United PlusPoints | United Airlines ersetzt Upgrade Voucher

Einer der Gründe, warum ich das United MileagePlus Programm so mag sind die vielen Upgrade Voucher, welche man hier als Vielflieger erhält. United hat nun aber beschlossen das System der Upgrade Voucher zu verändern und schafft die Upgrade Voucher zum Ende des Jahres komplett ab. Jedoch ersetzt man die Upgrade Voucher mit neuen United PlusPoints, welche zukünftig Upgrades erlauben.

Meistens sind Veränderungen an Viellfiegerprogrammen mit einigen negativen Folgen behaftet, jedoch kann man in diesem Fall mit Recht behaupten, dass die neuen United PlusPoints eine sehr positive Änderung im Programm sind. So bekommen die Vielflieger mehr Möglichkeiten, die PlusPoints einzulösen und im besten Fall erhalten Vielflieger sogar mehr Upgrades.

United PlusPoints | Das aktuelle System

Wenn man mit dem Upgrade System von United Airlines nicht vertraut ist, ist man meistens etwas überrascht, wie viele Upgrade Voucher ein United Vielflieger jedes Jahr bekommt um seine Reisen angenehmer zu machen. Dies sind meist so viele Voucher, dass ich sie häufig verschenkt habe.

Ein United 1K erhält mit 100.000 Meilen (welche sich wesentlich einfacher sammeln lassen als die 100.000 Meilen für den Senator) folgende Upgrade Voucher:

  • 4 Regional Premier Upgrades
    • 2 RPU mit 75.000 Meilen beim Erreichen/ Verlängern des Platinum Status
    • 2 RPU mit 100.000 Meilen beim Erreichen/ Verlängern des 1K Status
  • 6 Global Premier Upgrades mit 100.000 Meilen beim Erreichen/ Verlängern des 1K Status
  • 1 Global Premier Upgrade alle weiteren 25.000 Status Meilen

Damit erhält ein United MileagePlus 1K Vielflieger jedes Jahr mindestens zehn Upgrade Voucher. Hier kann man mit den Regional Premier Upgrades (RPU) und Global Premier Upgrades (GPU) folgende Flüge upgraden:

  • RPU für Upgrades auf der Kurzstrecke auf Flügen innerhalb Nordamerikas (Bestätigung bei der Buchung möglich), inklusive der United P.S. Flüge zwischen Newark und Los Angeles/ San Francisco sowie den Flügen vom US Festland nach Hawaii, Kanada, Mexiko, die Karibik und Mittelamerika.
    • RPU erlauben auch Upgrades mit Copa Airlines!
  • GPU für internationale Flüge mit United Airlines aus der Economy Class/ Premium Economy Class in die Business Class oder auch aus der Economy Class in die Premium Economy Class, wenn die Business Class nicht mehr verfügbar ist.
    • GPU kann auch für Upgrades bei Lufthansa aus der Economy Class in die Business Class und aus der Business Class in die First Class genutzt werden.
    • GPU kann auch für Upgrades bei ANA aus der Economy Class in die Business Class und aus der Business Class in die First Class genutzt werden.

RPU können hierbei in jeder Buchungsklasse genutzt werden außer in den Basic Economy Class Tarifen. GPU können nur in ausgewählten Buchungsklassen genutzt werden, wobei man sie auch in Semi Flex Klassen nutzen kann und nicht nur in den  sehr teueren Full Flex Klassen.

Dieses ganze System der Upgrade Voucher ist hierbei unberührt von den CPU, den Complimentary Premier Upgrades, bei welchen Vielflieger in Abhängigkeit ihres Status und der Buchungsklasse wenige Tage vor Abflug oder am Gate einen Platz in der First Class erhalten, wenn dieser noch verfügbar ist.

Dieses System der kostenlosen Upgrades (ohne Meilen oder Voucher) verwirrt Vielflieger aus Europa immer wieder, weshalb ich dies in einem eigenen Beitrag erklärt habe.

Die Sache mit den kostenlosen Upgrades in den USA

Umwandlung von Upgrade Voucher in United PlusPoints

Ab dem 4. Dezember 2019 werden United PlusPoints die United Upgrade Voucher komplett ersetzen und Voucher, welche sich in den Accounts der Mitglieder befinden, werden in PlusPoints umgewandelt. Hierbei gilt folgendes Umtauschverhältnis:

  • 1 RPU wird in 20 PlusPoints umgewandelt
  • 1GPU wird in 40 PlusPoints umgewandelt

Ab dem 4. Dezember 2019 wird man auch keine weiteren Upgrade Voucher mehr sammeln können, stattdessen werden ab diesem Zeitpunkt United PlusPoints gutgeschrieben.

  • Beim Erreichen der 75.000 Statusmeilen: 40 United Plus Points
  • Beim Erreichen der 100.000 Statusmeilen: 280 United PlusPoints
  • Beim Erreichen von allen weiteren 25.000 Statusmeilen über 100.000 Statusmeilen: 40 United PlusPoints

United PlusPoints | Wie viele Punkte braucht man für ein Upgrade?

Einer der großen Vorteile von United PlusPoints ist, dass diese wesentlich flexibler sind, als es die Upgrade Voucher waren. So ermöglicht es United Airlines nun z.B. aus allen Buchungsklassen ein Upgrade durchzuführen (Ausnahme bleibt Basic Economy) und teilweise werden Upgrades sogar günstiger.

  • 20 United PlusPoints für eine Upgrade bei United Airlines auf „regionalen Strecken innerhalb Nord- und Mittelamerikas, inkl. Hawaii und Alaska“.
  • 20 United PlusPoints für ein Upgrade aus der Economy Class in die United Premium Plus (Premium Economy).
  • 30 United PlusPoints für ein Upgrade aus der United Premium Plus in die United Polaris Business Class
  • 40 United PlusPoints für ein Upgrade aus der United Economy (ab SEMI Flex Tarifen) in die United Polaris Business Class.
  • 80 United PlusPoints für ein Upgrade aus der United Economy (alle Tarife) in die United Polaris Business Class.
  • 40 United PlusPoints für ein Upgrade aus der Economy oder Business Class bei Lufthansa und ANA in die Business oder First Class. Es bleiben die alten Tarifeinschränkungen bestehen und man kann nur aus den höhenwertigen Buchungsklassen ein Upgrade durchführen.

Eine komplett neue Möglichkeit zum Einlösen der United PlusPoints wird die Skip Waitlist Funktion sein, bei welcher man für mehr PlusPoints jeden verfügbaren Sitzplatz in der höheren Reiseklasse bei United Airlines erhalten kann. Wie hoch dieser Punktewert dann sein wird ist aktuell noch nicht bekannt, allerdings kann man davon ausgehen, dass man mindestens die doppelten PlusPoints einsetzen muss.

Denkbar ist auch, dass man für die „Skip Waitlist Upgrades“ einen flexiblen Punktewert benötigen wird, je nachdem wie gut die Business Class auf diesem Flug gebucht ist.

Unabhängig von den United PlusPoints wird es weiterhin kostenlose Upgrades auf Kurz- und Mittelstrecken mit United Airlines geben, für welche man keine Plus Points einsetzen muss.

PlusPoints werden nur bei bestätigtem Upgrade benötigt

Neu bei den PlusPoints ist, dass man ein Upgrade auch anfragen kann, wenn man nicht genug PlusPoints für ein Upgrade in seinem Account hat, aber davon ausgeht, dass man diese noch sammelt. Nur wenn das Upgrade bestätigt werden soll, müssen die PlusPoints vorhanden sein und werden dann vom Vielfliegerkonto abgezogen.

Hierdurch kann man beliebig viele Flüge in der Zukunft anfragen und so seine Chancen auf die Bestätigung von Upgrades erhöhen.

Bis jetzt werden Upgrade Voucher in dem Moment vom Konto abgebucht, wenn ein Upgrade angefragt wird und nach dem Flug wieder zurückgebucht, wenn man das Upgrade nicht erhalten hat.

Nur das teuerste Upgrade muss bezahlt werden

Ähnlich wie bei den Global Premier Voucher, muss man in jeder itinerary immer nur den teuersten Flug bezahlen, auch wenn man ein Upgrade auf allen Flügen der Richtung erhält. Wenn man also von Phoenix über Chicago und New York nach London fliegt und auf allen drei Flügen eine PlusPoints Upgrade anfragt und erhält, kostet dies nur 40 PlusPoints und nicht aufaddiert 80 PlusPoints. Das Upgrade auf der Kurzstrecke bekommt man also geschenkt.

 

Neu bei den PlusPoints ist allerdings, dass man das angefragt Kurzstrecken Upgrade auch mit 20 PlusPoints bezahlen muss, auch wenn die Langstrecke nicht bestätigt wird. Im aktuellen System würde man für dieses oben gezeigte Routing einen GPU benötigen, welcher allerdings zurückerstattet wird, wenn die Langstrecke nicht bestätigt wird, auch wenn man auf den Kurzstrecken ein Upgrade erhalten hat. Daher sollte man sich überlegen ob man auf den Kurzstrecken wirklich ein Upgrade anfragen will oder lieber auf sein Glück bei den kostenlosen CPU Upgrades setzt.

United hat das System der PlusPoints in einem kurzen Video sehr schön erklärt:

United PlusPoints | Frankfurtflyer Kommentar

Meistens bedeuten Veränderungen in Vielfliegerprogrammen wenig Gutes, allerdings ist die jetzige Veränderung im Mileage Plus Programm von United Airlines tatsächlich eine rein positive. Vielflieger erhalten unter dem neuen System mit den PlusPoints mindestens genau so viele Upgrades wie zuvor oder sogar mehr.

Zusätzlich hat man mit den PlusPoints mehr Flexibilität und kann auch auf Flügen ein Upgrade durchführen, auf welchen es vorher nicht möglich war.

Möglicherweise werden PlusPoints aber auch für United eine neue Einnahmequelle. So könnte man die PlusPoints an Vielflieger verkaufen, wenn ihnen einige für Upgrades fehlen oder man könnte PlusPoints mit Kreditkarten als Bonus vergeben.

Auch würde es United Airlines hier deutlich einfacher fallen recht unauffällig die Upgrades zu entwerten, indem man einfach die Upgradepreise leicht anhebt, aber dies ist aktuell noch Zukunftsmusik.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*