Wie kann man die neue Emirates First Class günstig buchen? 

Mit der neuen Emirates First Class hat man in Dubai wieder ein First Class Produkt auf den Markt gebracht, welches für genau so viel Aufsehen sorgte, wie seinerseits die Emirates First Class Suiten im Airbus A380, welche mit Duschen und einer on Board Bar daher kamen. Entsprechend nennt Emirates die neue First Class auch ganz unbescheiden „Game Changer First Class“ und diese Bezeichnung wird bei Emirates tatsächlich gelebt. Auf meinem ersten Flug in der neuen Emirates First Class vor wenigen Tagen hat die Crew das Wort „Game Changer“ so oft und gezielt verwendet, dass ich davon ausgehe, dass dies zur Marketingstrategie von Emirates gehört.

Bei diesem neuen und ausgergewöhnlichen Produkt stellen sich natürlich auch entsprechend viele Passagier die Frage: Wie kann man die neue Emirates First Class günstig buchen?

In den letzten Monaten habe ich mich aus eigenem Interesse und auch in Vorbereitung meines Review Trips mit dieser Frage beschäftigt. Die besten Optionen um die neue Emirates First Class günstig zu buchen, will ich Euch in diesem Beitrag vorstellen.

Emirates macht es einem nicht immer leicht ihr neues top Produkt günstig zu buchen, was sicher auch Marketing ist, denn man will den „Game Changer“ durchaus exklusiv halten, zumindest solange es diesen Sitz nur auf einer Handvoll Strecken gibt.

Wie kann man die neue Emirates First Class günstig buchen?  | Die Strecken

Auch wenn es die neue „Game Changer“ First Class von Emirates schon über einem Jahr gibt, ist Emirates sehr langsam darin, diesen Sitz auf der gesamten Flotte zu verbauen. So haben ihn aktuell nur eine Handvoll neuer Boeing 777-300er. Die bestehende Flotte und insbesondere die Airbus A380 sollen nicht vor 2021 umgebaut werden und es wird vermutlich noch Jahre dauern, bis wir die neue Game Changer First Class auf allen Emirates Flügen antreffen.

Aktuell bietet Emirates die Game Changer First Class auf folgenden Strecken an:

  • Frankfurt
  • München
  • Hamburg
  • Wien
  • Tokyo Haneda
  • Brüssel
  • Genf
  • London (Stansted)
  • Kuwait City
  • Ryad

Zusätzlich findet man sie sehr sporadisch auch auf anderen Strecken, allerdings kann man dies nur schlecht planen. So war die Game Changer First Class z.B. bereits mehrfach in Singapur oder man hat sie auch zwei Wochen lang auf dem 15 Stunden Flug zwischen Dubai und Houston eingesetzt, was allerdings eher die Ausnahme war.

Generell findet man die neue Emirates First Class leider eher auf kürzeren Flügen und nicht auf den Ultra Langstrecken nach Nordamerika oder Australien, wo man das volle Potenzial ausspielen könnte.

In diesem Beitrag möchten wir Euch einige praktikable Wege aufzeigen, wie man die neue Emirates First Class buchen kann. Darüber hinnaus gibt es noch andere Optionen, diese sind allerdings mehr oder weniger exotisch und für die meisten Europäer unpraktikabel.

Die neue Emirates First Class mit Cash buchen

Die einfachste und vielleicht auch logischste Möglichkeit um den Emirates Game Changer zu buchen ist, indem man die Tickets einfach bezahlt. Natürlich ist dies auch eine recht kostspielige Angelegenheit, allerdings gibt es hier einige Möglichkeiten etwas Geld zu sparen und sowohl die alte, als auch die neue Emirates First Class sind in vielen Fällen eines der günstigsten Angebote im jeweiligen Markt, verglichen mit anderen First Class Produkten.

Buchen könnt Ihr direkt bei Emirates

Einer der großen Vorteile einer Cash Buchung ist, dass man bei Emirates nicht zwischen der neuen und alten First Class unterscheidet und entsprechend kostet auch der Game Changer nicht mehr, als die First Class im Airbus A380 oder in der Boeing 777-300er.

Wenn man gerne mit der neuen First Class fliegen will, kann man leider von den etwas günstigeren Emirates First Class Angeboten wie ab Tunis, Kairo oder auch Warschau und Stockholm nicht profitieren, da man hier kaum Verbindungen finden kann, auf welchen einer der Flüge über den Game Changer verfügt. Daher bietet sich eine Buchung direkt ab Deutschland an.

Emirates fliegt den Game Changer nach Frankfurt, München und Hamburg und die First Class Einstiegspreise sind verhältnismäßig niedrig, sodass man hier teilweise zum Preis eines Lufthansa Business Class Tickes in den Genuss der Emirates First Class und auch der neuen First Class kommen kann.

Hier einmal ein paar Beispiele:

Ein Hin- und Rückflug in der neuen Emirates First Class von Frankfurt nach Dubai kostet 4.359 Euro. Dies ist sicher sehr teuer, allerdings kann man in der Lufthansa Business Class auf der selben Strecke auch mehr Geld bezahlen, wobei der Einstiegspreis bei Lufthansa in der Business Class bei etwa 2.000 Euro liegt.

Interessanterweise fallen die Flugpreise ab Deutschland in der Emirates First Class ein wenig, wenn man ab Dubai noch einen Anschluss zufügt. So kostet ein Hin- und Rückflug in der Emirates First Class von Frankfurt über Dubai nach Bangkok „nur noch“ 4.160 Euro. Hierbei kann man direkt die Flüge von und nach Deutschland in der neuen Emirates First Class buchen.

Dies funktioniert auch mit andere Destinationen in Asien und wer die „volle Game Changer Dröhnung“ haben will, der kann sogar von Deutschland über Dubai bis nach Tokyo in der neuen Emirates First Class durchfliegen und hier pro Richtung etwa 16 Stunden reine Flugzeit in dieser beeindruckenden Suite erleben.

Mit einem Gesamtpreis von 4.503 Euro zahlt man auf dieser Verbindung „nur“ 140 Euro pro Flugstunde im Game Changer, was noch nicht den Besuch in den First Class Lounges in Dubai mit einberechnet. Falls man sich das Ganze schön rechnen will, ist dies eine durchaus effiziente Verbindung.

Wem die über 4.000 Euro für einen Hin- und Rückflug in der Emirates First Class nach Dubai oder Asien zu viel sind und wer einfach gerne den Game Changer ausprobieren möchte, für den gibt es zu dieser hohen Investition auch einen Work Around.

Man kann auch nur in eine Richtung die Emirates First Class buchen und hierdurch die Gesamtkosten deutlich senken. Ich habe dies für meinen benötigten one way Flug nach Dubai übrigens in Erwägung gezogen.

So kann man bei Emirates einfach den Hinflug in der First Class buchen und den Rückflug in der Economy Class oder der Business Class. Aber Achtung, das Buchen der Business Class spart manchmal nur wenige Euro, sodass man hier bei Emirates durchaus die First Class in Betracht ziehen sollte.

Für 2.449 Euro kann man einen Hinflug in der neuen Emirates First Class nach Dubai buchen, wenn man den Rückflug in der Economy Class wählt. In meinem Beispiel könnte ich den Economy Class Rückflug allerdings direkt für 29.250 Emirates Skywards Meilen in die Business Class upgraden, sodass man effektiv für unter 2.500 Euro eine Reise im Game Changer und in der Emirates Business Class buchen würde.

Ganz nebenbei würde man mit diesem Ticket übrigens auch je nach Status bei Emirates zwischen 16.000 und 32.000 Meilen sammeln, sodass die eigentlichen Kosten für das Meilenupgrade zumindest sehr überschaubar sind.

Wie man sonst noch an die Meilen für ein Upgrade bei Emirates kommt, haben wir weiter unten beschrieben, denn Emirates Skywards Meilen lassen sich sehr einfach in Deutschland mit den American Express Kreditkarten sammeln.

Wie kann man die neue Emirates First Class günstig buchen?  | Upgrades

Gerade wenn man sowieso in der Emirates Business Class unterwegs ist, sind auch Upgrades immer eine gute Option um in die neue Emirates First Class zu kommen. Hierbei muss man allerdings wissen, dass Upgrades in die neue Emirates First Class frühestens 48 Stunden vor Abflug bestätigt werden, sodass man in den wenigsten Fällen direkt bei der Buchung das Upgrade bestätigt bekommt.

Auch bedeutet ein Upgrade in die Game Changer First Class, dass Ihr zwingend in der Business Class in der Boeing 777-300er gebucht sein müsst. Diese ist mit ihrer 2-3-2 Konfiguration in meinen Augen deutlich schlechter, als die Business Class in den Airbus A380.

Meilenupgrades kann man bei Emirates lediglich mit Emirates Skywards Meilen durchführen. Hierbei sind die benötigten Meilen von dem ursprünglich gebuchten Business Class Tarif abhängig.

Auf allen Game Changer Flügen von und nach Europa sind dabei folgende Meilenwerte nötig:

  • Special: nicht möglich
  • Saver: 39.000 Meilen
  • Flex: 30.000 Meilen
  • Flex Plus: 30.000 Meilen

Schaut man sich die doch recht üppigen Preise für die Flex und Flex Plus Business Class Tickets bei Emirates an, lohnt sich ein Upgrade hier nur, wenn man diese Ticket sowieso buchen würde, z.B. aus beruflichen Gründen, bei welchen man auf die Flexibilität Wert legt.

Die neue Emirates First Class günstig mit Emirates Skywards Meilen buchen

Mit dem hauseigenen Vielfliegerprogramm von Emirates, kann man natürlich auch First Class Prämienflüge einfach online buchen. Ein one way Prämienflug in der First Class zwischen Europa und Dubai würde 85.000 Skywards Meilen und etwa 400 Euro an Steuern und Gebühren kosten.

Die hohen Steuern und Gebühren lassen sich ab Europa leider nicht umgehen, wenn man die Emirates First Class mit Skywards Meilen bucht. Je nach Flughafen sind diese max. 50 Euro niedriger oder auch höher.

Was man allerdings verringern kann, ist der Meilenbetrag pro Flug. So muss man bei einer one way Buchung bei Emirates Skywards immer die deutlich teureren Flex Plus Prämienflüge buchen. Wenn ihr einen Hin- und Rückflug buchen könnt, könnt Ihr auch ein First FLEX Ticket buchen, welches „nur“ mit 67.500 Meilen pro Richtung schlägt, allerdings müsst Ihr zwingend Hin- und Rückflug zusammen buchen.

Die First Flex Prämienflüge bei Emirates Skywards sind hierbei nicht ganz so flexibel, wie die teureren Super Flex Tickets, allerdings bezieht sich dies in diesem Fall nur auf die Stornierungsbedingungen. So fallen im Falle einer Stornierung einer First Flex Prämie 50 Euro Gebühr an, während eine First Super Flex Prämie komplett kostenlos erstattet werden kann.

Sowohl Flex, als auch Super Flex Prämienflüge kann man kostenlos umbuchen. Hierbei bezieht sich das Umbuchen allerdings nur auf das Datum und die Flugzeit, nicht auf eine komplett neue Streckenführung. In letzterem Fall müsste man stornieren und neu buchen.

Da man die Flugzeit und das Datum bei allen Emirates First Class Prämienflügen kostenlos ändern kann, gibt dies einem auch eine Menge Spielraum und Planungssicherheit. So kann man z.B. schon Monate im Voraus seinen Urlaub in der „alten“ oder besser normalen Emirates First Class buchen und sollte kurz vor dem Abflug ein Platz in der Game Changer First Class frei werden, kann man hier ganz einfach und umkompliziert online die Flüge ändern.

Im Idealfall kann man so seinen Urlaub sicher planen und muss nur noch kurzfristig die Abflugszeit ein paar Stunden nach vorne oder hinten verlegen. Damit entfällt das Pokerspiel, dass man bis zwei Tage vor Abflug nicht genau weiß ob man wirkliche einen Prämienflug bekommt.

Da man Emirates Awards kostenlos umbuchen kann, sieht man links den „worst case“ und rechts den „best case“. 

Die günstigsten Prämienflüge in der neuen Emirates First Class

Wer die neue Emirates Game Changer First Class einfach einmal möglichst günstig erleben möchte, für den bieten sich natürlich auch die kürzesten Flüge innerhalb des Nahen Ostens an. Diese sind allerdings mit etwas über 90 Minuten Flugzeit wirklich nur für ein kurzes Schnuppern an der Emirates First Class geeignet. Mir waren die sechs Stunden von Frankfurt nach Dubai schon kaum ausreichend.

Dennoch kommen auch diese sehr kurzen und verhältnismäßig günstigen Kurzstreckenflüge mit dem vollen First Class Paket, also auch inklusive der Emirates First Class Lounge in Dubai.

Der Begriff günstig ist bei diesen kurzen Flügen allerdings sehr dehnbar, denn für den 90 Minuten one way Flug von Dubai nach Kuwait City fallen ebenfalls satte 28.750 Meilen und umgerechnet 260 Euro an Steuern und Gebühren an. 

Auch auf der Strecke zwischen Dubai und Kuwait gilt, dass man bei einem gemeinsam gebuchten Hin- und Rückflug Meilen sparen kann. 45.000 Meilen und knapp über 500 Euro an Steuern und Gebühren sind allerdings auch kein wirklich großartiger Deal für zwei 90 Minuten Flüge in der First Class, auch wenn es die Emirates Game Changer First Class ist.

Für die meisten wird auch der Flug nach Ryad keine Option sein, da man für Saudi Arabien als Privatperson quasi kein Visum bekommen kann.

Emirates Skywards Meilen sammeln

Am einfachsten sammelt man Emirates Skywards Meilen in Deutschland neben Flügen mit Emirates selbst, mit Membership Rewards Punkten, welche sich im Verhältnis 5:4 in Emirates Meilen transferieren lassen.

American Express Gold CardDurch Beantragung der AMEX Gold Card, erhaltet Ihr bereits 20.000 Membership Rewards Punkte, also 16.000 Emirates Meilen. Mit der AMEX Platinum Card, sammelt Ihr sogar 30.000 Membership Rewards Punkte (24.000 Emirates Meilen). Natürlich sammelt Ihr auch pro Euro Umsatz bis zu 1,5 Membership Rewards Punkte.American Express Platinum Card

Wer Selbständig, Freiberufler oder Unternehmer ist, der kann auch von den American Express Business Karten profitieren. Mit der American Express Business Gold Karte könnt Ihr gleich 30.000 Punkte zur Begrüßung erhalten und mit der American Express Business Platinum Karte sogar 50.000 Punkte. Zusätzlich sammelt Ihr Punkte auf die Umsätze Eurer Mitarbeiter auf Euer Konto.

Die neue Emirates First Class mit Alaska Meilen fliegen

Gerade wenn es um Emirates geht, ist der Alaska Mileage Plan gerne ein unterschätztes Vielfliegerprogramm. Zwar wird man hiermit nie Statusvorteile bei Emirates erhalten, dennoch sammelt man bei keinem anderen Vielfliegerprogramm so viele Meilen mit Emirates Flügen, wie beim Alaska Mileage Plan.

So sammelt man in der Emirates First Class bei Alaska Airlines auf bezahlten Flüge zwischen 350% und 475% der geflogenen Meilen. Hier kommen also sehr schnell viele Meilen zusammen. Zusätzlich kann man Alaska Meilen auch einfach in großen Mengen kaufen, was gerade bei Angeboten ein sehr guter Deal sein kann.

Alsaka Meilen kann man nicht nur mit Emirates Flügen sammeln, sondern auch für diese einlösen. Leider ist man hier auf besonders lange Strecken beschränkt, dennoch bekommt man für seine Meilen hier extrem viel Flugzeit in der Emirates First Class.

Alaska Airlines Meilen kann man leider nur auf Flügen ab und in die USA über Dubai in die ganze Welt einlösen. Hierbei gelten folgende Meilenwerte für den one way.

  • USA in den Nahen Osten: 150.000 Meilen
  • USA nach Europa: 180.000 Meilen
  • USA nach Asien: 180.000 Meilen
  • USA nach Afrika: 200.000 Meilen
  • USA nach Australien: 225.000 Meilen

Neben der etwas eigenwilligen Möglichkeit von Los Angeles über Dubai nach London zu fliegen, hat der Alaska Mileage Plan auch noch ein paar weitere Vorteile:

  • Geringe Steuern und Gebühren von etwa 100 Euro, statt 800 Euro für ein vergleichbares Routing bei Emirates Skywards.
  • Auch bei one way Flügen lassen sich unbegrenzt lange stop over einbauen
  • Alaska Awards können kostenlos umgebucht werden, wodurch man wieder die volle Flexibilität hat.

So könnte man für 180.000 Alaska Airlines Meilen z.B. folgendes Routing buchen:

  • Frankfurt nach Dubai im Emirates Game Changer
  • 4/7/12/125 Tage stop over in Dubai
  • Dubai nach Los Angeles in der Emirates First Class im Airbus A380 mit 16 Stunden Flugzeit

Sicher bietet sich dieses Routing vor allem für Enthusiasten und Meilen Freaks an, allerdings finde ich durchaus dass diese Möglichkeit etwas für sich hat.

Wie kann man die neue Emirates First Class günstig buchen?  | Frankfurtflyer Kommentar

Die neue Emirates First Class ist ohne Zweifel ein tolles Erlebnis und viele Vielflieger und Meilen und Punkte-Begeisterten wollen dieses Produkt einmal oder auch mehrmals erleben. Emirates hält es allerdings bewusst exklusiv und daher ist der mit Abstand einfachste Weg, die neue Emirates First Class zu buchen tatsächlich durch ein Cash Ticket.

Aber auch bei einem Cash Ticket kann man ein wenig optimieren, wie wir Euch oben gezeigt haben. Hierdurch kann man schon für den Preis eines Business Class Tickets in den Genuss eines First Class Fluges in der Game Changer First Class kommen und auf dem Rückweg mit einem Meilenupgrade bequem Business Class fliegen.

Aber auch mit Meilen kann man die neue Emirates First Class inzwischen buchen und wenn man weiß wie es funktioniert, ist es sogar gar nicht schwer einen Prämienflug in der Emirates Game Changier First Class zu buchen. Zwar werden Prämienflüge in der neuen First Class immer nur 48 Stunden vor Abflug freigegeben, wer allerdings unsere Tipps befolgt, kann auch seine Reise ohne Risiko mit Meilen lange im Voraus planen.

Wir hoffen dieser sehr ausführliche Guide hat Euch weitergeholfen. Wenn Ihr noch Fragen habt, lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

    • Das ist jetzt eine schwere Frage…. Ich fand den Flug toll und bin froh um die Erfahrung, allerdings braucht man es auf einem 6- Stunden Flug natürlich nicht unbedingt. Am Ende kommt es darauf an, wie wertvoll das Geld oder die Meilen für einen selbst sind oder wie viel man davon auch hat. Ich würde es beim richtigen Angebot jederzeit wieder machen und ich denke ich werde einen Flug im Game Chanerger auch noch einmal wiederholen, dann aber vorzugsweise auf einem längeren Flug, wenn das mal kommt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*