Vergleich Lufthansa First Class Lounges Frankfurt und München

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt

Vor meinem Fug von Frankfurt nach München hatte ich noch die Chance das Lufthansa First Class Terminal in Frankfurt zu besuchen. In München konnte ich dann noch die First Class Lounge bei den Gates G21 / H21 besuchen. Ein Vergleich zwischen dem First Class Terminal in Frankfurt und der First Class Lounge in München ist deshalb naheliegend. Welche Gemeinsamkeiten beide „Lounges“ haben und wo sie sich unterscheiden, möchte ich Euch in diesem Vergleich vorstellen.

Vergleich Lufthansa First Class Lounges Frankfurt und München | Zugang

Der Zugang zu den Lufthansa First Class Lounges und natürlich zum First Class Terminal ist natürlich etwas restriktiver, als bei anderen Lounges.

First Class Terminal Frankfurt

Das Lufthansa First Class Terminal in Frankfurt dürfen Passagiere mit einem Lufthansa oder Swiss First Class Flug des selben Tages und einem Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines oder Air Dolomiti Abflug aus Frankfurt nutzen. Dabei muss euer First Class Flug nicht in Frankfurt starten. Wenn Ihr (wie in meinem Fall auch) zu Eurem Lufthansa oder Swiss First Class Flug nach München oder Zürich fliegt, erhaltet Ihr natürlich auch Zugang zum First Class Terminal. Wichtig ist, dass diese Flüge allerdings zusammen gebucht wurden. Bei einem separat gebuchten Zubringerflug erhaltet Ihr keinen Zugang zum First Class Terminal, auch wenn Ihr ab München, Zürich oder Genf in der Lufthansa/ Swiss First Class weiter fliegt.

Auch Passagiere mit einem ankommenden Lufthansa oder Swiss First Class Flug des selben Tages erhalten Zugang zum First Class Terminal. Man benötigt allerdings einen qualifizierenden Weiterflug aus Frankfurt. Die Buchungsklasse ist dabei nicht relevant. Aber auch hier gilt, dass alle Flüge in einer Buchung sein müssen. 

Miles&More HON Circle Member mit einem abfliegenden Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines oder Air Dolomiti Ticket am gleichen Tag erhalten Zutritt zum First Class Terminal vor ihrem Flug. Die gebuchte Reiseklasse ist hier unwesentlich.

Wichtig zu wissen ist auch, dass Ihr in das First Class Terminal auch Gäste mitbringen dürft. Prinzipiell darf man einen Gast einladen. Eigene Kinder unter 18 Jahre stellen eine Ausnahme dar, hier gibt es keine Beschränkung. Gäste müssen allerdings auf den selben Flug gebucht sein, wie die einladende Person. Die Reiseklasse der Gäste ist hierbei aber egal.

First Class Lounge München

Zutritt zur Lufthansa First Class Lounge München erhalten alle Lufthansa und Swiss First Class Passagiere, welche über eine abfliegende oder ankommende Bordkarte eines Lufthansa oder Swiss First Class Fluges desselben Tages verfügen. Wer in der Lufthansa First Class angekommen ist und einen Weiterflug in der Business Class hat, der darf die Lounge natürlich auch nutzen, wenn die Flüge zusammenhängend gebucht sind. Wenn München das Ende der Reise darstellt, dann darf die Lounge auch als „Arrival Lounge“ genutzt werden. 

HON Circle Member dürfen die Lounge nutzen, wenn Sie über ein Star Alliance Ticket oder Lufthansa Codeshare Partner (zum Beispiel LATAM, Air Malta) mit Abflug am selben Tag ab München verfügen. Die Reisklasse ist hier nicht relevant. Auch ankommend dürfen HON Circle Member die Lounge besuchen, wenn sie mit einem Star Alliance oder Lufthansa Codeshare Partner Ticket ankommen.

Wer Zutritt zur First Class Lounge bekommt, der darf auch einen Gast mitbringen. Dieser muss auf dem selben Flug gebucht sein. Für eigene Kinder unter 18 Jahren gilt die Mengenbeschränkung nicht und auch einen Lebens- und Ehepartner darf man zusätzlich mit in die Lounge nehmen. Die Familie und Kinder als Gäste müssen auch nicht auf den selben Flug gebucht sein, sondern dürfen auf irgendeinen Star Alliance Flug ab München am selben Tag gebucht sein. 

Wer mit einer Star Alliance Partnerairlines (z.b Singapore Airlines oder Thai Airways) in der First Class fliegt, der hat weder Zutritt zur First Class Lounge München noch zum First Class Terminal in Frankfurt.

 

Vergleich Lufthansa First Class Lounges Frankfurt und München | Persönliche Assistenz

Während das First Class Terminal in Frankfurt als „Abflugs-Lounge“ konzipiert ist, kann man die Lounge in München auch recht einfach beim Umsteigen nutzen.

Ursprünglich war mein Flug von Frankfurt nach München um 10.15 Uhr gebucht. Am Check-In Schalter im First Class Terminal wurde ich gleich freundlich begrüßt. Ich konnte meinen Koffer aufgeben und dieser wurde direkt bis Los Angeles durchgecheckt. Ich hatte eine Umsteigeverbindung über München gebucht. Hier hätte ich dann knapp 40 Minuten zum Umsteigen gehabt. Dies ist in der Theorie problemlos möglich. Hat allerdings der Zubringer Verspätung, dann wird dies extrem knapp. Als ich im First Class Terminal ankam, hatte ich deshalb gefragt, ob ich nicht einen früheren Flug nehmen könnte. Jeder Gast bekommt eine persönliche Assistenz zur Seite gestellt, die sich um den reibungslosen Ablauf während des gesamten Aufenthaltes kümmert. Das reicht wie in meinem Fall von Flugänderungen, bis zu Sonderanfragen, die manch ein anderer Gast haben mag. Christoph hat den klasse Service selbst mehrfach nutzen können und hat dem sogar einen eigenen Artikel gewidmet. Klasse finde ich auch, dass man sich auch um die Ausreise aus Deutschland kümmert. Dabei muss der Gast nicht einmal persönlich anwesend sein.

Auch an der Sicherheitskontrolle gibt es natürlich keinerlei Wartezeiten. Wie effizient das funktioniert, hat mein allererster Besuch im FCT gezeigt. Ich wollte mit Christoph noch ausgiebig das First Terminal genießen, allerdings war ich extrem spät dran. Von der Ankunft im Terminal bis zum Flieger habe ich damals keine 10 Minuten gebraucht. Die Sicherheitskontrolle, ein Glas Champagner und der Transfer über das Vorfeld bereits mit eingerechnet.

In den Lufthansa First Class Lounges und vor allem dem First Class Terminal in Frankfurt geht es darum einen schnellen, persönlichen, effizienten und reibungslosen Ablauf für den Gast zu gewährleisten. Wenn der Gast genügend Zeit mitbringt, dann kann er sich auch entspannen oder das kulinarische Angebot genießen

Vergleich Lufthansa First Class Lounges Frankfurt und München | Einrichtung

Natürlich gibt es nicht nur das First Class Terminal in Frankfurt und eine First Class Lounge in München. Entsprechend möchte ich nicht alles im Detail vergleichen. Wir haben bereits eine Übersicht zu allen Lufthansa Lounges weltweit erstellt. Dabei haben wir natürlich auch jede First Class Lounge der Lufthansa unter die Lupe genommen.

Das First Class Terminal in Frankfurt und die Lufthansa First Class Lounge München im Bereich G21 / H21 sind sich von der Einrichtung und dem Design her sehr ähnlich. In München gibt es allerdings im neuen Satellitenterminal auch eine First Class Lounge im „neuen Design“. Hier dominieren eher helle Farben und Materialien.

Das First Class Terminal in Frankfurt ist, wie der Name bereits deutlich ausdrückt ein eigenes Gebäude, welches sich direkt an der Zufahrt zum Terminal 1 befindet.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt

Innen ist alles in dunklen Grautönen gehalten. Die Materialien wirken extrem hochwertig und edel. Es dominieren dunkle Steinböden. Die Sitzbereiche sind teilweise mit Teppich ausgelegt. Obwohl das gesamte First Class Terminal ein Raum ist, wirkt es dank der vielen Raumtrenner und halbhohen Wände nicht so. Die diversen Sitzbereiche bestehen aus Sessel oder Couches in hell- und dunkelbraunem Leder.

Durch die geraden Linien wirkt alles auch sehr elegant und aufgeräumt. Man hat den Eindruck, dass es keinen unnötigen Schnick-Schnack gibt.

Links vom Eingang befinden sich die Arbeitsbereiche, dahinter gibt es Liegen zu Entspannen.

Rechts liegt die Bar mit über 100 Whiskey-Sorten, dahinter das Restaurant. Hier kann man sich entweder am Buffet bedienen oder von der Karte bestellen.

An einem der vielen Tische kann man es sich gemütlich machen und die Speisen genießen.

Für alle Raucher und Freunde von Zigarren gibt es einen eigenen Raucherbereich.

Die First Class Lounge in München ist im Vergleich zum First Class Terminal recht klein, allerdings findet man sich sofort zurecht. Die Einrichtungselemente wie die Möbel sind nahezu identisch. Die Sessel und die Tische, aber auch das offene Konzept mit den Raumtrennern wurden übernommen.

Lufthansa First Class Lounge München

Im Vergleich zum Lufthansa First Class Terminal sind die zwei Hauptunterschiede das fehlende Tageslicht und die Lage innerhalb des Terminals.

Während es in Frankfurt große Fensterfronten gibt, durch die viel Tageslicht in die Lounge fällt, sind in München Fenster mit Milchglas verbaut. Die Lounge liegt inmitten des Terminals.

Lufthansa First Class Lounge München

Vergleich Lufthansa First Class Lounges Frankfurt und München | Service

Natürlich ist der Service immer eine Momentaufnahme. Während ich in Frankfurt leider nicht so begeistert war, haben die Angestellten in München auf ganzer Linie überzeugt. Das soll nicht heißen, dass der Service ein Frankfurt schlecht war, er war einfach anders.

Hier ein kleines Beispiel:

Ich nahm in Frankfurt im Restaurant Platz und der Kellner fragte „Haben Sie sich schon entscheiden?“. Keine Begrüßung und dabei ein ernster und leicht genervter Gesichtsausruck. Der Service war kalt und unpersönlich. Umso verwunderlicher war es, immer lautes Lachen aus der Küche zu hören, sobald der Mitarbeiter dort verschwunden war. In München habe ich genau das Gegenteil erlebt. Zunächst wurde ich freundlich begrüßt, bekam die Speisekarte überreicht und wurde erstmal gefragt, ob man mir schon etwas zu trinken bringen dürfte. Dazu ein freundliches Lächeln und ein kurzer Small-Talk.

Frühstück First Class Terminal Frankfurt

Während ich in Frankfurt Wasser und einen Orangensaft bestellt hatte, kam keine Rückfrage ob ich noch etwas (zum Beispiel einen Kaffee) wünschte. Diesen hatte ich schlichtweg vergessen zu bestellen.

In München war dies wieder das genaue Gegenteil. Ich habe die Weißwürste bestellt und wurde sofort, proaktiv gefragt, ob ich nicht noch ein Weißbier bestellen möchte.

Frühstück First Class Lounge München

Service ist immer etwas sehr Subjektives. In meinen Augen gehört aber ein freundliches Auftreten oder ein proaktiver Serviceaspekt dazu. Natürlich mag das jetzt ein Einzelfall gewesen sein, auf der anderen Seite erwartet man in einer First Class Lounge einer 5-Sterne Airline aber eben auch so etwas. Die persönliche Assistenz in Frankfurt war hingegen wirklich freundlich, proaktiv und zuvorkommend. Ich verbuche das jetzt einmal unter „einem schlechten Tag“.

Was in Frankfurt aber jedes Mal etwas besonderes ist, ist der Transfer zum Flugzeug. In meinem Fall wurden ein anderer Gast mit mir zusammen mit einem Porsche Panamera zum Flugzeug gefahren.

Vergleich Lufthansa First Class Lounges Frankfurt und München | Frankfurtflyer Kommentar

Ich habe den Aufenthalt in Frankfurt und München wirklich genossen. Das Lufthansa First Class Terminal ist einfach unvergleichbar und dürfte in seiner Form einzigartig sein. Vom Design her sind die Lounge sehr geschmackvoll aber trotzdem schlicht eingerichtet. Durch die klaren Linien und die verwendeten Materialien, wirkt alles sehr edel und hochwertig. Insgesamt habe ich mich bei meinem Aufenthalt in beiden Lounges sehr wohl gefühlt. Den kleinen Makel mit dem Service ignoriere ich. Es sollte zwar nicht passieren, allerdings ist dies jetzt auch kein Weltuntergang. Insgesamt sind die First Class Lounges Frankfurt und München ein tolles Erlebnis. Wer kein HON ist, oder regelmäßig dort ein und aus geht, der sollte bei seinem Aufenthalt ruhig genügend Zeit einplanen – Es lohnt sich.

Hier findet Ihr noch die ausführlichen Reviews zum Lufthansa First Class Terminal in Frankfurt und der Lufthansa First Class Lounge in München.

Der Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

  • Einleitung: Lufthansa First Class und ein Error Fare
  • Moxy Frankfurt Airport
  • Lufthansa Business Class A320neo auf der Kurzstrecke
  • Vergleich Lufthansa First Class Lounges Frankfurt und München
  • Lufthansa First Class im Airbus A340 von München nach Los Angeles
  • Crowne Plaza Los Angeles Airport
  • United Club Los Angeles Terminal 7
  • United Domestic First Class in der Boeing 737 von Los Angeles nach Chicago
  • United Polaris Lounge Chicago
  • United Economy Class in der Boeing 757 von Chicago nach Los Angeles
  • United Polaris Lounge Los Angeles
  • United Polaris Business Class Boeing 787-9 Los Angeles nach Sydney
  • Air New Zealand Business Class in der Boeing 787-9
  • Air New Zealand Business Class in der Boeing 777-300ER
  • United Domestic First Class von Los Angeles nach Chicago
  • Crowne Plaza Hotel Chicago Flughafen
  • United Economy Class in der Boeing 737
  • Kimpton Nine Zero Hotel Boston
  • Swiss Business Class im Airbus A340

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Hallo zusammen, ich habe da eine Frage. Ich habe ein First Ticket von Danzig nach Miami. Es geht in Business über München, Zürich. Die Business Flüge sind jeweils auch mit kleinen Flugzeugen mit Außenparkposition. Bekomme ich in München (nach Ankunft und zum Weiterflug) und Zürich (nach Ankunft) den Limousinenservice und darf in München auch in die First Lounge? Danke für die Information. LG Stefan

    • Hallo Stefan,

      Wenn alles zusammen auf einem Ticket gebucht wurde, kannst du hiermit in die First Lounge in München und Zürich und wirst in München bei einer Außenposition (was bei Danzig eigentlich immer der Fall ist) auch mit einer Limo abgeholt.

      LG
      Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*