USA verhängen Einreiseverbot für Europäer

Letzte Nacht hat US Präsident Trump in einer Rede an die Nation angekündigt, dass es ein weitreichendes Einreiseverbot für Europäer geben wird. Ab Freitag um Mitternacht dürfen keine europäischen Staatsbürger mehr in die USA einreisen. Dieses Reiseverbot soll vorerst 30 Tage gelten.

Ziel des Einreiseverbotes sei es, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Laut Aussage von US Präsident Trump habe die EU nicht ausreichende Maßnahmen und diese vor allem zu spät ergriffen, um eine Verbreitung des Virus einzudämmen.

Nachdem es einige missverständliche Aussagen in der Rede des Präsidenten gab, hat das White House diese Aussagen über Twitter klargestellt, insbesondere, dass US-Bürger und Personen mit einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung für die USA (permanent leagal residence) weiterhin in die USA einreisen dürfen, auch wenn sie in den letzten 14 Tagen in Europa waren.

Ab Samstag den 14. März um 0.00 Uhr dürfen dann keine Staatsbürger der Europäischen Union und des Schengen Raumes mehr in die USA einreisen. Hierbei sind unter anderem folgende europäische Nationen von dem Einreiseverbot betroffen:

  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
  • Belgien
  • Dänemark
  • Tschechien
  • Estland
  • Lettland
  • Finland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Ungarn
  • Island
  • Italien
  • Lichtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Slowakei
  • Slovenien
  • Spanien
  • Schweden

Interessanterweise ist das Vereinigte Königreich nicht von dem Einreisestop betroffen, was die Vermutung nahelegt, dass hier auch der anhaltende Handelskrieg zwischen den USA und Europa ein Faktor ist. In seiner Rede zur Lage der Nation hat Donald Trump auch gesagt, dass der Handel ausgesetzt werden solle, allerdings wurde dies auf Twitter wieder revidiert und mit einem „Waren kommen weiterhin in die USA“ berichtigt.

Das Einreiseverbot für Europäer soll nun für 30 Tage gelten, wobei es je nach Entwicklung der Situation neu bewertet werden soll.

Kann man das Einreiseverbot umgehen?

Wer ab Samstag in die USA Reisen möchte hat hier leider schlecht Karten, denn auch ein Flug über London wird hier nicht dazu führen, dass man das Einreiseverbot in die USA umgehen kann. Hierbei spielt nicht der Flug eine Rolle, sondern lediglich die Nationalität der Passagiere.

Wenn Ihr also nicht über einen US Staatsbürgerschaft oder eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung verfügt, dann dürft Ihr ab Samstag nicht mehr in die USA einreisen. Ausnahmen scheint es hier nicht zu geben.

Reaktion der Airlines noch offen

Nachdem diese Information erst heute Nacht gekommen ist, gibt es noch keine Informationen wie die Airlines mit diesem neuen Verbot umgehen werden. Man kann aber davon ausgehen, dass fast alle Flüge über den Nordatlantik in die USA eingestellt werden.

Vermutlich werden Airlines aus der EU, wie Lufthansa, Swiss, KLM oder Air France auch komplett alle USA Flüge streichen müssen, da man keine Crews hat, welche diese Flüge durchführen dürfen. Wenn man bedenkt, dass es sich bei dem Sektor zwischen Europa und den USA um den am meisten beflogenen der Welt handelt, kann man sich die immensen Auswirkungen kaum vorstellen.

Vermutlich muss alleine die Lufthansa Gruppe hunderte von Flugzeuge abstellen. Foto: Lufthansa

USA verhängen Einreiseverbot für Europäer | Frankfurtflyer Kommentar

Es ist die größte Reisebeschränkung, welche wir seit dem Ausbruch des Coronavirus und der daraus entstanden Panik gesehen haben. Es gibt noch eine Reihe von Unklarheiten, aber man kann davon ausgehen, dass diese Entscheidung von President Trump der Weltwirtschaft extrem zusetzen wird.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass hier auch eine starke politische Motivation hinter der Entscheidung steckt. Die USA befinden sich in einem selbst erklärten Handelskrieg mit Europa und mit solchen Maßnahmen, welche von der WHO als ineffektiv bezeichnet werden, kann man natürlich viel Druck aufbauen. Auch stehen in den USA neue Präsidentschaftswahlen an und eine Krise mit einem „ausländischen Virus“, wie es der US Präsident nannte, kann im Wahlkampf viel bewirken.

Die USA selbst haben im Kampf gegen das Corona Virus bis jetzt nicht besonders viel Stärke demonstriert. So hat man bisher nur etwa 11.000 Tests im ganzen Land durchgeführt, weshalb die Statistik in den USA sehr überschaubar ist.

Das könnte Euch auch interessieren

18 Kommentare

    • …bei mir stellt sich die bange frage wie ich am dienstag 17.3. dann vom los angeles über warschau mit lot polnisch airways zurück nach stuttgart komme oder nicht!? 🤔🤔😣

  1. Hmm Meilenschnäppchen mit Eurowings gebucht, da kann ich wohl nur hoffen das der Flug storniert wird, sonst sind die meilen weg oder?

      • Wie wissen denn die Viren, dass sie einen Rumänen, Bulgaren oder Zyprioten verschonen sollten ? Diese Länder sind nämlich nicht auf der Liste.
        Oder haben etwa die Trump’schen Geographie-Kenntnisse betr. Europa nicht ausgereicht ??

        • Die Trump-Regierung hat einfach den gesamten Schengen-Raum mit dem Bann belegt. Die Argumentation dahinter ist, dass sich dort jeder bewegen kann, wie es beliebt. Damit kann nicht nachvollzogen werden, ob jemand sich in einem Corona-„Hotspot“ aufgehalten hat. Inwiefern die USA Bewegungen von Bürgern innerhalb der EU beim Betreten/Verlassen des Schengen Raums nachvollziehen können weiß ich nicht.

  2. Nachtrag: Selbstverständlich dürfen auch Kroaten einreisen !!

    Die grösste Gefahr geht übrigens von der eigenen US-Bevölkerung aus. Da eine Krankenversicherung fehlt, haben die unteren Einkommensschichten kein Geld, sich testen zu lassen und so breitet sich das Virus „hausgemacht“ trotz Einreisesperre weiter aus!

  3. storniere auch gerade meine Reise (5.4. bis 18.4.)
    Gibt es eigentlich das Geld zurück wenn der Flug (von Genf über Washington nach Ottawa) seitens der Airline UA nicht durchgeführt?
    Mein Hotel Hilton in Fra konnte ich eben noch stornieren, obwohl die Rate es nicht zulies.

    • Ist ja auch allgemein eher unscharf formuliert und kommuniziert worden – und auch ich musste erstmal schauen, wer da alles dazu gehört

      Schweiz und Norwegen sind mitgefangen, mitgehangen – Kroatien, Rumänien, Bulgarien und Zypern aber nicht, da zwar EU aber eben nicht-Schengen.

      Ansonsten: Ich gehe schon davon aus, dass diese Länder eng mit den USA kooperieren werden und ja auch wissen wie jemand in ihr Land gekommen ist und niemanden fliegen lassen von dem sie wissen, dass er in den letzten 14 Tagen aus dem Schengen-Raum eingereist ist.

      Ob man sich dem mit 2, 3 anderen non-Schengen-Zwischenstopps vorab entziehen kann, kann gerne jemand austesten…

  4. Hallo, befinden uns gerade in der Dom Rep. gehen morgen auf eine 14 tägige Kreuzfahrt. Wollten am 27.03. noch 5 Tage nach New York, so sind auch die Flüge gebucht, somit waren wir 21 Tage nicht in Europa. Aber einige karibische Inseln sind ja auch Schengenraum, weiß jemand ob die auch zu Trumps Verbot gehören oder gibt es da Sonderregelungen?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*