Swiss mit neuem Verpflegungskonzept ab Genf – Gerücht oder Fakt?

Einige schweizer Medien, beispielsweise Der Bund, Blick und der Tagesanzeiger, berichten, dass die Swiss bei Europaflügen ab und nach Genf ein neues Verpflegungskonzept testen möchte. Die neuen Regelungen würden nicht nur für die Passagiere, aber auch für die Flugbegleiter sichtlich anfangs nicht ganz einfach zu verstehen und umzusetzen sein. Überraschend käme dieser Schritt aber nicht, denn zahlreiche Netzwerkairlines haben bereits Formen von Buy-on-Board Konzepten umgesetzt und der Trend ist eindeutig. Zwischenzeitlich bestätigt eine Pressemitteilung der Swiss die Änderungen.

 

Swiss mit neuem Verpflegungskonzept ab Genf | Was soll sich genau ändern?

Die gute Nachricht vorweg: Das neue Konzept soll vorerst nicht ganz so radikal, wie beispielsweise bei British Airways werden, wird jedoch etwas komplizierter, da die Verpflegung ähnlich wie bei Eurowings, abhängig von der Tarifklasse sein soll, also Light, Classic und Flex.

Alle Passagiere, welche in der Economy den Tarif Light buchen, also nur Handgepäck, erhalten womöglich zukünftig nur noch Wasser und das „Swiss Schoggi“ gratis gereicht. Alle anderen Economy Passagiere, die Classic oder Flex buchen, erhalten zusätzlich einen Snack, also einen Müsli- oder Schokoriegel.

Alle weiteren Produkte, also Softdrinks, alkoholische Getränke, sowie Sandwiches und Snacks werden kostenpflichtig.

Das exakte Datum der Einführung ist uns nicht bekannt. Bei der Buchung über das Swiss Portal ist eine Änderung für Flüge ab Genf ebenfalls noch nicht implementiert.

Swiss mit neuem Verpflegungskonzept ab Genf | Vielleicht doch nur ein Gerücht?

Die Informationen der schweizer Medien sind etwas löchrig, und eine Pressemitteilung von Swiss, sowie ein Datum zur Einführung konnte ich nicht finden. Deshalb habe ich beim Social Media Team nachgefragt. Auch hier weiß noch niemand etwas von der Änderung, aber, so teilte man mir mit, würde man sich „bei Kollegen danach erkundigen“ und sich wieder bei mir melden.

Swiss mit neuem Verpflegungskonzept ab Genf | Update mit Bestätigung durch Swiss

Zwischenzeitlich hat die Swiss in einer Pressemitteilung die Änderungen bestätigt:

SWISS wird auf Flügen von und nach Genf (ohne New York und Zürich) ein neues Verpflegungskonzept einführen. Im Rahmen dessen erhalten Fluggäste in der Economy Klasse nach wie vor kostenlose Verpflegung in Form von Mineralwasser und einem Snack, der aus lokalen Produkten frisch zubereitet wird und entsprechend der Tageszeit angepasst wird. Davon ausgeschlossen ist lediglich der Eco Light Tarif. Zudem bieten wir allen Fluggästen in der Economy Klasse neu die Möglichkeit, gegen Aufpreis aus einem mit hochwertigen Produkten erweiterten Essens- und Getränkeangebot den jeweiligen Bedürfnissen entsprechend auszuwählen. Es ist nicht geplant, dieses neue Verpflegungskonzept auf Flügen von und nach Zürich einzuführen.

 Swiss mit neuem Verpflegungskonzept ab Genf | Zusammenfassung

Falls die Änderungen ab Genf tatsächlich in Kraft träten, sähe das neue Verpflegungskonzept auf Europastrecken also wie folgt aus:

  • Tarif Light: Wasser und Schoggi
  • Tarif Classic & Flex: Wasser, Schoggi und Snack (bspw. Müsli- oder Schokoriegel)
  • Buy on Board: Kaffee, Tee, alkoholische Getränke, Snacks, Sandwiches

 

 Swiss mit neuem Verpflegungskonzept ab Genf | Ausblick

Innerhalb der Lufthansa Gruppe dürfte dies der Testballon für den großen Rollout sein. Nachdem bereits einige Netzwerkairlines in Europa diesen Schritt gegangen sind, war es nur eine Frage der Zeit, bis die Lufthansa Gruppe nachzieht. Die Entscheidung hierfür dürfte wohl kaum die Kostenersparnis per se sein, sondern viel mehr die Hoffnung auf Zusatzeinnahmen, sowie die Möglichkeit im Basistarif Light mit Low Cost Airlines konkurrieren zu können.

Die Umsetzung des neuen Konzepts dürfte sicherlich nicht ganz einfach sein. Flugbegleiter müssen nun bei jedem Passagier die Buchungsklasse prüfen um entweder nur ein Stück Schokolade oder eben solches zusammen mit einem kleinen Snack zu überreichen. Ob es den Aufwand wert ist, wird sich zeigen.

Dass dieser Testballon ab Genf gestartet wird, ist allerdings nicht besonders überraschend. Hier kämpft Swiss schon seit längeren gegen EasyJet, unter anderem mit Kampfpreisen und One Way Tarifen.

 

Swiss mit neuem Verpflegungskonzept ab Genf | Frankfurtflyer Kommentar

Die Umstellung auf ein Buy-on-Board Konzept der Lufthansa Gruppe ist nur eine Frage der Zeit und wird vermutlich nun ab Genf von der Swiss Tochter getestet. Hier kann die Lufthansa Gruppe prüfen ob weitere Anpassungen im Servicekonzept notwendig werden und im Anschluss das Servicekonzept auf alle Strecken und Töchter anwenden. Vielleicht sieht das Konzept bei Lufthansa schon bald so aus?

Für mich ist es fraglich, ob ein Buy on Board Konzept kombiniert mit der Ausgabe eines kostenfreien Wassers, sowie einer Schoggi, und der Prüfung der Buchungsklasse für die Ausgabe eines weiteren Snacks für Classic und Flex Passagiere auf voll ausgelasteten Kurzstreckenflügen überhaupt möglich sein wird. Oft genug gelingt es den Crews auf den kürzesten Strecken nicht den Service komplett durchzuziehen, wie soll dies in Zukunft aussehen?

Den zusätzlichen „Snack“ also ein Müsli- oder Schokoriegel, halte ich für vollkommen überflüssig und hochgradig aufwendig für die Crew. Ich vermute, dass dies im Laufe des Testballons erkannt und gestrichen wird – auf vielfachen Kundenwunsch, natürlich.

Hinweis: Diese Änderungen wurden von Swiss noch nicht bestätigt! Eventuell ist es auch eine Fehlinformation. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir den Artikel ergänzen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*