Wie lange wird es die Maskenpflicht im Flugzeug noch geben?

Foto: Lufthansa

Auch wenn Masken eine verhältnismäßig kleine Einschränkung sind, im Vergleich zu dem was wir in den letzten zwei Jahren weltweit noch gesehen haben, machen sie das Leben und besonders auch Langstreckenflüge nicht angenehmer. In Europa heben immer mehr Länder fast alle Corona Restriktionen auf und damit auch an vielen Orten die Maskenpflicht. 

Selbst Deutschland wird zum 20. März fast alle Corona Maßnahmen beenden und das inkludiert auch, dass man an vielen Orten keine Maske mehr tragen muss, mit Ausnahmen von Krankenhäusern, Altenheimen und öffentlichen Verkehrsmitteln (solange der Landesfürst es so will). 

Nachdem Passagierflugzeuge natürlich auch eine Art von öffentlichem Verkehrsmittel sind, darf man davon ausgehen, dass auch über den 20. März hinaus an Flughäfen und in Flugzeugen (genau wie in Bus und Bahn) weiterhin eine Maskenpflicht bestehen bleibt. Allerdings bleibt nun natürlich auch die Frage: Wie lange wird es noch eine Maskenpflicht in Flugzeugen geben? 

Wirklich seriös kann man diese Frage natürlich nicht beantworten, denn es ist von einer Reihe von Faktoren abhängig und insbesondere ist man nicht nur von einem Land und dessen Corona Regeln abhängig, sondern gleich von einer ganzen Reihe von Ländern. 

Ich persönlich erwarte, dass wir schon diesen Sommer erste Länder sehen werden, welche die Maskenpflicht in Flugzeugen aufheben werden, denn immerhin gibt es dies auch schon. In skandinavischen Ländern muss man auf Inlandsflügen bereits keine Maske mehr bei SAS tragen und ich erwarte auch, dass es im Vereinigten Königreich ähnliche Regelungen bald geben wird. 

Allerdings darf man sich auch fast sicher sein, dass es in den kommenden Monaten oder gar noch über 2-3 Jahre einen internationalen Flickenteppich geben wird, bei welchem es Flüge in Länder geben wird, bei welchen man keine Maske mehr tragen muss und Flüge auf welchen die Maskenpflicht noch bestehen wird. 

Nicht unterschätzen sollte man aber auch, dass Fluggesellschaften in diesem Fall als privatwirtschaftliche Unternehmen auch selbst Entscheidungen treffen können und so z.B. an Bord weiterhin das Tragen einer Maske verlangen können, z.B. um klare, einheitliche Regelungen zu schaffen. 

Es wäre z.B. einem Passagier unglaublich schwer zu erklären, dass er auf einem Flug von Stockholm nach Frankfurt keine Maske tragen muss, aber auf dem Anschluss von Frankfurt nach Rom dann doch wieder. Akzeptanz von Regeln steigt schlicht und ergreifend mit der Verständlichkeit. 

Wie all zu oft lohnt es sich einen Blick in die USA zu werfen, denn die größte Volkswirtschaft der Welt dient auch hier sicherlich vielen als Vorbild. Gerade hier wird gerade vehement über die Abschaffung der Maskenpflicht in Flugzeugen diskutiert, welche aktuell noch mit einem Bundesgesetz durchgesetzt wird. 

Hierbei war es allerdings anfangs nicht die Politik in den USA, welche eine Markenpflicht verhängt hat, sondern es waren im April 2020 die Airlines selbst, welche von allen Crew Membern und Passagieren das Tragen von Schutzmasken verlangt haben. Erst im Januar 2021 hat der neue Präsident Joe Biden ein National Mask Mandate unterschrieben, was vor allem den Airlines helfen sollte diese Regelung umzusetzen. 

Dieses Mask Mandate wäre eigentlich zum 18. März ausgelaufen, allerdings hat man es nun noch einmal verlängert, aber nur um einen Monat bis zum 18. April. Es ist zwar durchaus denkbar, dass man das Mask Mandate noch einmal in den USA verlängert, allerdings wird dem US Präsidenten offensichtlich gerade von seinen Beratern empfohlen es zum Sommer auslaufen zu lassen um „den Sieg über COVID“ verkünden zu können. 

Sollten die USA wirklich beschließen das Transportation Mask Mandate enden zu lassen, wird dies zweifelsfrei auch viele andere Länder dazu bewegen ihnen gleich zu ziehen, schon alleine aus öffentlichem Druck heraus. 

Die große Gefahr, wenn man die Maskenpflicht im Flugzeug aufheben würde ist, dass es unglaublich schwer wäre diese wieder einzuführen, denn die Akzeptanz würde hier sicherlich weiter leiden. 

Wie lange wird es die Maskenpflicht im Flugzeug noch geben? | Frankfurtflyer Kommentar

Wann müssen wir im Flugzeug keine Maske mehr tragen? Auch ich kann das nicht beantworten, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass es schneller geht als man teilweise befürchtet. Über Jahre werden wir uns zum Glück wohl nicht mehr in dem Ausnahmezustand bewegen, den wir in den letzten zwei Jahren hatten. 

Ich bin aber auch ernsthaft der Meinung, dass Masken nicht das größte Problem beim Reisen sind. Wenn man endlich wieder frei in alle Länder, welche man vor Corona bereisen konnte, ohne mögliche Quarantäne oder mehrere Testes reisen kann, wäre ich auch bereit die Maske noch etwas länger zu tragen. 

Grundsätzlich glaube ich auch, dass man nach Beendigung der Maskenpflicht mehr Menschen sehen wird, welche eine Maske tragen und warum eigentlich nicht? In Asien ist es üblich, dass man bei Erkältungssymptomen eine Maske trägt, um die Umwelt zu schützen. Falsch ist das nicht und sicherlich effektiver als sich die Hand vor den Mund zu halten, wenn man hustet. 

An Aussagen wie „die Maske wird für immer bleiben“ glaube ich dagegen nicht und will es auch nicht glauben. 

3 Kommentare

  1. So lange wir einen Gesundheitsminister haben, der es neben dem sicher schon sehr zeitraubenden Ministeramt (Stichwort: Corona) schafft, weiterhin Talkshow-Dauergast zu sein und noch ein Buch zum Klimawandel zu schreiben, wird mir um die Maskenpflicht nicht bange. Immerhin hat sie im Winter auch etwas gutes. Wenn der Sturmwind pfeift, ist wenigstens das halbe Gesicht zusätzlich noch geschützt.

  2. Der Wegfall der Maskenpflicht, heißt ja nicht ein Maskenverbot! Die Membran der Maske funktioniert in beide Richtungen gleich gut. Jeder darf sich durch Impfungen und Masken und Fernbleiben schützen. Ich bin sehr gespannt auf die Argumente, warum andere zu Maßnahmen gezwungen werden müssen, von denen ich selbst befürchte, dass sie mich nicht schützen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.