Review: Thai Airways Business Class Boeing 777-200 Bangkok nach Bali

Unseren Weiterflug von Bangkok nach Bali haben wir in der Thai Airways Business Class in einer Boeing 777-200 angetreten. Dabei muss man wissen, dass Thai auf den Boeing 777-200 noch ein recht altes Business Class Produkt verbaut hat, welches sich nicht 180° flach stellen lässt. Für den kurzen Flug von nur etwas über vier Stunden sollte es allerdings ausreichen, wenn man bedenkt, dass man in Europa solche Flugstrecken durchaus in der europäischen Business Class mit nur geblockten Mittelsitzen fliegt.

Thai Airways Business Class Boeing 777-200 | Sitz und Kabine

Die Business Class der Thai Airways Boeing 777-200 besteht aus nur 30 lie-flat Sitzen in einer 2-2-2 Anordnung. Dies ist in einer Boeing 777 eine durchaus großzügige Anordnung. Daher waren die Gänge in der Thai Boeing 777-200 wohl auch die breitesten, welche ich je in einem Flugzeug gesehen habe.

Auch wenn die Thai Boeing 777-200 nicht die jüngsten Flugzeuge der Flotte sind, wirkte die Kabine hell, freundlich und sehr großzügig.

Wir hatten leider nur noch zwei Sitze zusammen im Mittelblock bekommen. Hier hat man zwar den Vorteil, dass man ohne über den Sitznachbarn klettern zu müssen aufstehen kann, allerdings hätten wir Plätze am Fenster natürlich vorgezogen.

Auf den Sitzen lagen bereits Kissen, Decken, Amenity Kits und Kopfhörer bereit. Das IFE habe ich auf diesem Flug nicht genutzt und das Angebot war deutlich eingeschränkter, als in den Thai Airbus A350.

Positiv überrascht war ich, dass ich am Sitz doch eine 110 Volt Steckdose gefunden habe. Hierüber habe ich im Internet vor dem Flug unterschiedliche Informationen gefunden.

Thai Airways Business Class Boeing 777- 200 | Service

Noch am Boden wurden Welcome Drinks und heiße Tücher zur Erfrischung angeboten. Anders als auf den Langstrecken, gibt es auf den Kurz- und Mittelstrecken bei Thai leider keine „open Bar“ vor dem Abflug, sondern nur Wasser, Saft und Champagner zur Auswahl.

Trotz des vollen Flugzeuges war das Boarding sehr schnell beendet und wir sind pünktlich Richtung Bali gestartet. Ein wenig überrascht hat mich, dass es keine Menükarten auf dem Flug gab. Dies scheint allerdings nicht normal zu sein und entweder wurden diese vergessen zu laden, oder die Crew hat vergessen sie zu verteilen.

Interessanterweise war das Essensangebot auf diesem Flug exakt identisch mit unserem Flug im Thai Dreamliner vor einem Jahr zwischen Bangkok und Bali.

Die Crew hat direkt nach dem Start mit dem Service begonnen. Dabei wurde sogar auf die übliche erste Getränkerunde verzichtet und die Vorspeise mit Brot und den Nüssen auf einem Tablet noch vor den Getränken serviert.

Grundsätzlich mag ich ja einen schnellen Service in der Business Class, allerdings verstehe ich nicht, warum man bei einem Flug mit Abflug vor 10 Uhr so auf die Tube drückt beim Service, wenn doch ein Mittagessen serviert wird. So hat man kurz nach 10 Uhr Ortszeit in Bangkok das Mittagessen im Flieger serviert.

Nachdem alle Tablets mit den Vorspeisen und Nüssen verteilt waren, wurde ein Barwagen in die Kabine geschoben. Dieses Konzept hat mir grundsätzlich gut gefallen und hier erübrigte sich auch eine Getränkekarte, da man sieht was angeboten wird.

Nachdem ich mich vom Service ein wenig gehetzt fühlte und wir doch im Urlab waren, habe ich mit einem Gin&Tonic die Happy Hour eingeläutet.

Etwa 10 Minuten nachdem die ersten Getränke und Vorspeisen serviert wurden, wurden die Hauptgänge gebracht. Eine Flugbegleiterin hatte die verschiedenen Hauptgänge auf einem Tablett und präsentierte sie so den Gästen. Ab diesem Zeitpunkt war mir klar, dass man wohl bewusst auf Menükarten verzichtet hatte.

Die „Shrimps Termidor“, wie mir das Hauptgericht beschrieben wurde, waren auch völlig in Ordnung, allerdings blieb es mir auch nicht als besonders spektakulär in Erinnerung.

Zum Dessert gab es noch einen Bananekuchen und einen Pfefferminztee für mich. Die Tassen bei Thai sind wohl die größten Tassen aller Airlines. Daher werden diese bei Thai auch meistens nur halb voll serviert.

Grundsätzlich war das Essen für solch einen kurzen Flug völlig in Ordnung und mit dem Essen in der europäischen Business Class vergleichbar, allerdings auch nicht überragend.

Den Rest des Fluges habe ich ein wenig gedöst, bis wir pünktlich auf Bali gelandet sind.

Thai Airways Business Class Boeing 777-200 | Frankfurtflyer Kommentar

Die Crew war zwar durchweg freundlich, allerdings auch nicht sonderlich präsent. Wenn man außerhalb des Essenservice etwas zu trinken haben wollte, musste man die Klingel betätigen. Aktiv wurden keine neuen Getränke angeboten. Auch habe ich absolut nicht verstanden, warum man das Essen so extrem schnell serviert hat.

Dennoch war der Flug für vier Stunden in Ordnung, wenn auch nicht überragend. Auch die alten Business Class Sitze sind auf dieser Strecke wirklich angenehm, allerdings wollte ich hierauf auch nicht den langen Flug nach Europa fliegen müssen. Thai fliegt die Boeing 777-200 allerdings auch fast ausschließlich auf der Kurz- und Mittelstrecke, wo das Produkt noch sehr angenehm ist.


Dieser Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*