United Airlines & das Ice Cream Sundae „Drama“

Es ist ein absolutes „First World Problem“, aber nachdem ich es heute meinem Sitznachbarn erklärt habe, der auf einem United Flug am Eisbecher nach dem Essen festgemacht hat, dass „United die schlechteste Airline der Welt“ ist, dachte ich mir, dass das United Ice Cream Sundae Drama einen kurzen Beitrag wert ist.

Da nicht jeder regelmäßig mit United oder anderen US Airlines fliegt, hier einmal eine kurze Erklärung: Die drei großen US Amerikanischen Airlines, United Airlines, Delta Airlines und American Airlines servieren seit Jahren auf allen Langstreckenflügen in der First und Business Class sogenannte „Ice Cream Sundae“.

Hierbei handelt es sich einfach nur um Eisbecher mit einer riesigen Kugel Vanilleeis, welche am Platz für den Passagier mit verschiedenen Soßen und Toppings garniert wird. Dies machen alle US Airlines mehr oder weniger identisch und es ist mit Abstand das beliebteste Dessert.

Ice Cream Sundae und Dessert Service

Natürlich bietet auch United Airlines diesen Ice Cream Sundae Service als Dessert nach dem Essen an. Bis vor etwa einem Jahr auch ganz normal in einem Eisbecher aus Glas.

Der alte United Ice Cream Sundae

Und dann? Ja dann kam United Polaris! Vor ziemlich genau einem Jahr, hat United Airlines Ihre Business Class deutlich aufgewertet und in die United Polaris umbenannt. Zu dem Rebranding gehörte natürlich auch neues Geschirr in der First und Business Class. Besonders auf die Schale für die Ice Cream war man bei der Einführung des Produktes extrem stolz, da diese den Polaris Dinner Service würdig abrunden solle.

Die wirklich coolen Glasschalen sahen aus, wie aufgeschnittene Globusse und machten deutlich mehr her, als die alten Becher.

Eine Sache, welche man bei United leider nicht ausreichend durchdacht und getestet hat, war die Belastung auf das Material im Einsatz. Die Eisbecher sind extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Sie kommen bei deutlich unter -30°C auf den Flieger und werden hier recht zügig auf Zimmertemperatur erwärmt und nach dem Flug bei über 70°C gewaschen.

Glas reagiert leider nicht zu positiv auf Temperaturschwankungen und es entstehen Spannungen im Material. Die besondere Form des Polaris Icecream Becher und die großen, schnellen Temperaturschwankungen führten leider zu spontanen Spannungsrissen in den Bechern. Daher hat United bereits im März 2017, nur drei Monate nach der Einführung, die Polaris Ice Cream Sundaes vorerst ersatzlos gestrichen.

Da die Passagiere allerdings die Ice Cream nach dem Essen lieben, wurden kurzzeitig die kleinen Eisbecher aus der Economy Class auch in der Business und First Class angeboten und seit einigen Monaten ist der Lösungsansatz von United ein Einweg-Papierbecher.

Ice Cream Sundae bei United in einem Papierbecher

Diese Lösung soll laut United nur temporär sein und man würde an einem neuen Becher „auf Hochdruck arbeiten“, allerdings sieht der Eisbecher in der First und Business Class seit einigen Monaten bereits so aus.

United Airlines & das Icecreme Sunday „Drama“ | Frankfurtflyer Kommentar

Es ist wirklich das ultimative Vielflieger First World Problem, allerdings ist Einweggeschirr in einer internationalen First und Business Class nicht wirklich angebracht. Dies sieht auch United so, allerdings scheint es ein doch recht langwieriges Unterfangen zu sein, neue Becher zu beschaffen. Warum man nicht eine Porzellanschale aus dem aktuellen United Polaris Geschirr verwendet, kann ich leider nicht sagen.

Natürlich ist ein Ice Cream Sundae auch aus einem Papierbecher genau eins: Lecker! Es ist sicherlich kein Weltuntergang und sagt auch nur bedingt etwas über die Qualität einer Airline aus. United deshalb als „die schlechteste Airline der Welt“ zu betiteln, ist daher wohl deutlich überzogen! ;).

Interessanterweise reagieren Amerikaner auch deutlich entspannter auf die Papierbecher, als Europäer. Dies liegt allerdings in den kulturellen Unterschieden zwischen uns. In den USA hat man doch eine deutlich bessere Beziehung zu Einweggeschirr und sieht Essen, welches hierauf serviert wird nicht direkt als minderwertig an.

Mein Gedanke hierzu: Ein Problem ist es nicht, aber den Eindruck stört es doch!

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*