Tom Stuker: Vielflieger Nummer 1 erreicht 22 Millionen Meilen mit United Airlines

Vielflieger gibt es einige und gerade hier auf dieser Seite tummeln sie sich auch durchaus, aber kaum jemand wird so viel im Flieger sitzen wie Tom Stuker, welcher gerade einen weiteren Meilenstein von 22 Millionen geflogenen Meilen mit United Airlines erreicht hat. Damit ist er der Vielflieger Nummer 1 von United Airlines und wohl auch der Vielflieger Nummer 1 weltweit.

Besonders beeindruckend ist vor allem die Geschwindigkeit, in welcher Tom jede weitere Millionen Meilen bei United Airlines erreicht, denn während er für die erste Millionen fünf Jahre gebraucht hat, hat er sein Flugverhalten kontinuierlich gesteigert. 2011 hat er den Meilenstein von 10 Millionen Lifetime Meilen pro Jahr erreicht und bereits 2018 die 20 Millionen Meilen. Dies entspricht fast 1,3 Millionen Meilen pro Jahr und alleine in 2019 ist Tom Stuker 1.400.000 Meilen mit United Airlines geflogen.

Dabei sollte man immer beachten, dass es sich hierbei nicht um gesammelte Prämienmeilen oder Statusmeilen handelt, welche mit einem Multiplikator für die First- und Business Class berechnet werden. Es handelt sich tatsächlich um 1,4 Millionen geflogene Meilen, sogenannte Butt in Seat Meilen.

Um diese unglaubliche Anzahl von Meilen greifbar zu machen, hier ein paar Vergleiche, was 1,4 Millionen geflogene Meilen in einem Jahr sind:

  • 4% der Strecke von der Erde zum Mars (Wobei 22 Millionen Meilen etwa die Hälfte sind)
  • 6x von der Erde zum Mond
  • 56x um die Erde
  • 325 Flüge zwischen Frankfurt nach Chicago
  • 526 Flüge zwischen New York und Los Angeles

Alles in einem Kalenderjahr, versteht sich!

Wenn man sich diese Statistik anschaut, dann wird klar, dass es wohl keine Woche in 2019 gab, in welcher Tom Stuker nicht geflogen ist und meistens fliegt er mehrere Langstrecken pro Woche. So kommt es durchaus vor, dass Tom zu Beginn der Woche in Europa ist, um dann über die USA nach Australien und zurück zu fliegen.

So war er in den letzten Jahrzehnten etwa 300 mal in Australien, noch öfter in Europa und geschätzt über 100 mal auf Hawaii. Gerade der Ausflug nach Hawaii (was aus Newark, der Heimat von Tom Stuker, nicht gerade um die Ecke ist) machen er und seine Frau etwa alle 2-3 Monate, zumindest vor Corona.

Die 22 Millionen Meilen hat Tom Stuker übrigens vor wenigen Tagen auf einem Flug von Newark nach Los Angeles erreicht. Wirklich wenig scheint er auch aktuell nicht zu fliegen.

Was für einen Status bekommt man mit 22 Millionen Meilen?

Nun, einen eigenen Vielfliegerstatus hat man für Tom Stuker nicht geschaffen, aber natürlich ist er bei United Airlines seit Jahrzehnten mit dem Global Service Status ausgestattet. Ein Status, welchen man nur mit enormen Umsätzen auf Einladung verliehen bekommt und wir sprechen hier von etwa 50.000 Euro oder mehr für Flugtickets pro Jahr, alleine bei United.

Vielflieger welche vier Millionen LifeTime Meilen bei United Airlines erreichen, erhalten den Global Service Status für den Rest ihres Lebens, was Tom schon vor Jahrzehnten erreicht hat.

Dennoch bekommt er bei United Airlines besonders viel Aufmerksamkeit und einiges an zusätzlichen Leistungen, was auch daran liegt, dass er bei der Airline so etwas wie ein Prominenter ist. Viele Mitarbeiter kennen Tom Stuker als ihren besten Kunden und entsprechend wird er auch hofiert, wie ich selbst schon mehrfach miterleben durfte, denn naturgemäß konnte man Tom sehr regelmäßig auch in Frankfurt vor einem Transatlantikflug antreffen.

Was macht man eigentlich, dass man so viel fliegen muss?

Auch wenn man natürlich nicht jeden einzelnen Reisegrund von Tom Stuker hinterfragen kann und muss, ist klar, dass er ohne Zweifel auch einfach sehr gerne mit United Airlines fliegt, denn niemand der auch nur ansatzweise so viel fliegt wie er, fliegt nur weil er muss, sondern auch weil er es gerne tut. Ansonsten ist dies kaum durchzuhalten.

Im echten Leben ist Tom aber ein Berater und Trainer im Bereich Car Sales und hat Kunden auf der ganzen Welt, besonders in Nordamerika, Australien und Europa. Er selbst betont aber auch immer, dass er auch gerne privat fliegt, wie seine über 100 Trips nach Hawaii sicher unter Beweis stellen.

Tom Stuker: Vielflieger Nummer 1 erreicht 22 Millionen Meilen mit United Airlines | Frankfurtflyer Kommentar

Gerade bei Lufthansa gibt es im elitären HON Circle eine Handvoll Vielflieger, welche die 1 Millionen HON Circle Meilen pro Jahr knacken und damit etwa das drei- bis vierfache der für den HON benötigten Meilen fliegen. Diese Personen erfliegen diese Meilen allerdings meist in der First Class und damit sind die Butt in Seat Meilen bei etwa 1/3 der gesammelten HON Meilen.

Setzt man dies in Verhältnis mit Tom, welcher zumindest als es sie noch gab fast ausschließlich in der United Global First Class gereist ist,  würden die 1,4 Millionen Meilen 4,55 Millionen HON Circle Meilen (übersetzt in die Miles&More Welt) entsprechen. Ich bezweifle, dass es diese Werte bei Lufthansa gibt.

Ich bin ebenfalls Vielflieger bei United Airlines, allerdings arbeite ich immer noch an meiner ersten Millionen Lifetime Meilen bei United und meine etwa 150.000-250.000 Meilen mit United sind für Tom in 6-8 Wochen zu schaffen, was absolut verrückt ist.

Dieser Mann fliegt seit Jahren mehr als ich und wohl auch mehr als jeder andere Passagier auf der Welt. Bei 22 Millionen Meilen kann man ohne Zweifel seinen Hut ziehen, denn ich werde dies bei United sicher nie erreichen und um ehrlich zu sein, will ich dies auch nicht.

Dennoch ein beeindruckender Vielflieger, bei dem ich mir immer die Frage stelle: Wann ist der mal zuhause?, was er nach eigener Aussage recht häufig ist.

The minute I leave my family home, I can’t wait to come back!

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Traurig. Dieser Mensch sollte sich einfach mal ein paar Gedanken über seinen ökologischen Footprint machen. Oder darüber, ob er seine Routings nicht ein wenig unter Umweltaspekten optimieren könnte. Die so erflogenen Meilen benötigt er bestimmt nicht mehr, um irgendwelche Privilegien zu erhalten.
    Insofern ziehe ich nicht meinen Hut vor ihm.

  2. Hier kann doch was nicht stimmen…
    Wie richtig geschrieben entsprechen die Meilen eines Jahres ungefähr 325 Flügen zwischen Frankfurt und Chicago.
    Auch der Kerl hat mal Urlaub – davon hat er ja selbst stolz berichtet (und sicherlich fliegt er im Urlaub nicht täglich umher).
    Würde also heißen, jeden Tag einen Transatlantikflug.
    Sorry, für mich stimmt hier was nicht. Allein die Zeitverschiebung kostet immer ein paar Stunden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*