Was Lufthansa bald auf Langstrecken gegen Bezahlung bietet

Foto: Lufthansa

Ende Mai hat Deutschlands größte Airline die kostenfreie Verpflegung in der Economy Class auf kurzen Strecken gestrichen. Vor kurzem hat Lufthansa die Ausweitung der Onboard Delights auch auf Langstrecken angekündigt. Im Unterschied zu den Flügen innerhalb von Europa bleibt auf Fernstrecken ein Basisangebot an inkludierten Speisen und Getränken. Das neue Sortiment ist als Zusatzangebot zu verstehen und wird sowohl in der Economy als auch in der Premium Economy Class angeboten.

Süßigkeiten, Chips & Champagner

Mit der Pandemie begann bei den Produktverantwortlichen der Airlines das Kopfzerbrechen. Wie reduziert man Kontakte an Bord und bietet den Kunden trotzdem noch eine Kleinigkeit an? Wie bringt man dem gestiegenen Kostendruck der Fluggesellschaft und die Erwartungshaltung der Fluggäste in Einklang? In der Lufthansa Group wurde die Umsetzung eines Buy on Board Konzeptes beschleunigt. Seitdem kann bzw. muss man bei den Kernmarken Austrian, Lufthansa und Swiss die Kreditkarte zücken.

In den Menükarten stehen Softdrinks, Heißgetränke und Alkoholika. Zum Essen gibt es Sandwiches, Snacks und teilweise auch warme Mahlzeiten. Auf dem interkontinentalen Verkehr bleiben die bisherigen Bestandteile für alle Passagiere an Bord im Flugpreis inbegriffen. Je nach Route wird es auch weiterhin zwei Servicegänge während des Fluges geben. Dazu gehört eine warme Mahlzeit und ein Snack vor der Landung. Auf dem Getränketrolley stehen Säfte, Softdrinks, Kaffee und Tee. Auch Wein und Bier sollen in Zukunft ohne Aufpreis erhältlich sein.

Beispiel aus der aktuellen Menükarte

Vor der Pandemie gab es weitere Schritte wie zusätzliche Getränkerunden mit Crackern sowie Spirituosen wie Gin, Baileys und Weinbrand. Dies wird wohl so nicht mehr zurückkehren, dafür kann man demnächst aus einer neuen Menükarte kleine Snacks und alkoholische Drinks bestellen. Darunter sind alte Bekannte aus dem Kurzstreckensortiment. Neben Gummibärchen, Schokoriegel, Chips und Nüssen gibt es auch Aperol Spritz, Schnaps und Champagner.

Auf sozialen Medien kursieren schon Bilder der neuen Karte, offiziell wurde diese noch nicht veröffentlicht. Sandwiches und Salate wird es scheinbar nicht zum Kauf geben, die Preise sind identisch mit denen des Europa-Sortiments. Der genaue Starttermin ist noch nicht bekannt, die Einführung soll allerdings noch in diesem Jahr erfolgen.

Hier geht's zur aktuellen Onboard Delights Menükarte (Europa)

Was Lufthansa bald auf Langstrecken gegen Bezahlung bietet | Frankfurtflyer Kommentar

Die Ankündigung von Buy on Board auf der Langstrecke schlug bereits große Wellen. Dabei bleibt die Grundverpflegung – ähnlich wie bei Eurowings Discover oder anderen Ferienfluggesellschaften, die auf der Langstrecke tätig sind – weiterhin Teil der Leistung. Ob neben Schnaps und Likör auch andere Bestandteile des bisherigen Angebotes gekürzt werden ist nicht bekannt. Die Neuerung wäre allerdings eine verlockende Gelegenheit für gewisse „Anpassungen“.

Nach unseren Erfahrungen haben die meisten Passagiere auch früher keine Spirituosen konsumiert, ein Aufpreis hierfür scheint akzeptabel. Was aber nicht passt, ist die Tatsache dass Reisende in der Premium Economy Class hier ebenfalls betroffen sind. Es muss ja nicht gleich der Champagner sein, aber für ein paar Brezeln, Nüsse oder Schokolade sollte man in der gehobeneren Klasse nicht zur Kasse bitten.

Immerhin können alle, die ungerne darauf verzichten, bald Moet oder hochwertige Drinks bestellen. Dies gab es vor der Covid-Pandemie genauso wenig wie ein breites Snacksortiment.

Das könnte Euch auch interessieren

20 Kommentare

  1. Ganz am Rande.
    Wie funktioniert eigentlich Kreditkartenzahlung im Flugzeug? Ganz früher gab es ja diese Ritsch-ratsch-Maschinen. Habe ich letztmalig 2011 gesehen (und genutzt). Alle modernen Geräte erfordern doch eine Online-Verbindung, oder sehe ich da etwas falsch? Zumindest kann ich mich an einen noch gar nicht so lange zurück liegenden Fahrkartenkauf in der schott’sche Eisebahne entsinnen, der eine ganze Weile dauerte, weil sich das Bähnle von Funkloch zu Funkloch schlängelte.

    • ich vermute, dass erstens keiner mehr als 50€ bezahlt (aber stimmt, bei größeren Bestellungen wird’s eng) und ausserdem kann man sicherlich diese Sicherheitsregeln irgendwo ausschalten und auf Risiko für LH gehen (Buchungen werden erst am Boden online authorisiert oder so?).

      Aber genau das ist was, was sich diese Sesselfurzer, die sich so was ausdenken, gar nicht bedenken. In Deutschland kennen die meisten eh nur „ehzeh“ (Girocard) und das geht ja gar nicht ohne online Verbidnung. Ritsch-Ratsch würde Einnahemn aus dem OBD Verkauf nur wieder unnötig mindern.

      IMHO geht’s hier – im Moment – eh nicht um die Einnahmen, sondern darum, die Pax auf die bevorstehende Änderung 2022 oder 2023 einzugewöhnen, wenn man dann nur noch 0,25l Wasser und Schoko bekommen wird ohne zu bezahlen. ggf. auf Anfrage auch 2 oder 3 Fläschlein

      • Die „Sesselfurzer“ haben das schon im Blick, machen das ja nicht erst seit 5 Tagen! Kreditkartenumsätze werden online authorisiert, das gibt es nämlich, doch, ehrlich!

        • und wie funktioniert das denn in 10km Höhe?

          Besserwisserschisch daher schwätzen aber keine Antwort geben, das sind die besten User hier!

          • Du hast doch deine Antwort bekommen!! Wenn du sie nicht glaubst, ist das dein Problem. Der Flieger ist nämlich online, es gibt ein anderes WLAN für Cockpit und die Bordverkaufscomputer sind auch online, was gibt es da noch zu erklären?
            Wieso sollte das nicht in 10 km Höhe gehen, wir sind online via Satellit, schon seit Jahren.

      • Es gibt heutzutage Netzverbindungen an Bord von Flugzeugen. Die Filme etc des Unterhaltungsprogramms kommen nicht mehr von cassetten, sondern werden von einer Bodenstation gestreamt.
        Also kann man bestimmt auch Kreditkartenzahlungen in-time authorisieren.
        Und Zahlungen mit der Girocard gehen auch offline, dann muss man den Beleg unterschreiben und es wird zu einer Lastschrift.

  2. das hab ich auch noch nicht ganz geblickt..Mir ging es eher darum, dass ich demnächst bei LH das Basis Wlan von der Telekom „kaufen“ wollte, das Prinzip ist ja aber das gleiche, ob es da jetzt um Speisen oder Internet geht..Zudem bekommt man doch oft die Tan via Sms, was ja auch durch die fehlende Telefonverbindung nicht funktionieren würde?!

    • Für die Telefonverbindung ist auf der Langstrecke AeroMobile zuständig. Deswegen immer aufpassen, da eine einkommende SMS schon viel Geld kostet.

  3. In der PE sollte LH das dringend Überdenken, da der Service hier eh schon mit Abstand der schlechteste aller Airlines im PE ist. Das Essen ist aus der Eco, nur auf Porzellan. Bei LOT ist das Essen eher C Level, SIA sowieso, LX ist da auch besser unterwegs…

    • Aber sind wir doch mal ehrlich, die LH ist die neue billig Airline in der Lufthansa Group. Das ist bestimmt gewollt. Selbst auf EW Discover gibt es in C einen Welcome Drink – bei LH bis heute nicht.
      Das PE Produkt wurde genau wie die C kaputt gespart.

      Die meisten Leute fliegen ja aktuell nicht und wissen nicht wie schwach die LH geworden ist… Die LH kann man kaum noch wiedererkennen.

      Ich finde man kann durchaus sagen, dass die Lufthansa zur neuen United geworden ist.

    • Also bei der Singapore Airlines PE muss ich Wiedersprechen, da bekommt man 1 zu 1 das Essen aus der Eco, mit einem extra Hot Meal zur Auswahl. Zugegeben, dass Essen ein der Eco ist bei SQ aber auch sehr gut.

      Bei LH gibt es ja nur das Eco Essen auf Porzellan, was ich persönlich auch mager finde.

  4. noch ein Tip an die LH-Produktmanager: bitte ausschließlich Kreditkarte und DCC akzeptieren (es wird in Heimatwährung bezahlt und zwar mit 20% Aufpreis)

  5. Die ursprüngliche Logik ist ja eh ein Witz… Man möchte Kontakte vermeiden und bietet deshalb Kleinigkeiten zum Kauf anstatt kostenlos. Wo vermeidet DAS Kontakte?? Es gibt kaum einfachere Möglichkeiten, sich lächerlich zu machen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*