WOW Air hinterlässt Milliardenschulden

Ende März musste die isländische Airline Wow Air Insolvenz anmelden und wurde daraufhin gegroundet. Wenige Tage zuvor hat sie Airline noch von einem neuen Investor berichtet, dieser Deal ist aber offensichtlich geplatzt. Kurze Zeit später trudelten beim Insolvenzverwalter die ersten Forderungen ein, mittlerweile sind daraus 6000 Forderungen von juristischen und natürlichen Personen geworden und WOW Air hinterlässt damit Milliardenschulden.

WOW Air hinterlässt Milliardenschulden | Details

138 Milliarden isländische Kronen sind in den letzten Monaten an Forderungen zusammengekommen. Dies entspricht genau einer Milliarde Euro. Den größten finanziellen Schaden werden hierbei die Leasingfirmen haben, denen Wow Air Geld schuldet. Stolze 53 Milliarden Kronen (385 Millionen Euro) sind bei CIT Aerospace durch Flugzeugmieten und entgangenen Gewinnen offen. Auch der US Leasinggeber ALC will 9 Milliarden Kronen.

Sogar der Airline Gründer und -Chef Skuli Mogensen fordert eine ganze Stange Geld. 797 Millionen Kronen (5,8 Millionen Euro) bekäme er von der insolventen Airline. Etwa 3 Milliarden Kronen (21,9 Millionen Euro) wollen Firmen, an denen der Airline Gründer beteiligt ist.

Viele Gläubiger wird die insolvente Airline nicht bedienen können, denn nach einer ersten Schätzung des Insolvenzverwalters sind auch geringe Ansprüche bei weitem nicht gedeckt. So können nicht einmal vorrangige Ansprüche von Mitarbeitern und Sozialkassen von rund 5 Milliarden Kronen (36,3 Millionen Euro) beglichen werden.

WOW Air hinterlässt Milliardenschulden | Frankfurtflyer Kommentar

Ein sehr unschönes Ende dieser Airline. Vermutlich werden die meisten Gläubiger ihre Forderungen abschreiben müssen, denn es wird der Airline fast unmöglich sein ihre Schulden zu begleichen.

Das Jahr 2019 schein ein Jahr der Groundings zu sein. Ende Mai wurde das Star Alliance Mitglied Avianca Brasil gegroundet, Norwegian kämpft sehr hart ums Überleben und auch über Air India und Asiana kommen immer wieder Gerüchte bezüglich einer Pleite auf, die sich sehr hartnäckig halten.

Besonders uns Deutschen ist die airberlin Pleite aus dem Jahre 2017 noch gut im Gedächtnis. Viele von uns Vielfliegern sind hier auch zu Gläubigern geworden, wenn auch mit vergleichsweise kleinen Summen, durch bereits gebuchte und bezahlte Flüge, oder gegenüber topbonus wegen verlorengegangener Vielfliegermeilen.

Wir finden besonders die Lage der Mitarbeiter immer schwierig und wünschen auch den WOW Air Mitarbeitern nicht leer ausgehen.

 

Danke aero

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*