Virgin Australia übernimmt Etihad Airbus A330

Etihad Airbus A330

Die Tage war zu lesen, dass Etihad Airways einige Airbus A330 an Virgin Australia abgeben wird. Was zunächst einmal seltsam klingt, macht bei genauerem Hinsehen dann doch Sinn. Wie Airline Secrets Exposed berichtete übernimmt Virgin Australia einige Etihad Airbus A330.

Virgin Australia übernimmt Etihad Airbus A330 – Hintergründe

Etihad, die Airline aus Abu Dhabi ist Shareholder bei Virgin Australia. Derzählt hält man 21,8% an der australischen Airline. Damit ist man nach der chinesischen Nashan Group (22,4%) zweitgrößter Shareholder. Bereits in der Vergangenheit hat man eng zusammengearbeitet. So gab es neben Codeshare verbindungen innerhalb Australiens und in Richtung Neuseeland auch Vorteile für Vielflieger.

Persönlich bin ich schon oft mit Virgin Australia geflogen und habe darüber berichtet.

Zudem plant Etihad derzeit die Flotte etwas zu verkleinern. Während man ursprünglich gut 20 Flugzeuge veräußern wollte, scheinen nun noch einige dazu zu kommen. Etihad hat am Anfang mit der Ausflottung der Boeing 777-200LR, der Airbus A340 Flotte und einigen A330 Frachtern geplant. Nun sieht es aber so aus, als ob auch einige Airbus A330 dazu kommen. Derzeit betreibt man eine Flotte von 18 Airbus A330-200 und 6 Airbus A330-300. Erstere sind bei Virgin Australia auch in der Flotte.

Virgin Australia übernimmt Etihad Airbus A330 – Ist es sinnvoll?

Etihad befindet sich derzeit in einer misslichen finanziellen Situation. Es wird viel gespart. Zudem werden Beteiligungen abgestoßen. Somit wird auch der Zubringerverkehr nach Abu Dhabi geringer werden. Entsprechend wird es Überkapazitäten geben. Bevor die Flugzeuge auf dem Hof stehen kann man diese zu Geld machen und an Virgin Australia verleasen.

Die Flugzeuge passen vom Typ ausgezeichnet in die Flotter der Australier. Man muss die Crews in der Kabine nur bedingt und die im Cockpit kaum umschulen. Somit dürfte der Übergang fließend werden.

Virgin Australia übernimmt Etihad Airbus A330 – Kommentar

Für Etihad ist es eine gute Möglichkeit einiges an Chash-Flow zu generieren und trotzdem flexibel zu bleiben. Man wird die Flugzeuge wohl nur für eine bestimmte Zeit vermieten. Für Virgin Australia würde es Synergieeffekte geben und man könnte neue Routen bedienen. Derzeit expandiert man ja stark in Richtung Asien.

Es war auf der ITB zu hören, dass man die neuen Flugzeuge (Boeing 787 und bald den Airbus A350) wie geplant abnehmen möchte.

Insgesamt scheint es eine recht schlüssige Entscheidung zu sein.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*