Wegen Streik am Frankfurter Flughafen können am Dienstag keine Passagiere abfliegen!

Die Gewerkschaft Verdi hat dieses Jahr schon Warnstreiks an den Flughäfen von Berlin, Köln- Bonn, Düsseldorf und Stuttgart veranstaltet. Am Dienstag, den 15. Januar wird es auch am größten deutschen Flughafen in Frankfurt einen ganztägigen Warnstreik bei den Angestellten der Sicherheitsdienstleister geben, was sehr dramatische Folgen für die Passagiere haben wird.

Der Flughafen Frankfurt geht aktuell davon aus, dass es nicht möglich sein wird, die Sicherheitskontrollstellen zum Sicherheitsbereich zwischen der planmäßigen Öffnung und 20 Uhr zu öffnen, da hierfür das Personal aufgrund des Streiks fehlen wird. Passagiere, welche am Dienstag von Frankfurt aus abfliegen wollen, werden dazu aufgefordert nicht zum Flughafen anzureisen und sich mit ihrer Airline in Verbindung zu setzen.

Die Sicherheitskontrollen im Transit sollen allerdings auch am Dienstag besetzt sein, sodass ein Umstieg in Frankfurt grundsätzlich möglich sein soll. Mit Verzögerungen ist allerdings auch hier zu rechnen. In einer Pressemeldung vom Frankfurter Flughafen heißt es:

„Die Sicherheitskontrollen außerhalb des Transitbereichs werden nicht besetzt sein. Fluggäste, die ab Frankfurt reisen, werden so während der gesamten Streikdauer keine Möglichkeit haben, ihren Flug zu erreichen. Fraport bittet alle Passagiere, die während der Streikdauer von Frankfurt aus fliegen möchten, von einer Anreise zum Flughafen abzusehen […] Der Flughafenbetreiber geht davon aus, dass die Umsteigeprozesse im Transferbereich während der Streikdauer weitgehend stattfinden können. Allerdings wird es auch hier zu Beeinträchtigungen und Verzögerungen kommen.“

Lufthansa bietet kostenlose Umbuchungen an

Lufthansa bietet aufgrund der Streiks in Frankfurt am 15. Januar allen Passagieren mit einem Lufthansa Flug an diesem Tag an, die Flüge kostenlos auf einen beliebigen anderen Flug auf der gleichen Strecke und in der gleichen Kabinenklasse umzubuchen. Die neuen Flüge müssen zwischen ab sofort und dem 20. Januar stattfinden.

Aktuell arbeitet Lufthansa an einem Sonderflugplan für den Streiktag in Frankfurt. Über Flugstreichungen wird man heute Nachmittag auf der Internetseite von Lufthansa informieren. Hier werden betroffene Passagiere ihre Flüge auch umbuchen können.

Wegen Streik am Frankfurter Flughafen können am Dienstag keine Passagiere abfliegen! | Frankfurtflyer Kommentar

Ehrlich gesagt fehlt mir das Verständnis für diese Art von Warnstreik. Ich verstehe nicht, dass es nötig ist, seine Macht auf eine Art und Weise zu demonstrieren, indem man den größten deutschen Airport mehr oder weniger lahm legt und damit zehntausende Passagiere „im Regen stehen lässt“.

Ich hoffe, dass möglichst wenige von Euch am Dienstag ab Frankfurt fliegen müssen oder dass Ihr, falls doch, Eure Pläne noch ändern könnt.

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. Da stimme ich dir 100% zu. Das ist nicht akzeptabel und eine unmögliche Art von Erpressung. Es hat sich langsam irgendwie eingependelt, dass das an Flughäfen ja anscheinend sehr wirksam ist. Man hat ja bald das Gefühl, dass man sich glücklich schätzen kann, wenn mal nicht gestreikt wird.

  2. Kann mich hier nur anschließen. Es ist völlig inakzeptabel was sich die Gewerkschaften hier leisten. Viele Leute haben das ganze Jahr gearbeitet und stehen nun da weil sie nicht Ihren verdienten Urlaub antreten können. Den Streikenden sollte man mal z.B. den Strom abschalten, keinen Sprit oder Lebensmittel verkaufen. Die hier arbeitenden Leute können auch nicht streiken.

  3. Hi zusammen,

    das Gesamtpaket „Air“ hat sich meiner Meinung nach extrem verschlechtert! Ich führe kein Buch, nur wann war das letzte „reibungslose“ Airjahr bezüglich Dienstleistung?Streiks bei der LH (Piloten/Cabincrew), Bodenpersonal, Pleiten und z.B. nur 69% LH Pünktlichkeit in 2018.Wenn man es dann noch um das Paket Bahn erweitert, ist das Resultat ernüchternd!
    Ich reise durch einen beruflichen Wechsel erheblich weniger und das ist gut-allerdings bin ich auf meinen return Dienstag von OSL gespannt-lt. LH Sen Hotline/Argumentation kein Thema da ja in Oslo nicht gestreikt wird!? Christoph/Jemand Erfahrung damit?
    BG
    Christian

    • Hallo Christian,

      Ankommen und umsteigen soll möglich sein. Nur abfliegen in Frankfurt wird nicht möglich sein. Ich hoffe, dass es auch so sein wird, bzw. dass man doch abfliegen kann.

      Und ja die Streikerrei in der Luftfahrt sind extrem nervig und anscheinend inzwischen eine „Deutsche Tugend“.

      LG
      Christoph

  4. Genau deswegen bin ich auf meinen letzten Flügen immmer auf PRG ausgewichen. Leider konnte ich dem letzten Air China Business Sale nicht widerstehen und habe FRA-CTU gebucht. Die Quittung dafür werde ich wohl am Flugtag Ende Januar(ich gehe mal davon aus, dass sich die Erpressungsversuche der Gewerkschaft noch hinziehen) bekommen. Ich „freue“ mich schon darauf, alle Termine, weiterführende Flüge, Hotels, Shuttleservices etc. umbuchen zu dürfen. Da die Stornierungs- und Umbuchungskosten wohl die erhoffte Ersparnis auffressen werden, war es mir eine Lehre. Planungssicherheit geht dann doch vor.

  5. Und damit auch das Umsteigen nicht mehr klappt, wurde der Streik soeben auf fast alle deutschen Flughäfen ausgeweitet, die Umsteiger transportieren könnten. Man legt den Luftverkehr in D eigentlich komplett lahm. Unfassbar. In der USA darf sowas verboten werden, weil absolut unverhältnismäßig, aber in D ist das natürlich undenkbar. Da ist das alle in Ordnung. Kein Verständnis von mir, null Komma nix.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*