Hotelreview: amba Taipei Songshan

In Taipei hatte ich die Chance insgesamt vier Tage zu verbringen. Da ich die Stadt erkunden wollte habe ich mich entschieden zwei Hotels für jeweils zwei Tage zu besuchen. Am Anfang habe ich im amba Taipei Ximending gewohnt. Die letzten zwei Nächte habe ich dann im amba Taipei Songshan verbracht. Während Ximending eher das junge Ausgehviertel ist, liegt das amba Taipei Songshan im moderneren und neueren Teil von Taipei. Das Highlight ist sicherlich das super Design und vor allem der Blick auf den Taipei 101, eines der höchsten Gebäude der Welt. Obwohl es zur gleichen Kette wie das amba Taipei Ximending gehört, ist die Einrichtung und das Design doch etwas ganz anderes. Alles wirkt wesentlich erwachsener und passt vom Design her zum neueren und sehr modernen Viertel.

Ich war während meines Aufenthaltes ein Gast des Hotels.

amba Taipei Songshan – Anreise

Da ich innerhalb von Taipei das Hotel gewechselt habe, wollte ich die U-Bahn nehmen. Vom amba Taipei Ximending läuft man in etwa fünf Minuten zur Haltestelle und fährt dann für gute 15 Minuten, bevor man an der Endstation (Songshan) aussteigt. Wer Bescheid weiß, der läuft zum Ausgang Nummmer vier und spart sich den Weg in der Hitze und Sonne. Man kann direkt in die Citylink Mall laufen. Von hier gibt es auch eine überdachte Brücke, die direkt ins Hotel führt. Natürlich kann man vom Flughafen auch ein Taxi oder Uber nehmen. Zum kleineren Taipei Songshan Airport benötigt man in etwa 15 Minuten, zum großen Taoyuan Airport, ist es in etwa eine gute Stunde. Alternativ kann man auch die Bahn nehmen. Hier ist man in etwa gleich lang unterwegs.

amba Taipei Songshan – Empfang und Check In

Die Lobby befindet sich im 16 Stock des Hotels. Der große offene Raum mit den riesigen Fenstern wirkt hell, freundlich und man hat eine geniale Aussicht auf Taipei.

Ich wurde freundlich begrüßt und habe innerhalb von wenigen Augenblicken meine Zimmerkarte erhalten. Da ich aber recht früh dran war, war das Zimmer noch nicht ganz fertig. Da ich ja noch etwas Zeit hatte, habe ich gefragt, ob ich mir noch einige andere Zimmer anschauen dürfte um einen Vergleich zu bekommen. Die verschiedenen Kategorien werde ich später näher beschrieben.

Wenn man durch den Gang zum Zimmer läuft, dann fällt einem auf, dass die Zimmernummern etwas anders gestaltet sind, als sonst üblich. So war das Zimmer 2008 (oder eben das Jahr) die Wahl von Barack Obama. Was 2016 passiert ist muss ich nicht sagen… Leonardo DiCaprio hat einen Oscar gewonnen. 😉

amba Taipei Songshan – Das Zimmer

Ich habe ein Upgrade auf einen „Corner Room 101 View Room“ bekommen. Dieses Zimmer ist, wie der Name schon sagt, ein Eckzimmer mit Blick auf das wohl berühmteste Gebäude in Taipei.

Wenn man das Zimmer betritt fällt einem sofort auf, dass das amba Taipei Songshan zwar zur gleichen Kette wie der Counterpart in Ximending gehört, allerdings ist es anders und auch wesentlich moderner eingerichtet. Wenn man das Zimmer betritt fällt einem sofort auf, wie offen und hell der Raum gestaltet ist. Der Blick ist schlicht und einfach umwerfend.

Links von der Tür befindet sich ein kleiner Tisch auf dem sich eine Nespresso Maschine und einige Wasserflaschen befinden. Daneben steht ein offener Kleiderschrank. Der Bereich in Richtung Bett ist durch eine kurze Gitterwand abgetrennt.

Das große King Size Bett verfügt über eine große bequeme Decke und vier unterschiedlich harte Kopfkissen. Der Blick vom Bett ist einfach klasse. Das kann man gar nicht oft genug erwähnen.

Links und rechts neben dem Bett befinden sich Nachttische. Insgesamt gibt es 8 Steckdosen im Zimmer und jede ist eine Universalsteckdose. Sprich man benötigt keinen Adapter. Da hat jemand mitgedacht.

Hinter dem Bett, am Fenster befindet sich ein kleiner Tisch mit Stuhl. Hier lässt es sich in Ruhe arbeiten. Auf dem Tisch befindet sich neben einem Bluetooth Radio auch ein W-Lan Router. Diese gibt es anscheinend in jedem Zimmer. Hier wird wohl Wert auf schnelles Internet gelegt.

Gegenüber vom Bett befindet sich noch ein großer Fernseher (falls einem der Ausblick nicht reicht). Ich habe es mir ab und zu mal auf dem bequemenden Ledersessel bequem gemacht, ein wenig gearbeitet und die Aussicht genossen.

Das Badezimmer befindet sich links vom Eingangsbereich und ist anders als im amba Ximending nicht in den Raum integriert.

Vom Design her sind die Bäder und die Elemente jedoch sehr ähnlich. Unterhalb von dem großen Spiegel und dem Waschbecken befindet sich ein Kühlschrank und der Safe. Ich hätte mir gewünscht, dass es hier eine komplette Minibar gegeben hätte. Die Dusche und die Toilette sind durch Milchglastüren vom Bad abgetrennt.

Die anderen Zimmer, die ich bei meiner Tour gesehen habe waren der „Medium Room“, „Loft River View Room“ und das „Studio“. Diese unterscheiden sich hauptsächlich durch die Größe der Zimmer, der Aussicht und die Ausstattung. So gibt es im Loft unter anderem eine große Badewanne und deutlich mehr Platz. Das Zimmer ging in Richtung Fluss.

Medium Room:

Loft River View Room:

Das Highlight war jedoch das Studio im 16. Stock. Die Aussicht ist mit dem der Corner Zimmer vergleichbar. Allerdings ist diese natürlich deutlich größer.

Neben zwei Bädern und einem Whirlpool gibt es auch ein riesiges Wohnzimmer mit einer Tafel für 10 Personen, sowie einer großen Couch. Dieser Raum kann auch einzeln als Meetingraum gemietet werden.

amba Taipei Songshang – Hotel Ausstattung

Im amba Taipei Songshan gibt es im 18 Stock ein kleines aber feines Fitnessstudio. Hier kann man sich sportlich betätigen. Neben einigen Cardiogeräten gibt es auch gute Kraftgeräte.

Im 16. Stockwerk gibt es neben der Lobby auch einen Bereich in dem man entspannen oder andere Gäste kennenlernen kann. Hier gibt es neben diversen Sitzmöglichkeiten auch einen Tischkicker und eine Tischtennisplatte.

Links von der Rezeption befindet sich das Restaurant. Hier wird am Morgen das Frühstücksbuffet serviert. Am Mittag und am Abend gibt es hier „Comfort Food“. Dieses ist allerdings auf einem sehr hohen Niveau und sehr lecker.

Das amba Taipei Songshan bietet auch einen kostenlosen Shuttle Service zu diversen Sehenswürdigkeiten an. Ich bin zum Beispiel die 4 Kilometer zum Taipei 101 mit dem Shuttlebus gefahren. Man muss seinen Platz jedoch vorher reservieren.

Falls man nicht im Hotel essen möchte, für den gibt es gegenüber direkt eine Shopping Mall. Das Hotel ist im dritten Stock über eine Brücke mit der Mall verbunden. Hier gibt es neben diversen Geschäften auch einige Restaurants.

amba Taipei Songshan – Service und CateringehrIch habe im Hotel zwei Mal gefrühstückt und hatte die Chance einmal abends etwas zu essen.

Starten möchte ich mit letzterem.

Im großen Restaurantbereich gibt es in der Mitte eine offene Showküche. Hier wurde mir erklärt, dass die meisten Gerichte auf dem offenen Holzkohlegrill gebraten werden. Da dies sehr lecker aussah, konnte ich nicht wiederstehen.

Als Vorspeise gab es leckere Büffelmozzarella. Als Hauptgericht mas Filet, dazu getrüffelte Pommes. Eigentlich war ich danach mehr als satt. Allerdings konnte ich den Schokoladenkuchen nicht wiederstehen. Meine Begleitung hat die Scallops, den Lachs und eine Tart mit Früchten gewählt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Frühstücksbuffet war im gleichen Bereich aufgebaut. Die Auswahl an Speisen und Getränke war sehr umfangreich und qualitativ hochwertig. Neben frischem Obst gab es auch andere warme und kalte Gerichte. Diese haben von Brot und Brötchen (die übrigens selbst gebacken werden) über Aufstriche, Wurst, Käse bis hin zu diversen warmen Speisen gereicht. Für westlichen und östlichen Geschmack ist gleichermaßen gesorgt. Ich bin bei meinem Frühstück im Hotel eigentlich immer recht langweilig. Neben Unmengen an Obst gibt es immer ein Omelett mit Zwiebeln und Schinken. Dazu gibt es dann ein paar Tassen Kaffee und Saft. In diesem Sinne konnte ich gar nicht das gesamte Angebot auskosteten. Es sah jedenfalls sehr gut aus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

amba Taipei Songshan – Fazit

Das amba Taipei Songshan ist das beste Beispiel dafür, warum es nicht immer ein Hotel einer großen, internationalen Kette sein muss. Das Hotel ist sehr authentisch, modern und sehr geschmackvoll eingerichtet. Die Zimmer sind sehr gut durchdacht, hell und haben einen klasse Ausblick. Ich hatte natürlich enorm viel Glück mit meinem Zimmer. Die kleinen Details die überall im Hotel auftauchen sind klasse. Seien es die lustigen Zimmernummern, die Community Area in der Lobby, oder die funktionalen und stylischen Zimmer. Hier hat man wirklich an Geschäftsreisende gedacht. Das amba Taipei Songshang ist ein schönes Hotel, was vom Preisleistungsverhältnis absolut top ist. Außer der nichtvorhandenen Minibar habe ich nicht viel gefunden, was man besser machen könnte.

Wenn jemand in Taipei noch ein Hotel sucht, für den ist das amba durchaus eine attraktive Wahl. Hier könnt Ihr eines der Hotels buchen.

Die anderen Teile des Tripreports findet Ihr unten:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*