Review: KLM World Business Class Boeing 777-300er Singapur nach Bali

KLM verlängert Ihren Flug von Amsterdam nach Singapur noch weiter nach Denpasar auf Bali. Solche 5th freedom Flüge innerhalb von Asien sind noch nicht einmal so ungewöhnlich, da Airlines so die langen Liegezeiten in Fernost Asien vermeiden können. Anstelle von 7 Stunden Bodenzeit in Singapur fliegt die KLM Boeing 777 einfach noch nach Bali und zurück nach Singapur, bevor sie wieder zu dem langen Flug nach Amsterdam startet. Hierdurch entsteht eine wunderbare Möglichkeit mit einem sehr guten Produkt, die zweieinhalb Stunden Flug nach Bali zurückzulegen. Noch dazu verkauft KLM diese Flüge sehr günstig. So kommt es nicht von ungefähr, dass ich diesen Flug von Singapur nach Bali, in der KLM World Business Class schon einige Male geflogen bin.

KLM ist auf dieser Strecke sowohl in der Business Class, als auch in der Economy Class meist der günstigste Anbieter. Daher ist dieser Flug auch oft recht gut gebucht. Ich habe einmal Preise heraus gesucht.

KLM Economy Class:

KLM World Business Class: 

KLM World Business Class Boeing 777-300er | Check- In & Lounge

KLM betreibt mit Air France zusammen eigene Check In Schalter im Terminal 1 am Flughafen Changi in Singapore. An den Schaltern für die First- und Business Class habe ich selten eine Schlange erlebt.

Der Check In selber verlief in diesem Fall absolut ereignislos. Uns wurden unser Gepäck abgenommen, die Bordkarten gedruckt und uns mit einer Lounge Einladung der Weg in die Lounge, sowie zum Gate beschrieben. Der ganze Prozess, dauerte keine drei Minuten.

KLM nutzt in Singapore die Dnata Lounge im Terminal 1, welche ich bereits vorgestellt habe. Daher möchte ich auf eine eigene Review zur Lounge verzichten. Die Lounge ist zwar alles andere als spektakulär, allerdings bietet sie neben einer soliden Auswahl an Essen und Trinken, auch Duschen und schnelles Internet. Damit ist diese Lounge in meinen Augen absolut ausreichend um die Wartezeit auf den Flug sehr angenehm zu verbringen, wenngleich ich auch keinen besonders langen Aufenthalt hier einplanen würde.

KLM World Business Class Boeing 777-300er | Kabine & Sitz

Das Boarding ist bei KLM in Singapur mit dem von unserem Air France Flug identisch. Nach der Sicherheitskontrolle am Gate, dürfen KLM World Business Class Passagiere die Sky Priority Schlange verwenden. Diese führt direkt zum vorderen Wartebereich am Gate, sodass man bei Boardingbeginn auch sofort einsteigen kann. Wir sind am Gate angekommen, als das Boarding bereits begonnen hatte und konnten so ohne Wartezeit einsteigen.

Die Kabine unserer Boeing 777-300er verfügte über die neuen KLM World Business Class Sitze. Diese lassen sich im Gegensatz zu ihren Vorgängern in ein 180° flaches Bett verstellen. Dabei sind die Sitze in einer 2-2-2 Konfiguration angeordnet. Von den 34 KLM World Business Class Sitzen befinden sich 28 in der vorderen großen Kabine. Hinter der zweiten Tür befindet sich noch eine Reihe KLM World Business Class mit 6 Plätzen. 

Der KLM World Business Class Sitz wirkt auf den ersten Blick recht wuchtig. Er ist zwar technisch mit dem Lufthansa Business Class und United Business Class Sitz identisch, allerdings ist er ein wenig breiter, was bei einer 2-2-2 Anordnung in der Boeing 777 nicht überraschend ist.

Wir haben in Reihe eins, in der goßen Kabine Platz genommen. Ich kann die Sitze an der Bulkhead, also Reihe eins und Reihe sechs auch nur wärmstens empfehlen. Hier ist das Fußfach deutlich größer, als in den Reihen dahinter, sodass man spürbar mehr Freiraum hat.

Über dem Fußfach befindet sich ein angenehm großer Bildschirm mit einem modernen IFE. Die Auswahl an Filmen, Serien, Musik und Spielen hat bei mir keine Wünsche offen gelassen. Was ich sehr schön finde ist die Fernbedienung, auf welcher man sich auch während man noch einen Film Schaut durch das Menü schalten kann oder einfach die Moving Map verfolgen kann. Leider war meine Fernbedienung auf diesem Flug kaputt.

In der KLM World Business Class erhaltet Ihr natürlich auch lärmunterdrückende Kopfhörer. Diese sind allerdings eher von bescheidener Qualität . Daher habe ich auf meine Bose IQ 25 vertraut. Ich kann diese auch nur jedem, der regelmäßig fliegt, empfehlen.

Sehr positiv empfand ich die vielen Ablagemöglichkeiten am Sitz, sowie die gut angebrachten Steckdosen und USB Anschlüsse in einem Fach neben der Kopfstütze.

Die neue KLM World Business Class Kabine verfügt leider nur noch über zwei Waschräume. Diese sind zwar nicht besonders ausgestattet, sie verfügen allerdings über mehrere Cremes der Marke Zenology.

KLM World Business Class Boeing 777-300er | Service

Direkt nach dem wir unser Handgepäck verstaut hatten und uns gesetzt hatten, nahm uns eine Flugbegleiterin unsere Mäntel ab. Wenige Momente später stand sie auch schon wieder mit einem Tablett mit den Welcome Drinks neben uns. Ich habe mich für ein Glas Champagner entschieden.

Auch bereits am Boden wurden heiße Tücher und die Amenity Kits verteilt. Dass KLM auf diesem kurzen Flug überhaupt ein Amenity Kit verteilt ist durchaus bemerkenswert. Die Kits von Viktor Rolf sind zwar sehr Basic, allerdings für solch einen kurzen Flug mehr als ausreichend.

Kurz nach dem Start in Singapur wurden die Speisekarten verteilt.

Mit der Abfrage nach den Wünschen für den Hauptgang wurden auch erste Getränke serviert. Ich habe mich für eine Cola und einen Wodka Cranberry entschieden. Der gesamte Service wurde übrigens aus der Galley heraus ohne Wagen durchgeführt. Dies mag ich sehr gerne und aufgrund der nur halb besetzten Kabine war der gesamte Service so sehr schnell.

Das Essen wurde zusammen mit Vorspeise, Hauptspeise und Dessert auf einem Tablett serviert. Als Hauptgang habe ich mich für den Fisch entschieden. Leider war ich von dem gesamten Essen ein wenig enttäuscht. Die Vorspeise war langweilig und der Fisch nicht wirklich lecker. Das Dessert war der Beste Teil des Essens, auch wenn es mir nicht als besonders gut in Erinnerung geblieben ist.

Was mir wieder sehr gut gefallen hat, waren die kleine Details. Das verwendete Besteck in der KLM World Business Class ist an sich schon ein Hingucker. Auch der Salz und Pfefferstreuer in Sanduhrform war einmal etwas anderes.

Zu meinem Dessert wurde mein Tablett abgeräumt und ein Kaffee angeboten. Dies war für mich ein sehr entspannter Abschluss des eher enttäuschenden Essens. Was mir dann wieder sehr gut gefallen hat, waren die Pralinen, welche jedem Passagier angeboten wurden, sowie natürlich der Kaffeelöffel. Über solche Dinge kann ich mich immer noch wie ein kleine Kind freuen.

Nach dem Essen habe ich meinen Sitz flach gestellt und die Armlehne versenkt um noch ein wenig zu dösen. Was ich ein wenig schade fand war, dass es neben dem sehr bequemen Kissen keine Decken gab. Diese werden auf dem Flug von Singapur nach Bali nicht geladen. Der Sitz selbst bietet allerdings einen sehr guten Schlafkomfort.

Vor der Landung wurden noch die berühmten KLM Häuschen verteilt. Diese sind für mich inzwischen ein echtes Sammlerstück. Auf der Rückseite eines jeden KLM Häuschen steht übrigens eine Nummer und ich war nicht der einzige Gast, der bei seiner Auswahl die Nummern sehen wollte.

KLM World Business Class Boeing 777-300er | Frankfurtflyer Kommentar

Der KLM Flug von Singapur nach Denpasar ist dem ein oder anderen vielleicht noch nicht bekannt. Allerdings ist es eine der angenehmsten Möglichkeiten um von Singapur in das Urlaubsparadies Bali zu reisen. Die KLM World Business Class ist auf diesem Flug in meinen Augen sogar der Singapore Airlines Business Class überlegen, wenn man bedenkt, dass Singapore Airlines auf diesem Flug nur die regionale Business Class einsetzt, welche nicht komplett flach zu stellen ist. Das Preis-Leistung Verhältnis ist in der KLM World Business Class auf diesem Flug kaum zu überbieten.

Das könnte Euch auch interessieren

10 Kommentare

  1. Vorsicht: zwischen den beiden Sektionen der Business Class befindet sich eine Galley für die Economy Class. Es besteht demzufolge im hinteren Bereich mit den 6 Sitzen sehr viel Unruhe durch den „Durchgangsverkehr“. Letzte Woche gab es leider keine Pralinen. Die berühmten Häuschen gab es nur auf dem Hinflug SIN-DPS. Der Service insgesamt war trotz Vollbelegung sehr schnell, persönlich und freundlich.

    • Das mit der Galley ist ein sehr guter Hinweis, das wusste ich noch nicht, da ich immer in der Vorderen Kabine gesessen habe.

      Ich habe es leider auch schon auf diesem Flug erlebt, dass man die Häuschen vergessen hat. Als ich danach gefragt habe, wurden sie aber noch schnell verteilt. Schade das du einmal Pech hattest.

      LG
      Christoph

  2. Die Fußablagen sind offenbar nur in der ersten Reihe so breit. Wir hatten vor mittlerweile drei Jahren einmal die Ehre von SJO nach MUC in der zweiten Reihe. Da ging es in den Fußkästchen schon sehr eng zu. Meine Frau saß am Fenster, da war es etwas besser. Auch die Rückenlehne klappt etwas ungünstig herunter. In der waagerechten Position befindet sich am Kopfende ein vielleicht 10 cm breiter Spalt. Den Kopf stört das nicht, aber, wenn man gewohnt ist, die Hände unter den Kopf zu legen, landen die immer im Spalt.
    Der Service war auch bei uns tadellos und die Häuschen mag offenbar jeder. 🙂
    KLM scheint da auch den Finger drauf zu haben, dass man nirgendwo Ähnliches kaufen kann. Delfter Keramikhäuschen gibts natürlich zu Hauf in Amsterdam, aber nicht diese Qualität.

    • Ja wie so oft, sind in der ersten Reihe in der Business Class die Fußablagen etwas größer. Ich habe den Sitz daher als sehr großzügig wahrgenommen.

      Die Häuschen liebe ich! Inzwischen haben wir in der Küche im Regal eine kleine Sammlung.

      LG
      Christoph

  3. Guten Abend, SIA fliegt die Strecke oft mit der neuen Boeing 787 und deren Sitze sind komplett flach zu stellen. Ansonsten kommt der A330 mit der von dir beschriebenen C Class zum Einsatz. Viele Grüße

    • Hallo Hans,

      Das ist absolut richtig. Nach DPS fliegt SQ auch mit der 787 und der neuen super regionalen Business Class. Wir sind diese z.B. auch nach Bangkok geflogen. Ich persönlich finde KLM besser in der Boeing 777, als SIA in der A330 auf dieser Strecke, insbesondere auch, da KLM meist ein drittel kostet. Dafür sind die Flugzeiten auf dem Rückflug einfach nicht ideal, aber man kann auch nicht alles haben.

      LG
      Christoph

  4. Wurden die Salz- und Pfefferstreuer inzwischen wieder geändert? Im Frühjahr hatte ich auf der Langstrecke noch zwei rote (Holz)Schuhe. 🙂

    Die Idee der Häuschen ist natürlich schön. Gerade wenn man nun nicht so oft fliegt, ist das eine schöne und bleibende Erinnerung.

  5. Hallo Christoph,

    vielen Dank für die Review. Wir werden den Flug auch demnächst buchen bzw. fliegen.

    Eine Frage zur Meilengutschrift. Wenn ich auf der KLM Seite den Flug buchen möchte, kann ich beim Vielfliegerprogramm lediglich FlyingBlue auswählen. Ich möchte die Meilen jedoch bei Delta SkyMiles gutschreiben lassen. Kann ich das nach der Buchung dann noch angeben oder über den Kundenservice eintragen lassen?

    Danke für Feedback.

    Beste Grüße,
    Stefan

    • Hi Stefan,

      Du kannst die Nummer des Vielfliegerprogramms noch bis am Gate ändern. Wenn es online unter „Buchung verwalten“ nicht funktioniert, dann einfach beim Checkin oder am Gate freundlich fragen.

      Viele Grüße
      Sebastian

      • Hi Sebastian,

        Danke für die Rückmeldung. Kann auch gleich mal ein Update nachschieben. Man kann die Vielfliegernummer ohne Probleme im Zwischenschritt nachdem man seinen Namen eingegeben hat und folgend zur Sitzplatzauswahl kommt, eingeben. Da kann man dann alle anderen auswählen.

        Beste Grüße,
        Stefan

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*