TAP Air Portugal erhält den ersten Airbus A330-900neo

Neben dem sehr bekannten Airbus A350 hat Airbus mit dem Airbus A330-900neo ein weiteres, „neues“ Langstreckenflugzeug in den letzten Jahren entwickelt. Das Flugzeug soll die Langstrecken Produktpalette von Airbus nach unten abrunden und ist ein wenig kleiner als der Airbus A350-900. Nach einigen Verzögerungen, welche nicht unüblich sind bei neuen Flugzeugen, wurde gestern der erste Airbus A330-900neo an TAP Air Portugal ausgeliefert.

Beim Airbus A330-900neo handelt es sich im Grunde um eine modernisierte Version des Airbus A330-300, welche etwa 25% effizienter als der Vorgänger fliegen soll. Dies wird insbesondere durch die neuen sparsamen Triebwerke erreicht, allerdings hat man beim Airbus A330-900neo auch einige Veränderungen an den Flügeln vorgenommen, welche mehr an den Airbus A350 erinnern, als den Airbus A330 Flügel, wie wir ihn kennen.

Man hat auch eine Reihe von Systemen aus dem Airbus A350 in den Airbus A330-900neo übernommen. Damit können Airlines parallel den Airbus A350 und den Airbus A330-900neo betreiben und sparen bei der Ersatzteilvorhaltung und auch bei den Crews, denn Piloten welche den Airbus A350 fliegen dürfen, können auch den Airbus A330-900neo fliegen, was Umschuhlungskosten spart und Flexibilität gibt.

Der Konkurrent Boeing hat den Airbus A330-900neo schon spöttisch als Totgeburt bezeichnet, da man in Toulouse bis jetzt nur 242 Bestellungen für das Flugzeug erzielen konnte und die kleinere Variante, der Airbus A330-800neo hat sich bis jetzt nur an Kuwait Airways verkaufen lassen.

Airbus glaubt allerdings fest an das Projekt und hebt besonders die hohe Flexibilität des Flugzeuges hervor. Durch die verschiedenen Versionen, welche sich im Abflugsgewicht unterscheiden, könne man mit dem Airbus A330-900neo alles von der 30 Minuten Kurzstrecke, bis zur 17 Stunden Langstrecke effizient fliegen. Außerdem sieht man in Toulouse aktuell den Markt für das Flugzeug erst am erwachen, denn viele Airbus A330-200 und Airbus A330-300 Betreiber werden erst in den kommenden Jahren ihre Flotte ersetzen müssen.

TAP Air Portugal ist der erste Airbus A330-900neo Betreiber

Das Star Alliance Mitglied TAP Air Portugal ist seit gestern der erste Airbus A330-900neo Betreiber. Die Airline hat insgesamt 21 Airbus A330-900neo bestellt und man will hiermit nach und nach die gesamte Airbus A340 und Airbus A330 Flotte ersetzen.

Die erste Strecke, auf welcher TAP den neuen Airbus einsetzen möchte, wird der Flug von Lissabon nach Sao Paulo sein. Ab dem 9.Dezember wird man das neue Flugzeug hier bereits genießen können.

Besonders spannend ist der Airbus A330-900neo bei TAP auch, da man eine komplett neue Kabine verbaut hat. In der Economy Class gibt es bei TAP 168 Economy Class Sitze in einer 2-4-2 Anordnung, sowie noch einmal 96 Economy Plus Sitze, bei welchen es sich um normale Economy Class Sitze mit extra Beinfreiheit handelt.

In der Business Class verbaut TAP als eine der ersten Airlines den neuen Recaro CL6710 Business Class-Sitz, welcher in einer versetzten 1-2-1 Anordnung allen 34 Business Class Passagieren direkten Gangzugang bieten. Dieser Sitz stellt eine deutliche Verbesserung zum aktuellen TAP Air Portugal Business Class Produkt dar.

TAP Air Portugal erhält den ersten Airbus A330-900neo | Frankfurtflyer Kommentar

Neue Flugzeuge faszinieren mich immer wieder! Ich habe ehrlich gesagt lange nicht verstanden, warum Airbus nachdem man den Airbus A350 auf den Markt gebracht hat, noch einmal den Airbus A330 modernisiert. Allerdings scheint man mit dem Airbus A330-900neo und dem Airbus A330-800neo die Passagierkapazitäten unterhalb des Airbus A350 abdecken zu wollen.

Von dem Namen Airbus A330 darf man sich hier nicht irre führen lassen, denn der Airbus A330-900neo ist ein top modernes Flugzeug, in welchem viele Systeme aus dem Airbus A350 übernommen wurden.

Ich für meinen Teil würde sehr gerne einmal mit dem Airbus A330-900neo von TAP Air Portugal fliegen. Auch wenn ich hier aktuell noch nichts geplant habe und Sao Paulo nicht zu den „üblichen Verdächtigen“ meiner Reiseziele gehört, spiele ich hier schon wieder Optionen durch.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Bin auch sehr gespannt.
    Damit möchte Airbus natürlich Kunden dazu bringen, künftig auf den Bestseller Boeing 787 zu verzichten. Handelt es sich hier bei A330-900Neo um die fast exakt gleichen Größen wie die B787-9.

    Aber ganz ehrlich, 787 ist schon ne Wucht. So wie es auch der A350 ist. Dagegen ist der alte A330 eine echt doofe Röhre. Ob der neue A330 wirklich das Niveau von A350/B787 erreicht? Bin gespannt ^^ (hätten sie nicht einen neuen Namen kreieren können? Zb A390 oder so?)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*