Virgin Atlantic macht Boeing 747-400 zum Restaurant

©Virgin Atlantic

Die Ära der Boeing 747-400 geht in der aktuellen Krise schlagartig zu Ende und so auch bei Virgin Atlantic. Die zweitgrößte Airline aus dem Vereinigten Königreich hat im Mai 2020 beschlossen, dass man aufgrund der Corona Krise die Boeing 747-400 komplett aus der Flotte entfernen wird um sich gesund zu schrumpfen und auch in Zukunft auf modernere und sparsamere Flugzeuge zu setzen.

Besonders für Luftfahrtbegeisterte ist der sehr abrupte Abschied vom Jumbo bei vielen Airlines sehr schmerzlich, denn auch wenn man wusste, dass die Queen of the Sky nicht mehr ewig fliegen kann, ging man nicht von einer derart schnellen Ausflottung aus. Daher hat sich Virgin Atlantic dazu entschieden ein letztes Event mit der verbleibenden Boeing 747-400 durchzuführen.

Die G-VROY befand sich über Monate im Storage in Spanien, wurde aber am 12. November zurück nach London Heathrow geflogen, wo sie wohl für ihre letzte Reise vorbereitet wird. Allerdings wird das Flugzeug am 16 Dezember noch einmal Passagiere begrüßen, zwar nicht für einen Flug, aber der Jumbo wird für einen Tag zu einem Restaurant umgewandelt.

Während dem dreistündigen Event, sind eine Reihe von Punkten geplant, welche wohl das Herz eines Aviation Fans höher schlagen lassen:

  • Eine Begrüßung mit Champagner im Oberdeck der Boeing 747-400
  • Ein dreigängiges Menü in der Upper Class, wie Virgin Atlantic die Business Class nennt
  • Ein Foto von jedem Gast im Triebwerk des Jets
  • Eine Tour durch das Flugzeug und insbesondre zu den unzugänglichen Orten wie Cockpit, Crew Rest und Frachtraum
  • Ein Vortrag von Boeing 747 Piloten, inklusive der ersten, weiblichen Kapitänen einer Boeing 747, welche bei Virgin Atlantic geflogen ist.
Virgin Atlantic Upper Class Foto: Virgin Atlantic

Tickets für das Event lassen sich ab Montag morgen für 50 Pfund kaufen, wobei man davon ausgehen kann, dass sie schnell ausverkauft sein werden. Da nur die Upper Class besetzt wird, ist die Kapazität des Flugzeuges sehr begrenzt. Die gesamten Ticketeinnahmen werden von Virgin Atlantic an The Trubel Trust gespendet, was eine gemeinnützige Organisation ist.

Virgin Atlantic macht Boeing 747-400 zum Restaurant | Frankfurtflyer Kommentar

Die Boeing 747-400 wird nach der Krise auf den Flughäfen der Welt ein sehr, sehr seltener Anblick werden. Gerade langjährige Luftfahrtfans verbinden mit dem Jet sicher viele Erinnerungen und schauen daher auch mit einem weinenden Auge auf den schnellen Abschied vom Jumbo.

Grundsätzlich finde ich ein kleines Event, wie es Virgin Atlantic in London abhalten will, durchaus angemessen, auch wenn ich mir gut vorstellen kann, dass es deutlich mehr Personen gibt, die hieran teilnehmen wollen, als man Tickets verkaufen kann.

Danke: OMAAT

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*