WOW Air steht kurz vor der Pleite

In den letzten Jahren gab es immer mehr Anbieter, die mit sehr günstigen Flügen über den Atlantik ein Geschäft machen wollten. Dass es hiermit nicht einfach ist Geld zu verdienen, zeigte z.B. die Pleite von Primera Air letztes Jahr oder auch die anhaltenden Insolvenzgerüchte von Norwegian Air. WOW Air aus Island hatte immer eine etwas andere Stellung, da man mit der Basis in Reykjavik und Airbus A321 sehr günstig über den Atlantik fliegen konnte.

Allerdings hat man hiermit wohl auch nicht wirklich viel Geld verdient und einige teure Fehler gemacht, weshalb auch dieser Billigflieger momentan um das Überleben kämpft. Nachdem der Einstieg von Iceland Air bei WOW air geplatzt ist, hat der US Investor Indigo Partners, der auch an Wizzair und Frontier Airlines beteiligt ist, seinen Einstieg bei dem Isländischen Billigflieger angekündigt.

Mit der Zusage von 75 Millionen Euro frischem Kapital hat WOW Air den nötigen Sparkurs im Eiltempo vorangetrieben. Nun könnte der Deal zwischen WOW Air und Indigo Partners allerdings wieder in Gefahr sein, denn eigentlich hätte er bis zum 28. Februar abgeschlossen sein müssen. Jetzt droht, dass WOW Air das Geld ausgeht und die Airline den Flugbetrieb einstellen muss.

Fehler bei der Flottenpolitik mit Airbus A330

WOW Air hatte große Pläne und wollte von Island auch Großraumflugzeuge vom Typ Airbus A330-300 und A330-900 fliegen. Hierbei flog man bereits mit zwei Airbus A330-300 zwischen Reykjavik und San Francisco bzw. Los Angeles. Weitere Flüge wie nach Delhi sollten folgen.

Für die Airbus A330-300 und die Airbus A330-900 hat man mit einem Leasinganbieter einen langfristigen Vertag über 12 Jahre geschlossen, allerdings hat man die Airbus A330-300 bereits im Zuge des Sparprogrammes zurückgegeben und die Airbus A330-900 noch vor der Auslieferung wieder storniert. WOW Air will vorerst nur mit einer Flotte aus Airbus A321 und Airbus A320 fliegen.

Die Irische Leasingfirma hat nun an WOW Air hohe Schadensersatz Forderungen, die man in Island offensichtlich nicht bedienen kann. Hierbei will sich Indigo Partners mit der Leasingfirma einigen, denn wenn dies nicht gelingt, wird man auch nicht bei WOW Air einsteigen können und die Airline wird dann vermutlich sehr schnell am Boden bleiben müssen.

WOW Air steht kurz vor der Pleite | Frankfurtflyer Kommentar

Der Markt über dem Nordatlantik ist extrem hart und auch wenn hier eine Reihe von neuen Anbietern versucht haben, mit einem Low Coast Model erfolgreich zu sein, scheint sich dies nicht durchzusetzten. Insbesondere aufgrund der vielen Überkapazitäten, die hierdurch geschaffen wurden.

Die Prognose für WOW Air sieht aktuell leider sehr schlecht aus, allerdings ist dies nicht nur auf das schwere Geschäftsmodell, sondern auch auf die Fehler mit dem Airbus A330 zurückzuführen, der der Airline nun möglicherweise das Genick brechen wird.

Danke: Aero.de

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*