ein Langstreckenflugzeug auf einem Kurzstrecken Flug zu haben ist für gewöhnlich eine seltene Angelegenheit, zumindest in Europa. Die Corona Pandemie hat aber zu einer Häufung an solchen Flügen geführt, was insbesondere auch daran liegt, das deutlich weniger Langstrecken geflogen werden und man so die Flugzeuge überhaupt zur Verfügung hat.

Wenn man über den Einsatz von Langstreckenflugzeugen auf bestimmten Strecken Bescheid weiß, kann man hier zum selben Preis einen deutlich angenehmeren Flug haben, als mit einem Kurzstreckenflugzeug, weshalb dies oft sehr begehrte Flüge bei einigen Luftfahrtfans sind.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

    • Gewöhnlich werden Gebühren nach Gewicht erhoben, also wird ein 330 oder eine 777 deutlich teurer sein, als ein A220. Auch die Abfertigung ist nicht unwesentlich teurer.

      Ob es aktuell einen Rabatt gibt kann ich nicht sagen, aber ich habe so etwas noch nicht gehört.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*