Tripreport: Unsere Airbus A380 Flitterwochen

Wir haben geheiratet und das zum zweite Mal! Gut, eigentlich sogar beide zum dritten Mal, denn in der Grundschule hatten wir beide schon einmal eine Kurzzeitehe. Lustigerweise fällt unser Hochzeitstag übrigens mit dem Geburtstag von Frankfurtflyer.de zusammen, was reiner Zufall war und nicht wirklich etwas bei diesem Tripreport zur Sache tut. Nur als Fun Fact am Rande

Nachdem wir letztes Jahr standesamtlich geheiratet haben, stand dieses Jahr die große, kirchliche Trauung mit den engsten 100 Freunden und Familienmitgliedern an. Wirklich überzeugend in zwei aufeinanderfolgenden Jahren (am selben Datum) standesamtlich und dann kirchlich zu heiraten war übrigens besonders die Tatsache, dass man dann ja zwei Mal in Flitterwochen fahren kann. Schlimm wenn man einen „Meilenjunky“ heiratet.

Nachdem wir letztes Jahr unfreiwillig kleinere Flitterwochen in Dubai gemacht haben (die Topbonus Pleite hat mir meine schönen Pläne und die Weiterflüge nach Thailand verhagelt), sollte es dieses Jahr ein wenig größer werden. Große Hochzeit bedeutet auch große Flitterwochen.

Wir haben eine ganze Reihe von Zielen diskutiert. Neben Marokko, Griechenland und Kroatien, standen bei mir eigentlich besonders Ziele auf der Südhalbkugel auf dem Wunschzettel. Für Australien und Fijis ist der August leider nicht die beste Reisezeit und irgendwann bin ich über das Conrad Koh Samui gestolpert, welches ich eigentlich nicht auf der Liste für die Flitterwochen hatte, aber schon seit Jahren einmal besuchen wollte.

Nachdem uns eine private Villa mit eigenem Pool auf einer wunderschönen Insel überzeugt hatte, habe ich fast meine gesamten angesparten Hilton Honors Punkte für fünf Nächte im Conrad Koh Samui auf den Kopf gehauen. Allerdings haben sich 380.000 Hilton Honors Punkte wesentlich freundlicher angehört, als fast 4.000 Euro für fünf Tage!

(C) Conrad Koh Samui

Nachdem also unser „Flitterwochen Nest“ ausgesucht war, stand nur noch das Buchen von Flügen auf dem Programm, sowie etwas „Drumherum“. Nicole hat mir hier absolut freie Hand gegeben und wer mich kennt, der weiß, dass das recht viele Flüge bedeutet. Zum Glück habe ich eine Frau gefunden, die an solchen teils umständlichen Flügen, auch ein wenig Spaß hat, getreu dem Motto: „Der Weg ist das Ziel“.

Ich habe über den gesamten Buchungsprozess in den verschiedenen „Gebucht“ Teilen schon recht ausführlich geschrieben, um Euch auch ein wenig an dem gesamten Prozess der Planung teilhaben zu lassen. Wie Ihr vielleicht gemerkt habt, bekommen wir auch nicht immer sofort nur das was wir gerne hätten, sondern müssen auch ein wenig flexibel sein, wenn es um Prämienflugbuchungen geht. Was am Ende allerdings herausgekommen ist, waren auch flugtechnisch traumhafte Flitterwochen.

Unsere Airbus A380 Flitterwochen | Die Anreise

Nachdem ich etwa 10 Tage vor unserer eigentlichen Hochzeit das Conrad Koh Samui gebucht habe stand das Suchen von Flügen auf dem Programm. Von unserer letzten Bali Reise im Februar stand noch ein Wunsch bei uns beiden auf der Liste: Die Singapore Airlines Suite Class! Eigentlich wollten wir diese auf dem Rückweg von Singapur nach Frankfurt fliegen, aber Singapore Airlines wollte lieber mit drei leeren First Class Suiten fliegen, als unsere Warteliste zu bestätigen. Somit sind wir damals Business Class geflogen und der Wunsch nach der Suite Class blieb offen.

Ich habe ein wenig gesucht und tatsächlich recht einfach am einzigen passenden Flugtag für uns Flüge aus Delhi und Bombay im Airbus A380 in der Singapore Airlines Suite Class gefunden, welche auch direkt als „Saver Level“ Prämienflug verfügbar waren. Mit 50.000 Singapore Airlines KrisFlyer Meilen, welche ich mit meiner American Express Karte gesammelt habe, und lächerlichen 3 Euro Steuern und Gebühren konnte ich diesen Flug einbuchen.

Da wir ja nach Thailand weiter wollten, habe ich über die Hotline von Singapore Airlines KrisFlyer noch einen Anschlussflug von Singapore nach Bangkok kostenlos auf das Meilenticket hinzufügen können. Lediglich die Steuern und Gebühren von etwa 30 Euro pro Person musste ich noch bezahlen. Als guter Blogger und Aviation Nerd, habe ich trotz recht langem Aufenthalt in Singapur die neue, regionale Business Class in der Boeing 787-10 gebucht, welche auf einem Flug des Tages nach Bangkok angeboten wurde.

Für 50.000 Singapore Airlines KrisFlyer Meilen (60.000 AMEX Membership Rewards Punkte) und knappe 30 Euro Steuern und Gebühren habe ich folgendes gebucht:

  • Singapore Airlines Airbus A380 in der Suites Class
  • Singapore Airlines Boeing 787-10 in der Business Class

Nachdem ich mit der Buchung der Singapore Airlines Flüge ab Indien nun das Pferd ein wenig von hinten aufgesattelt habe, stand für mich recht schnell fest, dass wir mit Lufthansa nach Delhi fliegen werden. Ein Flug von Europa nach Indien ist noch einer der Sweet Spots im United MileagePlus Programm und lässt sich für 65.000 Meilen pro Person buchen.

Eigentlich wollte ich ursprünglich von Frankfurt über Bangalore nach Delhi fliegen. Dies versprach mir bei den selben Kosten eine Stunde mehr Lufthansa First Class und auch noch ein Flug mit Air India in der Business Class. Sich allerdings für eine Stunde extra First Class fliegen und eine neue Review die Nacht in Indien um die Ohren zu schlagen kam mir dann doch nicht sonderlich „Flitterwochen like“ vor und daher habe ich den Direktflug in der Lufthansa First Class im Airbus A380 von Frankfurt nach Delhi gebucht.

Für 65.000 United MileagePlus Meilen und etwa 150 Euro Steuern und Gebühren pro Person habe ich folgendes gebucht:

  • Lufthansa First Class im Airbus A380 von Frankfurt nach Delhi

Unsere Airbus A380 Flitterwochen | Flüge innerhalb Asiens

Nachdem fest stand, dass wir vor Koh Samui noch fünf Tage in Bangkok verbringen werden, benötigten wir noch einige Flüge innerhalb Asiens. Der Flug von Bangkok nach Samui war mit Thai Airways schnell gefunden. Eigentlich wollte ich für 8.000 United Meilen und 2 Euro in der Economy Class fliegen, aber leider war nur Business Class verfügbar. Nicht dass dies jemand auf einem 40 Minuten Flug wirklich braucht, aber für 25.000 United MileagePlus Meilen und 2 Euro Steuern und Gebühren habe ich letztendlich folgendes gebucht:

  • Thai Airways Business Class Boeing 737-400 von Bangkok nach Koh Samui

Trotz aller Hoffnung doch noch einen Economy Class Award ergattern zu können, sind wir diesen Flug in der Business Class abgeflogen, aber hey? Es waren die Flitterwochen! Auch wenn dieser Flug natürlich Meilenverschwendung war!

Irgendwann habe ich nach langem Überlegen, wie wir aus den Flitterwochen zurückfliegen sollen beschlossen, dass wir ab Hongkong nach Europa fliegen werden. Dies liegt besonders an den niedrigen Steuern und Gebühren bei Prämienflügen ab Hongkong, da man hier Treibstoffzuschläge verboten hat.

Nachdem uns die alte Singapore Airlines Suite Class von Delhi nach Singapore schon gefallen hat, ist mein Blick natürlich immer wieder auf die neue Singapore Airlines Suite Class gefallen, welche man aktuell auf wenigen Strecken findet. Eine davon ist der Flug von Singapore nach Hongkong.

Nach einem Hin- und Her, habe ich schließlich doch zwei Plätze in der Singapore Airlines Suite Class auf dem vier Stunden Flug nach Hongkong gebucht. Das große Problem hierbei war, dass man diese nur als „Standard Awards“ zum doppelten Meilenpreis buchen konnte. Auch wenn 70.000 Meilen für solch einen kurzen Flug obszön hoch sind, haben wir uns das Erlebnis einmal gönnen wollen. Wann wenn nicht jetzt?

Der große Vorteil des Standard Awards bei Singapore Airlines KrisFlyer ist, dass man zum einen kostenlos noch einen Zubringer ab Koh Samui nach Singapur mitbuchen konnte, zum anderen aber auch einen kostenlosen Stop Over in Singapur einlegen konnte. So haben wir auf der Rückreise auch noch zwei Tage in Singapur verbringen können.

Für 70.000 KrisFlyer Meilen und knapp 50 Euro an Steuern und Gebühren habe ich folgendes gebucht.

  • SilkAir Business Class im Airbus A319 von Koh Samui nach Singapur
  • 2 Tage Stop in Singapur
  • Singapore Airlines neue Suite Class im Airbus A380 von Singapur nach Hongkong

Unsere Airbus A380 Flitterwochen | Die Rückreise

Unsere Traumrückflüge waren die Cathay Pacific First Class in der Boeing 777-300er von Hongkong nach Europa. Wer Cathay mit ihren nur 6 First Class Sitzen kennt, der weiß, wie schwer es ist hier zwei First Class Sitze auf einem Flug mit mehreren Tagen oder Wochen Vorlauf zu bekommen. Ich habe im Meilenprogramm von Cathay Pacific, Asia Miles, auch an unserem Flugtag alle Flüge nach Europa als Prämienflug angefragt, allerdings habe ich dem Braten nicht getraut und mich irgendwann dazu entschlossen, dass wir in der Emirates First Class nach Frankfurt fliegen.

Die Emirates First Class lässt sich mit Ihrem eigenen Skywards Meilenprogramm extrem gut mittels Meilen buchen, allerdings berechnet man meist unfassbar hohe Steuern und Gebühren, so dass es sich selten lohnt, die Emirates First Class mittels Meilen zu buchen. Im Fall von Hongkong gibt es den Vorteil, dass Treibstoffzuschläge verboten sind, so sind wir hier mit sehr überschaubaren Steuern und Gebühren gestartet. Die Meilenwerte sind bei Emirates Skywards dennoch etwas höher als bei anderen Airlines, aber man will ja nicht pingelig sein.

Für 142.250 Skywards Meilen und knapp 50 Euro an Steuern und Gebühren habe ich folgendes gebucht:

  • Emirates First Class im Airbus A380 von Hongkong nach Dubai
  • Emirates First Class im Airbus A380 von Dubai nach Frankfurt

Ein kleiner, positiver Nebeneffekt der Emirates First Class ist, dass hier ein Limousinen Service in Frankfurt nach der Ankunft enthalten ist. Somit wurden wir noch vom Flughafen nach Hause gefahrenen, was extrem angenehm war!

Der kleine Wehrmutstropfen kam wenige Stunden nachdem ich die Emirates Flüge gebucht habe. Eine unserer Wartelisten von Hongkong nach Mailand in der Cathay Pacific First Class wurde bestätigt. Leider waren zu diesem Zeitpunkt meine American Express Membership Rewards Punkte bereits zu Emirates transferiert, so dass wir dies nicht mehr wahrnehmen konnten. Fürher oder später werden wir dies aber nachholen!

Insgesamt haben wir für alle Flüge zusammen 352.250 Meilen und knapp 260 Euro an Steuern und Gebühren pro Person ausgegeben. Auch wenn unsere Meilenkonten jetzt leer geräumt sind, ist es verrückt wenn man sich überlegt, dass wir alle diese First Class Flüge für unter 260 Euro Cash bekommen haben. Ich habe spaßeshalber die Flugpreise zusammengerechnet und aufgrund der vielen One Way Flüge hätten wir über 19.000 Euro pro Person bezahlen müssen. Da hat sich das Meilensammeln doch gelohnt!

Unsere Airbus A380 Flitterwochen | Die Hotels

Das Planen unserer Hotels war deutlich unspektakulärer, als das Planen unserer Flüge. Angefangen hat, wie oben schon erwähnt alles mit dem Conrad Koh Samui, welches ich für 380.000 Hilton Honors Punkte gebucht habe und es so die ersten Eckdaten der Reise vorgegeben hat.

(C) Conrad Koh Samui

Für unsere vier Tage in Bangkok habe ich das Millenium Hilton gebucht. Sicher nicht die teuerste Adresse in Bangkok, mit seiner Lage direkt am Fluss und für mich als Hilton Loyalist eine gute Option um auch ein wenige die Stadt (touristisch) zu entdecken. Mit 100 Euro pro Nacht war das Hotel auch nicht wirklich teuer.

Nach Bangkok und dem Conrad Koh Samui benötigten wir noch eine Nacht auf Koh Samui. Der Grund hierfür waren einfach die Flugzeiten am Morgen aus Samui nach Singapur, welche von uns verlangt hätten um 6 Uhr morgens das Conrad Koh Samui zu verlassen.

Ich habe recht spontan das KC Resort & Over Water Villas Koh Samui gebucht. Als Angebot des Tages für 80 Euro auf Expedia und einer recht guten Kundenbewertung dachte ich mir, dass man für eine Nacht nicht viel falsch machen kann. Nun es war der einzige Flop des Urlaubs, dazu aber mehr in der Review!

In Singapur sind die Hotelpreise generell nicht ganz günstig, so dass in mir wieder ein wenig das Sparbrötchen erwacht ist. Für meine Frau bedeutete dies leider einmal das Hotel zu wechseln. Der Grund hierfür war wieder, dass ich bei dem frühen Abflug aus Singapore keine teuere Nacht in einem 5 Sterne Hotel bezahlen wollte.

Für unseren eigentlichen Aufenthalt in Singapore habe ich das JW Marriott South Beach gebucht. Mit etwa 400 Singapore Dollar pro Nacht, also etwa 250 Euro ist das Hotel nicht günstig, aber ich muss sagen wirklich „preiswert“ und mit umwerfenden Blick auf die Marina Bay Skyline.

Für die letzte, kurze Nacht, musste es dann etwas preiswerteres sein und ich habe das neue Hilton Garden Inn in Singapore gebucht. Über die Lage in Little India kann man sich streiten, aber mit 90 Euro pro Nacht war es wirklich gut! Noch dazu gab es mit dem Zimmer ja auch Hilton Punkte und 2.500 Miles&More Meilen!

Tripreport: Unsere Airbus A380 Flitterwochen | Frankfurtflyer Kommentar

Was ein toller Urlaub! Das könnte man als kurzes Fazit unserer Airbus A380 Flitterwochen vorweg nehmen. Neben der tollen Zeit zu zweit, welche wir auf dieser Reise hatten, konnten wir auch eine ganze Reihe von fantastischen neuen Flügen machen. Darunter auch fünf Flüge in der First Class, bzw. Suite Class in verschiedensten Airbus A380. Daher sicher auch Airbus A380 Flitterwochen, denn kein Flug über drei Stunden fand in etwas anderem als einem Airbus A380 (in der First Class) statt.

Was mir diese Reise wieder beeindruckend gezeigt hat war, welchen enormen Wert Meilen und Punkte haben und das quasi tägliche Sammeln zahlt sich genau hier aus. Denn auch wenn man diese Flitterwochen sicher als Luxusurlaub bezeichnen kann, haben wir pro Person weniger als 1.000 Euro an Cash eingesetzt! Hätten wir alle Flüge und Hotels voll bezahlen müssen, wären wir deutlich über 40.000 Euro für uns beide gekommen, zugegebenermaßen auch aufgrund der sehr eigenwilligen Reisestrecke.

In den kommenden Tagen und Wochen dürft Ihr Euch auf die Reviews dieser für uns unvergesslichen Airbus A380 Flitterwochen freuen! Wir wünschen Euch schon jetzt viel Spaß.


Hier findet Ihr die anderen Teile dieses Tripreports:

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. tolles Bericht. tja. Hochzeit müssen immer schön und unvergesslich sein! Habt ihr Hotel Hilton über Amex bezahlt und punkte oder über M&M Gold? wo erhät man mehr?

    Hauptsache seid ihr gesund nach Hause angekommen.

    • Hallo Danny,

      Grundsätzlich kannst du kostenlose Anschlüsse innerhalb der Zone buchen, z.B. nach Kuala Lumpur, Jakatar, Bangkok, Bali, etc.

      LG
      Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*