Vorgezogener Neustart: Qantas startet Langstrecken in zwei Wochen | A380 kommt zurück

Foto: Qantas

Australien hat sich bereits Anfang 2020 komplett abgeschottet und die Grenzen sogar für einen Großteil der eigenen Bürger geschlossen. Bis auf wenige Rettungsflüge musste Qantas daher den kompletten internationalen Flugbetrieb einstellen und fast alle Langstreckenflugzeuge wurden in der Wüste von Kalifornien, auf einem Flugzeugfriedhof abgestellt. Jetzt kommt der Neustart von Qantas aber schneller als geplant und mit Nachdruck!

Schon ab dem 1. November wird es wieder mit Langstreckenflügen nach Europa und in die USA los gehen, was noch einmal früher ist als gedacht ist. Nachdem man schon befürchtet hatte, dass man nicht vor Mitte 2022 erste Langstrecken anbieten kann, wurde der offizielle Start der Langstrecken auf Ende Dezember festgelegt und dann auf  die zweiten Novemberhälfte vorverlegt. Nun hat die Öffnung von Sydney diesen Zeitplan noch einmal nach vorne verlegt und auch für den Airbus A380 bei Qantas gibt es sehr gute Nachrichten.

Der Premierminister von New South Wales, dem Bundesstaat in dem das wirtschaftliche Power House Sydney liegt, hat bereits die Quarantäne für vollständig geimpfte Australier aufgehoben, wenn diese zurück in das Land kommen, als auch die Begrenzungen, wie viele Australier in Sydney landen dürfen. So dürfen wieder beliebig viele Menschen am Airport in Sydney einreisen, vorausgesetzt sie sind vollständig geimpft. Umgeimpfte Australier sind allerdings auch in Sydney auf knapp 200 ankommende Passagiere pro Woche begrenzt und sie müssen sich weiterhin in eine 14- tägige staatliche Quarantäne begeben.

Eigentlich hätte man in Sydney auch schon gerne vollständig geimpfte Ausländer begrüßt, allerdings untersagt dies aktuell noch die Regierung des Landes in Canberra, welche die Hoheit über die Einreiserichtlinien für Ausländer hat. Lediglich über die Quarantänevorschriften, darf jeder Bundesstaat in Australien selbst entscheiden und New South Wales hat diese als erster Bundesstaat komplett aufgehoben.

Bei einer Impfquote von etwa 80 Prozent bedeutet diese Regelung, dass alleine in Sydney Millionen von Australiern wieder international reisen dürfen und vor allem bei der Rückkehr nach Sydney nicht in Quarantäne müssen. Qantas erwartet daher eine Run auf die Flüge.

Schon ab 1. November wird man nach London und Los Angeles fliegen und damit den Neustart der Langstrecken endlich und offiziell wagen. Weitere Strecken sollen sehr schnell folgen.

Interessant ist hierbei die London Route, denn diese wird nun vorerst über Darwin im Norden von Australien betrieben, um zu vermeiden, dass man hier durch den Transfer in einem Drittland in Asien Probleme bekommen könnte. Ab Mitte 2022 sind die Flüge aber wieder mit Stop in Singapur eingeplant. Bis dorthin wird es aber bis zu zwei non stop Flüge vom australischen Darwin nach London pro Tag geben.

Airbus A380 soll in wenigen Monaten wieder fliegen

Qantas geht offensichtlich davon aus, dass man die Passagierzahlen auf einigen Strecken schnell steigern kann. Daher wird man auch bis Mitte des kommenden Jahres schon fünf Airbus A380 wieder reaktivieren und vom Flugzeugfriedhof zurück nach Australien hohlen.

Bis spätestens 2024 will man dann auch noch einmal fünf weitere Super Jumbos reaktiviert haben, allerdings könnte man auch dies noch nach vorne ziehen, sollte die Nachfrage noch schneller als aktuell geplant auf das Niveau von 2019 kommen. Zwei Airbus A380 von Qantas wird man allerdings nicht wieder in Betrieb nehmen und in Ruhestand schicken.

Qantas wird die Flugzeuge vor der wieder Inbetriebnahme auf eine neue Kabine umbauen. Hiermit hat man schon vor der Pandemie begonnen und man wird das Umbauprogramm für alle Airbus A380, welche wieder zurück nach Australien kommen, abschließen bevor das jeweilige Flugzeug in den Liniendienst geht.

Airbus A330-200 wird in die USA eingesetzt

In der Pandemie hat sich Qantas von ihren Boeing 747-400ER Jumbos verabschiedet, welche man vor allem in die USA, auf den Transpazifik Flügen eingesetzt hat. Nachdem diese Flugzeuge nun fehlen und man nicht alle Flüge mit den Airbus A380 und den Boeing 787-9 Dreamlinern abdecken kann, geht Qantas einen neuen Weg.

Die Airline wird erstmalig den Airbus A330-200 auf Flügen ab Brisbane in die USA einsetzen und hiermit bis zu 14 Stunden Flüge durchführen. Hierfür sei man noch in Gesprächen mit Airbus über die genauen Spezifikationen. Ob hier im Frachtraum ein Zusatztank eingebaut wird oder man die Nutzlast der Flugzeuge auf den langen Flügen reduziert, wird man noch sehen.

Vorgezogener Neustart: Qantas startet Langstrecken in zwei Wochen | Frankfurtflyer Kommentar

In Australien geht es gerade sehr schnell mit der Öffnung und diverse Parteien machen hier mächtig Druck. Neben verschiedenen Politikern, natürlich auch die Wirtschaft, Airlines wie Qantas und Virgin Australia und auch in großen Teilen die Bevölkerung kann man das internationale Reisen nicht mehr erwarten.

Bei aller Bewegung, welche wir gerade in Australien sehen, schöpfe ich sogar Hoffnung, dass wir schon bald wieder nach Australien reisen dürfen. Auch wenn ich nur vorsichtig optimistisch bin, denn in Down Under herrscht große Uneinigkeit darüber, wie man das Land wieder öffnen soll. Dass es nun teilweise so schnell geht, hat eigentlich niemanden kommen sehen.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*