Review: Condor Economy Class im Airbus A321 von Hannover nach Korfu

Condor A321

Vor kurzem flog ich Condor in der Condor Economy Class im Airbus A321 von Hannover nach Korfu. Der Grund, warum ich den klassischen deutschen Urlaubsflieger nahm, war ein sehr günstiger Preis, der sich mit einer Direktverbindung und akzeptablen Flugzeiten zu einem unschlagbaren Angebot zusammenfand. Eingesetzt wurde auf dem rund dreistündigen Flug ein Airbus A321, der jedoch nur mit rund 30 Leuten gefüllt war.

Condor Economy Class im Airbus A321 – Boarding

Beim Boarding stellt Condor seinen Gästen noch ein doch recht umfangreiches Zeitschriften- und Zeitungsangebot im Gatebereich bereit. Dies ist heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr, da viele Airlines mittlerweile auf ein sogenanntes e-Paper-Angebot setzen, bei dem der Fluggast Zeitungen und Zeitschriften in elektronischer Form auf ein Tablet bzw. ein Notebook laden kann. Ich genieße es jedoch mehr, eine Zeitung klassisch und in Papierform zu lesen.

Condor Economy Class im Airbus A321 – Kabine

Neben der klassischen Condor Economy Class, bietet Condor noch eine sogenannte Premium Class an. Diese beinhaltet unter anderem einen freien Mittelsitz, eine erhöhte Freigepäckmenge und ein inbegriffenes Essensmenü. Auf der Kurz- und Mittelstreckenflotte befinden sich die Sitzplätze der Premium Class in den ersten Reihen.

Der Airbus A321 wird von Condor ansonsten in einer „klassischen“ Economy-Variante geflogen, wie auch auf der Seatmap (Quelle: seatguru.com) ersichtlich ist.

Condor Economy Class im Airbus A321 – Sitzplätze

Da mein Flug ja sehr leer war, durfte ich in der vorderen Notausgangsreihe am Fenster, auf Platz 12F, sitzen.

Dieser Platz bietet, genauso wie 12A, eine unglaublich große Beinfreiheit. Zudem gibt es einen schönen „Flügelblick“ inklusive.

Die normalen Economy-Sitze haben den sonst branchenüblichen knapp bemessenen Sitzabstand. Auf vergleichsweise kurzen Flügen und für einen reinen Ferienflieger sind diese aber akzeptabel.

Condor Economy Class im Airbus A321 – Service & Catering

Auf der Kurz- und Mittelstrecke bietet Condor in der Economy Class einen kostenpflichtigen Bordservice an. Preise für Getränke und Speisen finden sich in der Menükarte, die in der Magazintasche im Vordersitz liegt.

Weiterhin gab es auf meinem recht frühen Flug auch kostenlose Kissen, die durch die Crew verteilt wurden. Auch dies ist leider heutzutage nicht mehr bei allen Airlines Standard.

Für die Unterhaltung wird ein Inflight-Entertainment-System angeboten. Über die Deckenmonitore wird ein Film abgespielt und es stehen mehrere Musikkanäle zur Verfügung. Condor plant, in Zukunft auf ein drahtloses System über ein WLAN-Netz zu setzten, wie das Lufthansa Boardconnect System, bei dem sich die Fluggäste direkt den gewünschten Entertainmentinhalt auf ihr mobiles Endgerät streamen können.

Condor Economy Class im Airbus A321 – Fazit

Für den kurzen Flug in den Urlaub ist Condor völlig in Ordnung. Ein „klassicher Ferienflieger“ eben. Auch Prämienmeilen bei Miles&More und Alaska Airlines lassen sich mit Condor-Flügen sammeln, sodass ich die Airline definitiv vor anderen deutschen Ferienfliegern vorziehen würde.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*