Warum ich die AMEX Payback Karte immer als Ergänzung im Geldbeutel habe

Der Kreditkartenmarkt in Europa bietet bei weitem nicht so viele Optionen, wie z.B. in den USA, allerdings haben wir inzwischen doch eine ganze Reihe von Kreditkarten, mit denen man auch Punkte und Meilen sammeln kann. Die günstigste Option ist hier die AMEX Payback Kreditkarte, denn diese ist sogar dauerhaft kostenlos.

LAST CALL!!! Für wenige Tage gibt es die Karte sogar noch mit 4.000 Payback Punkten zur Begrüßung, anstelle der üblichen 1.000 Punkte. 

Die Karte wird allerdings gerne ein wenig belächelt und links liegen gelassen, denn es gibt natürlich Kreditkarten wie z.B. die American Express Platinum Kreditkarte, die Miles&More Kreditkarte oder auch die American Express Gold Kreditkarte, welche alle einen deutlich höheren Willkommensbonus bieten und auch deutlich mehr Leistungen neben dem Zahlen und Punkte Sammeln selbst.

Auch wenn ich eine ganze Reihe von Kreditkarten besitze um meine Ausgaben im Hinblick auf Meilen und Punkte zu optimieren, wie ich schon in einem eigenen Beitrag beschrieben habe, besitze ich zusätzlich eine American Express Payback Karte und setze diese auch gezielt ein, um mehr Meilen und Punkte zu sammeln.

Warum ich die AMEX Payback Karte als optimale Ergänzung in meinem Geldbeutel dabei habe, will ich Euch in diesem Beitrag kurz erklären.

Die günstige Alternative für Miles&More Meilensammler

4.000 Payback Punkte/5.000 Miles&More Meilen kostenlos kostenlos!

Die AMEX Payback Card ist dauerhaft kostenlos und schenkt Euch 4.000 Payback Punkte ohne Bedingung! 

Es können zu keinem Zeitpunkt Kosten für die Karte anfallen (außer natürlich die üblichen Gebühren wie z.B. beim Bargeld Abheben), auch wenn Ihr sie nur sehr wenig oder auch überhaupt nicht benutzt, bekommt Ihr 4.000 Payback Punkte zur Begrüßung geschenkt.

Damit ist dies eines der großzügigsten Angebote aller Meilenkreditkarten und nachdem nie Kosten anfallen können, könnt Ihr die Karte auch ganz beruhigt als Backup im Geldbeutel haben. Grundsätzlich kann sich so etwas dann sogar gut auf Eure Kreditwürdigkeit ausüben, wenn Ihr sehr lange eine Kreditkarte haltet.

American Express Payback Card

AMEX Punkte können in Miles&More Meilen umgewandelt werden

Hier auf Frankfurtflyer beschäftigen wir uns natürlich massiv mit Meilen und Punkten und wie man sie am besten einsetzt. Payback Punkte lassen sich schnell und problemlos 1:1 in Miles&More Meilen umwandeln.

Dies stellt den höchsten Gegenwert dar, welchen man für Payback Punkte erhalten kann. Besonders, wenn man die gesammelten Meilen anschließend für First-und Business Class Flüge einlöst, welche regulär mehrere Tausend Euro kosten.

Den höchsten Gegenwert für Eure Meilen erhaltet Ihr in der First- und Business Class!

Doppelte Punkte sammeln mit dem Payback MAX Punkte Turbo

Wer die Payback AMEX Kreditkarte sehr regelmäßig einsetzen möchte, der kann mit dem Payback MAX Punkte Turbo doppelt Punkte auf alle Umsätze sammeln, also 1 Punkte je 1 Euro Umsatz. Damit sammelt man mit der Payback AMEX mehr Punkte für allgemeine Umsätze, als mit der Miles&More Kreditkarte.

Für den Payback MAX Punkte Turbo fällt jedoch eine Gebühr von 35 Euro pro Jahr an, was die American Express Payback Karte dann nicht mehr komplett kostenlos machen würde. Man kann den Payback MAX Punkte Turbo allerdings auch jederzeit wieder beenden.

Anmelden kann man sich für den American Express Payback Punkte Turbo ganz einfach online, sobald man die Kreditkarte erhalten hat.

AMEX Offers mit zusätzlichen Punkten

Seit etwa einem Jahr bietet AMEX für alle Karten die sogenanten AMEX Offers an, bei welchen man für den Einsatz der American Express Kreditkarte bie einem bestimmten Partner einen Bonus bekommt. Bei den American Express Kreditkarten mit Membership Rewards Punkten erhält man meist Cash Back in Form einer Gutschrift, bei der AMEX Payback Karte sind es sehr häufig zusätzlich Punkte und damit Meilen die man sammeln kann.

Ich habe so im letzten Jahr z.B. für Ausgaben die ich sowieso tätigen musste einige tausend Payback Punkte extra bekommen. Hier ein paar Beispiele:

  • 1.500 Punkte extra für das Tanken bei Aral
  • 600 Punkte extra für DM Einkäufe
  • 1.000 Punkte extra für eine Sixt Ride Fahrt
  • 1.000 Punkte extra für das kontaktlose Bezahlen
  • 2.000 Punkte extra für einen Lufthansa Flug

Hierdurch haben ich beim gezielten Einsatz der AMEX Payback mehr Punkte/ Meilen gesammelt, als ich für die Ausgaben mit jeder anderen Karte bekommen hätte.

Warum ich die AMEX Payback Karte immer als Ergänzung im Geldbeutel habe | Frankfurtflyer Kommentar

Die American Express Payback Karte ist nicht die Kreditkarte, mit welcher man schnell an unendlich viele Meilen kommen kann, allerdings kann sie eine erhebliche Anzahl von Meilen ganz ohne Kosten produzieren, was durchaus viel wert sein kann.

Ich habe die Karte seit mehreren Jahren in meinem Geldbeutel, insbesondere da ich von dem Willkommensbonus für eine kostenlose Kreditkarte verführt war. Auch nutze ich die Karte hin und wieder wenn es sich für mich lohnt, wodurch ich zusätzliche Meilen sammeln kann.

Selbst ich habe die Karte einmal belächelt, allerdings will ich sie inzwischen nicht mehr aus meinem Geldbeutel verbannen, auch wenn sie „nur“ ein Back Up ist.

Die günstige Alternative für Miles&More Meilensammler

4.000 Payback Punkte/5.000 Miles&More Meilen kostenlos kostenlos!

Das könnte Euch auch interessieren

12 Kommentare

  1. Hi
    Ich hatte versucht mit CH Wohnsitz und DE Postadresse die Karte zu beantragen. Dies wurde leider wegen des Wohnsitzes abgelehnt.
    Ist Euch diese Konstellation bekannt und gibt es eine „Workaround“ ?
    Merci
    Gruss Torsten

    • Leider kenne ich hier keinen funktionierenden Workaround. Du brauchst leider ein deutsches Konto und eine Deutsche Adresse.

      LG
      Christoph

  2. Habe ich ja beides (Konto bei der DKB).
    Amex scheint das aber anders zu sehen als die DKB selbst, die kein Problem mit einem CH Wohnsitz hat.

  3. Was ich schade finde das man Still und Heimlich ein paar Bedingungen geändert hat. Ich habe die Payback Amex Express Karte mit dm-Branding. Ursprünglich war es so, das ich auch da für alle Umsätze bei dm ein Ratio von 1:1 hatte (Galt IMHO auch für die Kaufhof variante). Letztens ist mir dann Aufgefallen, das dem nicht mehr so ist (wahrscheinlich seit der Einführung des Punkteturbos). Über diese Änderung wurde ich aber NIE Informiert.
    Auch ist die Amex Karte im Ausland (bei Fremdwährungen) nicht günstiger als z.B. die M&M KK (da nutze ich zur Zeit noch die EuroWings KK, werde aber wohl auf die New Barcley Wechseln).

    • Moin Kai,
      grundsätzlich ist es richtig, dass man bei der Kaufhof / DM Variante eine Ratio von 1:1 hat. Interessanterweise finde ich die Kaufhof-Variante in der aktuellen Liste https://www.americanexpress.com/de/kreditkarte/payback-karte/?linknav=de-amex-cardshop-details-browse-PAYBACKAmericanExpressKarte nicht.

      Gemäß den Konditionen:
      „Dieses Angebot ist nur gültig für Hauptkarteninhaber einer in Deutschland ausgestellten PAYBACK American Express Karte (ausgenommen dm Payback American Express Karten, PAYBACK GALERIA Kaufhof Karten von American Express und Payback American Express Karten mit der Option Lieblingspartner), die am PAYBACK Programm teilnehmen.“

      Wenn du nur die DM Karte hast, sollte es entsprechend bei einer Ratio von 1:1 bleiben. Meiner Meinung nach sollten nicht verfügbare Karten auch nicht auswählbar sein, wenn man den Punkteturbo aktiviert. Wäre dann von AMEX nicht ideal gelöst sein.

      Danke für den Hinweis.

      Viele Grüße
      Alex

      • Das war früher auch definitiv so. Ich behaupte, auch, nachdem überall die Punkte für Privatleute halbiert wurden.
        Aber, inzwischen (keine Ahnung seit wann, da ich die Amex Karte nicht so intensiv nutze, bin ich nicht so oft im Kundenkonto) kann man ja (endlich) eine Liste der Einkäufe inkl. der Punkte die man bekommen hat sehen. Und dort sehe ich Eindeutig, das ich nur 2:1 Punkte bei dm bekommen habe.
        Interessanterweise wird beim KK-Vergleich bei der dm Karte nun aber wieder genau mit dem 1:1 Ratio geworben (das habe ich letztens nirgendwo mehr gefunden). Da werde ich wohl mal den Support anschreiben müssen. Leider habe ich nie so wirklich drauf geachtet, so das mir wohl schon einige Punkte durch die Lappen gegangen sind.

  4. Warum ich immer Payback AMEX, wenn die Ratio 1:1 mit Turbo ist. Bei meiner Platinum AMEX habe ich mit Turbo nur eine Ratio von 0,75:1 mit Turbo Richtung M&M.

    Übersehe ich etwas?

    Danke und Grüße

  5. Also nichts gegen Payback.. aber ich denke die Variante von Bmw mit MR Points ist meiner Meinung nach die bessere Wahl..

    Kleiner Hinweis: Aktuell gibts bis 1 November anscheinend 40% mehr Meilen bei einigen Programm , wenn man die Punkte tauscht

  6. Ich habe mir die AMEX Payback Karte besorgt, weil sie so oft überall beworben wird. Ich benutze sie aber noch nicht, weil ich nicht weiß, wie ich mit den erhaltenen Paybackpunkten umgehen muss. Wie tausche ich sie in Meilen, und wo werden diese gespeichert? Bei meiner Payback-Karte von LH werden sie von mir/oder automatisch umgewandelt in Meilen und mit der Karte gespeichert, ist das bei der AMEX Payback genauso?

    • Hallo Monika,

      Das ganze ist eigentlich ganz einfach. Wenn für deine Payback AMEX ein neues Payback Konto angelegt wurde, dann musst du einmal bei der Hotline anrufen und die Konten zusammen legen lassen. Dann kommen die Punkte von der AMEX jeden Monat auf deine Miles&More Payback Karte und von dort werden sie dann automatisch transferiert, wenn du dies schon eingestellt hast.

      LG
      Christoph

  7. Eine Karte, die wirklich jeder halten kann, da sie dauerhaft kostenlos ist.

    Für Meilensammler wie mich, die nur bei Miles&More mitmachen und die umfangreichen Leistungen der kostenpflichtigen Amex Gold/LH Mastercard nicht benötigen (zu wenig Reisen), ist die PB Amex prädestiniert, da sie keine Fixkosten verursacht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*