Was man von der Lufthansa Premium Business erwarten kann

Neue Business Class Lufthansa - (c) Lufthansa

Lufthansa hat bereits vor zwei Jahren einen neuen Business Class Sitz vorgestellt, welcher mit der Boeing 777-9X ab diesem Jahr eingeführt werden sollte. Nachdem das Boeing 777-9X Programm allerdings einiges an Verspätung aufweist, wird der neue Jet wohl nicht vor Sommer 2021 zur Lufthansa Flotte stoßen und damit wird wohl auch die neue Lufthansa Business Class erst zu diesem Zeitpunkt eingeführt. 

Dennoch sorgte Lufthansa vor wenigen Tagen für Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass man in Frankfurt für die Boeing 777-9X wohl an einer Premium Business arbeitet, welche sich zwischen der Business Class und der First Class positionieren soll. 

Auch wenn es wohl noch kein abschließendes Konzept ist, gibt es einige äußert konkrete Gerüchte, was hier geboten werden könnte und wie genau die Lufthansa Premium Business Class aussehen wird. 

Die genauen Details, was die Lufthansa Premium Business Klasse wirklich bieten wird und wie der Sitz genau aussehen wird, soll wohl erst mit der Vorstellung der Boeing 777-9X bei Lufthansa bekanntgegeben werden, dennoch fand ich das, was man mir sagte, bereits extrem interessant! 

Lufthansa Premium Business Class | keine eigene Kabine

Einer der größten Unterscheidungspunkte der Lufthansa Premium Business Class zur First Class wird wohl sein, dass es keine eigene Kabine sein wird, welche mit Wänden oder Vorhängen von der Business Class abgetrennt wird. Vielmehr werden es wohl die ersten vier Sitze in der ersten Reihe der Business Class sein. 

Diese Sitze seien bei der neuen Lufthansa Business Class bauartbedingt großzügiger gestaltet und man wird diese Sitze wohl als Premium Business Class verwenden. Hierbei war aber immer wieder die Rede von zusätzlicher Privatsphäre, möglicherweise durch eine Tür, sodass diese Sitze als Suite ausgestaltet werden könnten. 

Ganz neu wäre dies nicht, denn auch Shanghai Airways hat solch ein Konzept im Airbus A350-900 eingeführt, bei welchen die deutlich großzügigeren Sitze in der ersten Reihe ebenfalls als Premium Business Class gestaltet werden. 

Bessere Sitze in der Business Class werden KEINE Premium Business Class! 

Spekuliert wurde auch schon, ob die riesig wirkenden Thronsitze in der Mitte der neuen Lufthansa Business Class die Premium Business Class werden könnten, dies ist soll aber nicht der Fall sein. Vielmehr werden diese Sitze mit mehr Platz und Privatsphäre nur gegen eine Gebühr von den Business Class Passagieren reservierter werden können. 

Dieses Konzept kennen wir aber auch schon von Swiss und Austrian Airlines, welche den beliebten Thron nur Senatoren und HON Circle Member kostenlos vorab für die Sitzplatzreservierung freigeben. Für alle anderen Passagiere, fallen hier bis zu 200 Euro pro Strecke an Gebühren an. 

Dieses Konzept will Lufthansa auch in der neuen (nicht premium) Business Class adaptieren und die Sitze mit mehr Platz und auch die mit einem längeren Bett sollen eine extra Gebühr kosten, wenn man sie vor dem Check-In reservieren möchte. 

Lufthansa Premium Business Class | Aufgewerteter Service 

Der Service an Bord soll in der Premium Business Class , gegenüber der normalen Business Class, aufgewertet werden. Hierbei wird sich der Service wohl an dem der First Class orientieren, allerdings werden die Flugbegleiter der Premium Business auch in der Business Class mitarbeiten müssen. 

Wie gut hier ein individueller Service funktionieren soll, wenn die Flugbegleiter in zwei Klassen arbeiten, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. 

First Class Lounge gegen Gebühr

Die Lufthansa Premium Business Class soll zwar keinen First Class Lounge Zugang mit im Ticket inkludiert haben, aber die Passagiere dieser Klasse sollen die Möglichkeit bekommen, gegen eine Gebühr ein Upgrade in die exzellenten Lufthansa First Class Lounges zu buchen. 

Dabei konnte oder wollte man mir noch keine Summe nennen, die das Upgrade kosten soll, allerdings gibt es immer wieder Aktionen, bei welchen Senator in der Premium Economy Class oder Business Class bei Lufthansa für etwa 200 Euro ein Upgrade in die First Class Lounges buchen können. In dieser Preisspanne wird man sich wohl bewegen. 

Ob man neben den First Class Lounges auch einen Zugang zum First Class Terminal und damit auch einen Limousinen Transfer zum Flugzeug zukaufen kann, bleibt abzuwarten. 

Lufthansa Premium Business Class | Eigene Buchungsklassen

Was mir noch völlig unklar ist und worauf ich auch keine Antwort bekommen habe, außer „Es wird keine völlig eigenständige Klasse sein“ ist, ob die Lufthansa Premium Plus eine eigene Kabinenklasse sein wird, mit eigenen Tarifen und Buchungsklassen oder ob man hier ein Upgrade mit einem Business Class Ticket kaufen kann. 

Nach meinem Verständnis wird man zumindest am Anfang ein Upgrade in die Premium Business Class nach der Buchung eines normalen Business Class Tickets mit Meilen oder Geld kaufen können. 

In meinen Augen würde es allerdings viel Sinn machen, die Premium Business Class mit eigenen Buchungsklassen und Tarifen zu versehen. Hier bleibt dann aber spannend, wie es sich mit dem Preis und auch mit der Statuspunkte Gutschrift (ab 2021) verhält. 

Interessant sind für Lufthansa Vielflieger sicher auch Upgrades, denn gerade wenn man viel auf Strecken ohne First Class fliegt, ist es unter Umständen schwer, die gesammelten eVoucher einzulösen. Würde Lufthansa die Option bieten, mit einem eVoucher aus der Business in die Premium Business ein Upgrade durchzuführen (Upgrade aus Business in First benötigt 2 Voucher), würde ich dies als durchaus positiv ansehen. 

Lufthansa Premium Business Class | Warum macht das für Lufthansa überhaupt Sinn? 

Die Zeiten, in welchen die Passagiere das statische System aus Economy, Business Class und First Class wirklich akzeptieren sind vorbei und gerade die Premium Economy Class oder auch Extra Legroom Sitze gegen Gebühr belegen dies sehr deutlich. 

So sind mehr und mehr Passagiere bereit für etwas mehr Luxus im Flugzeug auch mehr zu bezahlen, aber man will hier individuell wählen können, was man bekommt und nicht direkt das ganze Paket der Business oder First Class buchen müssen. 

Die Premium Business Class ist im Endeffekt ein Angebot für die Passagiere, welche etwas mehr wollen als „nur“ Business Class und auch bereit sind hierfür zu bezahlen. 

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Premium Business Class mit einigen Reiserichtlinine besser vertretbar ist, als eine First Class. So gibt es sogar Dax Konzerne, in welchen die Vorstände KEINE First Class mehr fliegen dürfen (aufgrund selbst festgelegter Richtlinien) und Langstrecken in der Business Class absolvieren. Hier wäre eine Premium Business Class sicher eine angenehme Alternative. 

Was man von der Lufthansa Premium Business erwarten kann | Frankfurtflyer Kommentar

Noch ist die Premium Business Class von Lufthansa überhaupt nicht bestätigt worden und dennoch ist das, was man hierüber schon hört, extrem spannend. Im Grunde wäre diese Zwischenklasse ein logischer Schritt hin zum „unbundeling“, bei welchen sich Passagiere die Leistungen genau so zusammenstellen, wie sie sie wollen. 

Ich bin sehr gespannt, ob, wann und mit was Lufthansa wirklich in 2021 mit der neuen Premium Business Class aufwarten wird. Spannend ist das Konzept ohne Frage. 

 

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. Der Grund für dieses Konzept ist ganz einfach: die neue LH Business Class ist bei Einführung schon kein Game Changer mehr. Wer stellt sowas auch Jahrelang vor und bekommt dann neue Flugzeuge mit alten Sitzen (A350)? Ich kann mich nur noch amüsieren, wenn ich z.B. die neuen ANA Sitze sehe, die ja auch zu einer 5-Sterne Airline gehören. Und wenn wir bei den Europäern bleiben, dann bietet BA da jetzt ein Spitzenprodukt. Ich verstehe wirklich nicht mehr, was in den Köpfen der Leute bei LH vorgeht. Ich würde dafür keinen Cent ausgeben, sondern eine andere Airline nutzen.

  2. Ich fände es ja interessant, wenn man sich Tarife individuell zusammenstellen könnte. Ähnlich wie beim Mobilfunkvertrag mit Reglern, die man hoch und runter dreht. So könnte man beispielsweise in der Businessclass sein zweites Gepäckstück gegen 25% mehr Meilen tauschen oder Loungezugang für einen extra Koffer tauschen.

  3. Ich erwarte, dass die neue LH Business Class etwas auf dem Komfort-Niveau der United Polaris liegen wird. Also besser als heute, im internationalen Vergleich Stand heute im breiten Mittelfeld, langfristig eher unteres Mittelfeld. Die erste Reihe irgendwie aufzuwerten und dann teurer zu verkaufen macht aus Sicht von Lufthansa sicherlich Sinn. Ob es den Aufpreis wirklich lohnt, muss man sehen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es gerade auf Flugzeugen ohne First einen Markt dafür gibt.

    Etwas blöd aber keine Überraschung ist, dass wohl alle Business Sitze mit Ausnahme der Plätze direkt am Gang zusätzliche Reservierungsgebühren kosten werden.

  4. Und noch etwas: Ich werde den Verdacht nicht los, dass die als so toll vermarkteten Thron Sitze in Wirklichkeit ein Trick sind, im Vergleich zur sonst sehr ähnlichen Polaris-Anordnung mehr Sitze in die Kabine quetschen zu können.

    Ein Vergleich zur Illustration: Wenn man die Business im A340 der Swiss mit der bei SAS vergleicht, könnte man auch sagen „Toll, bei Swiss gibt es die super Thron-Sitze“. In Wirklichkeit sind die Sitze bei Swiss aber einfach alle schmaler, wodurch ein zusätzlicher Platz pro Reihe möglich wird und sich dadurch die Thron-Sitze ergeben…

  5. Es ist Schade dass ausgerechnet LH mit diesem unzeitgemäßen Business Produkt unsere Heimatairline ist bzw. die LH-Group einfach am stärksten im DACH Raum vertreten ist.
    Ich schließe mich Betty an: man weiß nicht was da los ist. Wie kann man neue A350 mit dieser alten Business Class bestuhlen? Einfach mal loslegen …. dieses jahrelange warten auf die 777X – wann kommt die erste? 2021? Wie lang wird der roll-out dauern? da werden doch bis 2023/24 immer nur ein paar dieser Fliege mit neuer Bestuhlung rumfliegen während die meisten immernoch die ate Business Class haben – dann sind wir vielleicht bei 2025 bis LH ein konstantes neues Produkt anbietet was dann schon wieder maximal im Mittelfeld mitspielt. Was soll das? Jetzt mal nach vorne spielen, sowas wie bei ANA einbauen oder Q-Suite und ab geht er … Debüt auf dem nächsten A350 und ab jetzt sukzessive alle Flieger außer 340 & 380 umbauen(bzw. halt die, die nicht aus der Flotte gehen) … los los los … worauf warten die Damen und Herren??? Dieser Sitz ist Schlußlicht im europäischen Raum – weit entfernt von 5-Sternen und jetzt wieder so ein Humburg mit dieser extra Business Class – die sollen einfach ne geile machen, da braucht man so nen extra Mist nicht.

  6. Finde es auch einfach dreist, dass an einem Modell festzumachen. Die 777-X kommt nicht? Prima, dann halt in einem anderen Muster einführen…. wird Zeit, dass sich was ändert. 2-2-2 oder gar 2-3-2 teils sind überhaupt nicht zeitgemäß.
    Lächerlich, unter solchen Umständen von einer ‚Premium Business‘ zu fabulieren…

  7. Auch mein Lokalpatriotismus hilft nicht mehr. Es gibt kaum ein Grund, Geld für diese passable Airline auszugeben. Die lachhafte Nummer mit den alten Sitzen in den neuen Flieger (A350) ist nicht zu verzeihen, zudem anderen Airlines zeigen, dass sie sogar bei 2x2x2 Bestuhlung mehr an Platzangebot und Ablagemöglichkeiten herausholen (siehe United und KLM als Beispiel). Der Service ist bestenfalls freundlich kühl und kann höchstens mit amerikanische Airlines mithalten. Für den Senator muss man 100T Meilen sammeln. Bei allen anderen Airlines langen höchsten 50K. What the f? Lufthansa.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*