Wird morgen die Einstellung des Airbus A380 verkündet?

Es gibt kaum ein Flugzeug, das bei den Passagieren so beliebt ist, wie der Airbus A380 und nach einer Studie von Airbus, sind Passagiere sogar bereit, bis zu 100 Euro mehr pro Flug zu bezahlen, um mit dem Superjumbo zu fliegen. Leider sind Airlines von dem Airbus A380 nicht so begeistert wie die Passagiere und man hat in der näheren Vergangenheit keine Kunden mehr für den Airbus A380 gewinnen können. Nun berichtet die Nachrichtenagentur Reuters, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass Airbus schon morgen die Einstellung des Airbus A380 Programms verkündet.

Beobachter sehen das Airbus A380 Programm schon länger als Misserfolg und auch Airbus hat das Programm mehr oder weniger künstlich am Leben erhalten. Nur noch sechs Airbus A380 wollte man pro Jahr bis 2023 bauen und hoffte bis dahin neue Kunden gewinnen zu können. Nachdem Emirates vermutlich die letzten 20 festen Airbus A380 Bestellungen stornieren wird und neben Emirates nur noch ANA Airbus A380 erhalten werden, gibt es kaum noch Hoffnung für das Airbus A380 Programm.

Zuletzt war man angeblich mit British Airways in Verhandlungen, die wohl durchblicken ließen, dass man Interesse an weiteren Maschinen des Typs hätte. Hier scheint es allerdings bis jetzt keinen Abschluss zu geben.

©British Airways

Ankündigung wird für Morgen erwartet

Heute Abend trifft sich in Toulouse der Aufsichtsrat von Airbus, um die Vorstellung des Jahresabschlusses vorzubereiten. In der Sitzung des Aufsichtsrates wird sicherlich auch das Airbus A380 Programm ein Thema sein, denn man wird auf der für morgen angesetzten Pressekonferenz sicherlich ein Statement hierzu abgeben müssen.

Der Analyst Sash Tusa formuliert es sehr passend:

Der Airbus A380 ist der „Elefant im Hangar“, es wird für Airbus unmöglich sein, dieses Thema nicht zu Kommentieren.

Wird morgen die Einstellung des Airbus A380 verkündet? | Frankfurtflyer Kommentar

Ich bezeichne mich selbst als ein Fan des Airbus A380 und fliege ihn als Passagier sehr gerne, daher bedauere ich, dass das Ende dieses Flugzeuges nun zu kommen scheint.

Airlines setzen momentan zunehmend auf kleinere Flugzeuge und mehr Verbindungen pro Tag und die neuen Zweistrahler wie die Boeing 787 und der Airbus A350 machen dies sehr effizient und wirtschaftlich möglich.

Jetzt bleibt abzuwarten, ob Airbus tatsächlich die Einstellung des Airbus A380 Programms morgen verkündet. Insgeheim hoffe ich ja, dass man spektakulär einen neuen Kunden für den Superjumbo präsentiert, wobei dies sehr unwahrscheinlich ist.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Airbus könnte aber doch auch einfach weiterbauen und die Flugzeuge einlagern und dann irgendwann wenn es Interessenten gibt ohne Wartezeit ein Flugzeug bereitstellen?
    Ein Flugzeug hat ja kein Mindesthaltbarkeitsdatum.

    Auch Autoindustrie fängt ja nicht erst an ein Auto zu bauen, wenn in jedem Einzelfall eine Bestellung vorliegt.

  2. VW hat ja alle Garagen beim BER voll mit Autos die man nicht loswird . Und wo soll man die Jumbos unterbringen? Weiteren Flugzeug Friedhof beim Konkurrenten Boeing in der Wüste aufbauen? So ein Ding kostet etwas mehr als Golf um es auf Vorrat zu bauen 😉

  3. Wenn die Kunden wirklich so extrem auf die A380 abfahren würde, dann gäbe es keine Auslastungsprobleme. Und die sind nun einmal da.
    Die Kunden sind vor allem an Point to Point Verbindungen interessiert. Außer die Meilenjäger die gerne 2 bis 3 mal für das Meilenkonto umsteigen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*