Swiss könnte bald ab München fliegen

Dass Swiss bald ab München fliegen könnte, klingt auf den ersten Blick ungewöhnlich. Allerdings hat der CEO von Swiss vor kurzem in einem Interview bekannt gegeben, dass man durchaus das Wachstum von Zürich nach München verlegen könnte. Ob das wirklich geschieht oder nicht, steht allerdings in den Sternen. Wir haben uns zu dem Interview in der Luzerner Zeitung Gedanken gemacht und wollen unsere Einschätzung dazu abgeben.

Swiss könnte bald ab München fliegen – Hintergrund

Der Flughafen Zürich ist überlastet, was teilweise massive Verspätungen zu Folge hat. Jeder vierte Flug der Swiss verlässt Zürich mit einer Verspätung. Dies kostete Swiss einen hohen zweistelligen Millionenbetrag im Geschäftsjahr 2018.

„Wir sprechen insgesamt von einem bedeutenden zweistelligen Millionenbetrag, der unser Ergebnis belastet. Kommt hinzu, dass unsere Piloten mehr tanken müssen, um auf Verspätungen und Zusatzschleifen in der Luft vorbereitet zu sein. Und oft versuchen unsere Piloten die verlorene Zeit aufzuholen und geben mehr Gas. Auch das braucht mehr Kerosin.“

Für das kommende Jahr hat der Flughafen Zürich die Genehmigung erhalten, weitere Slots in den Morgenstunden zu vergeben. Zwischen 5.45 und 7.00 Uhr morgens wird man künftig 70 statt bisher 66 Flugbewegungen pro Stunde durchführen können, was weitere Verspätungen zur Folge haben könnte.

Swiss könnte bald ab München fliegen – Verlegung von Flügen

Die Kritik am Flughafen, die der Swiss CEO übt, ist hier nicht wirklich überraschend.

Wenn Zürich über kurz oder lang die Situation hier nicht in den Griff bekommt und nicht der Nachfrage entsprechend wachsen kann, wird das Wachstum anderswo stattfinden müssen“, warnte Klühr in der „Luzerner Zeitung“ – und: „Der Flughafen, der wohl am ehesten aufnahmefähig wäre, ist München.“

Der letzte Satz hat es aber in sich. Swiss könnte Wachstum nach München verlagern, da es hier noch freie Kapazitäten gebe. Die Frage ist nur, ob Swiss eigene Flugzeuge nach München verlegen wird oder nicht. Eine Schweizer Nationalairline, die in Swiss Lackierung ab München fliegt, würde wahrscheinlich viel Kritik ernten.

Swiss könnte bald ab München fliegen – Mögliche Szenarien

1.      Swiss Flugzeuge in München

Das ist für mich das unwahrscheinlichste Szenario. Wenn Swiss ihre eigenen Flugzeuge in München stationiert, würde das sicher ein ganz schlechtes Licht auf die Airline werfen und zu einem enormen Schaden der Marke führen.

2.      Swiss Flugzeuge in Lufthansa Lackierung

Dies ist ein mögliches Szenario. Die Lufthansa Gruppe versucht die Kabine aller Flugzeuge zu homogenisieren. Das hat zur Folge, dass man Flugzeuge mit recht wenig Aufwand zwischen den Airlines tauschen könnte. Dieses Szenario ist durchaus realistisch. So hätte man tatsächlich Flugzeuge von Swiss in München stationiert, ohne dass diese „offiziell und offensichtlich“ von Swiss sind.

3.      Kompletter Wachstumsstop bei Swiss

Swiss hat einige neue Flugzeuge bestellt. Es ist denkbar, dass diese gar nicht zur Swiss in die Flotte stoßen, sondern bei anderen Airlines des Lufthansa-Konzerns verteilt werden. Somit könnte man ohne Probleme das Wachstum innerhalb des Konzerns verlagern. Auch den Verkehr könnte man recht einfach über München routen und versuchen die Langstrecken zu füllen.

Swiss könnte bald ab München fliegen – Frankfurtflyer Kommentar

Dass Swiss wirklich in ihrer jetzigen Form ab München fliegt ist recht unwahrscheinlich. Allerdings gibt es durchaus Möglichkeiten Flugzeuge dort hin zu verlagern. Somit würde Swiss in Zürich weniger stark, oder gar nicht mehr wachsen.

Wie schnell ein „Umzug“ nach München gehen kann, hat Lufthansa gezeigt. Da man sich am Flughafen Frankfurt bezüglich der Landegebühren der Billigflieger beschwerte, hat man kurzerhand einige Airbus A380 nach München verlagert.

Zukünftig sollte man aber auch im Hinterkopf behalten, dass der Flughafen München die dritte Landebahn nicht bauen darf, wie es das Land erst vor wenigen Tagen bekanntgegeben hat.

Was haltet Ihr vom Säbelrasseln der Swiss? Glaubt Ihr, dass ein Umzug nach München realistisch ist?

Falls ja, wie könnte dies aussehen?

Das gesamte Interview mit dem Swiss CEO kann man bei der Luzerner Zeitung lesen.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Ich kann nicht (wirklich) einschätzen, wie widrig die Umstände in ZRH de facto sind. Vielleicht ist das, wie Ihr schreibt, nur ein Säbelrasseln, um mehr Zugeständnisse vom Airport zu bekommen.

    Flugzeuge in SWISS-Lackierung kann ich mir in MUC nicht vorstellen; vielleicht greift man auf eine Star Alliance Lackierung zurück mit „Operated by Swiss“, wie man es schon von Lufthansa Cityline-Langstreckenmaschinen in FRA kennt …

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*