Wie man mit Lufthansa Flügen mehr Miles&More Prämienmeilen als je zuvor sammeln kann

Seit dem 12. März gilt die neue Regelung zur Vergabe von Prämienmeilen bei Miles&More. Seither werden Prämienmeilen nicht mehr nach einem Faktor aus Buchungsklasse und Flugdistanz berechnet, sondern nach dem für das Ticket gezahltem Preis, zumindest für Lufthansa Gruppe Airlines. Hierdurch erhält man natürlich in besonders günstigen Angeboten eine Menge Prämienmeilen.

Allerdings gibt es seit der Umstellung auf das neue System bei Miles&More einen wahren Sweet Spot in der Vergabe von Prämienmeilen, welcher es Euch bei einigen der aktuell tollen Lufthansa und Swiss Angeboten ermöglicht, sogar mehr Prämienmeilen zu sammeln, als vor der Umstellung.

Dies ist von Miles&More vermutlich nicht so gedacht gewesen, ist aber dem neuen, komplexen System geschuldet und entspricht auch den von Miles&More veröffentlichten Regeln für die Prämienmeilenvergabe.

Mehr Miles&More Prämienmeilen als je zuvor sammeln | Der Trick

Miles&More kann die Prämienmeilen nur nach dem Ticketpreis vergeben, wenn man tatsächlich den bezahlten Ticketpreis kennt. Dies ist aktuell nur bei Tickets der Fall, welche von Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines oder Eurowings ausgestellt wurden. Wenn das Ticket, auch für einen reinen Lufthansa Flug, allerdings von einem Partner ausgestellt wurde, kennt Miles&More den genauen Ticketpreis nicht und vergibt daher auch die Prämienmeilen nach dem alten, distanzbasierten System.

Aktuell gibt es extrem attraktive Lufthansa First und Business Class Angebote ab Deutschland. Vergleichbare Angebote gibt es auch in der von Swiss!  Wenn man diese Angebote direkt bei Lufthansa oder Swiss bucht, sammelt Prämienmeilen nach dem neuen System.

Lufthansa und Swiss befinden sich allerdings in einem Joint Venture mit United, Air Canada und weiteren Star Alliance Partnern auf den Transatlantikstrecken, weshalb auch United und Air Canada genau die selben Tarife wie Lufthansa Anbietet.

Wenn man nun über Expedia.de genau die Flüge sucht, welche man vorher bei Lufthansa gesucht hat, bekommt man diese auch von z.B. United Airlines unter United Flugnummer angeboten. Hierbei handelt es sich um den selben Lufthansa Flug, allerdings unter United Flugnummer und auf einem United Ticket.

Zwei mal der absolut selbe Flug, oben als United Codeshare in der Lufthansa First Class und unten unter Lufthansa Flugnummer in der Lufthansa First Class. Lustigerweise, ist der United Codeshare auch noch ein paar Euro günstiger.

Wenn Ihr den United Codeshare auf einem United Ticket bucht, welchen Expedia als United Airlines Flug, durchgeführt von Lufthansa, verkauft, dann sammelt Ihr auch Prämienmeilen nach dem alten, distanzbasierten System.

Es kommt noch besser! Seit dem 12. März vergibt Miles&More auf einigen Partnern 50% Executive Bonus auf Prämienmeilen. Dies spiegelt sich im umsatzbasierten System in den 6 Meilen pro Euro, statt 4 Meilen je Euro, wieder. Es wurde allerdings auch auf das distanzbasierte System übertragen, welches Anwendung findet, wenn Miles&More den Ticketwert nicht kennt.

Daher sammelt man, bei Buchung des United Codshare auf einem Lufthansa Flug nicht nur Prämienmeilen nach dem alten System, sondern erhält ab dem Frequent Traveller Status auch noch 50% Executive Bonus, anstelle von früher nur 25%.

Mehr Miles&More Prämienmeilen als je zuvor sammeln | Beispiel

Als Beispiel möchte ich gerne die aktuellen Lufthansa First Class Partnerangebote von Deutschland verwenden. Als Reverenz verwende ich einen Hin- und Rückflug in der Lufthansa First Class von Frankfurt nach New York verwenden.

Der Preis für den Hin- und Rückflug liegt bei etwa 2.800 Euro Pro Person. Nach dem neuen System zur Vergabe von Prämienmeilen sammelt Ihr für den Hin- und Rückflug lediglich etwa 11.200 Prämienmeilen oder 16.800 Prämienmeilen, wenn Ihr einen Miles&More Status besitzt.

Wenn Ihr über Expedia.de den exakt selben Flug als United Airlines Codeshare mit United Ticket bucht, sammelt Ihr 23.220 Prämienmeilen ohne Status und sogar 27.090 Prämienmeilen mit Status. Dies ist sogar mehr, als vor der Umstellung zum neuen umsatzbasierten System für Statuspassagiere!

Noch zur Erinnerung, Statusmeilen sammelt Ihr, unabhängig vom Buchungsweg und egal wer das Ticket ausstellt, immer in der selben Höhe. Diese werden noch nach Distanz vergeben und hier hat sich am 12. März nichts verändert.

Mehr Miles&More Prämienmeilen als je zuvor sammeln | Gibt es Nachteile?

Natürlich ist es toll, dass man mit diesem kleinen Trick deutlich mehr Prämienmeilen sammeln kann, allerdings muss man fairerweise auch sagen, dass ein paar kleine Nachteile bei diesem Vorgehen gibt.

Es geht nicht bei jedem Tarif. Nicht immer gibt es auch direkt eine Partner Airline, welche einem den selben Flug über ein Onlinereisebüro wie Expedia.de ausstellen kann. Nach Nordamerika ist es allerdings meistens ohne Probleme bei Lufthansa, Swiss, Austrian und Brussels Airlines Flügen möglich, da diese Airlines im Atlantic++ Joint Venture mit United und Air Canada sind.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Verfügbarkeit von den benötigten Buchungsklassen bei Codeshare Flügen nicht immer gegeben ist und meist etwas schlechter als bei Lufthansa oder Swiss selbst. Daher kann es passieren, dass man keine Verfügbarkeit als Codeshare findet.

Auch bucht Ihr das Ticket bei einem Onlinereisebüro und nicht bei Lufthansa oder Swiss direkt. Wenn Ihr also umbuchen oder stornieren müsst, ist hier nicht die Airline, sondern das Reisebüro Euer Ansprechpartner. Ich empfehle daher in diesem Beitrag bewusst Expedia.de, da man hier einen professionellen und gut funktionierenden Kundensupport in solchen Fällen hat. Dies ist leider nicht bei jedem Onlinereisebüro der Fall.

Mehr Miles&More Prämienmeilen als je zuvor sammeln | Frankfurtflyer Kommentar

Eigentlich wollte ich schon vor Tagen einen kompletten Guide veröffentlichen, wie man bei dem neuen System zur Meilenvergabe mehr Prämienmeilen sammeln kann. Allerdings gibt es aktuell noch einige offene Fragen, insbesondere darin, wie bestimmte Tickets gehandhabt werden.

Dieser kleine Trick funktioniert allerdings zuverlässig und daher kann ich durchaus empfehlen, dass Ihr wenn möglich Codeshare Flüge bei Expedia.de bucht. Leider ist es nicht immer möglich, aber wenn es geht, kann man so eine Menge an zusätzlichen Prämienmeilen sammeln.

Eine Sache, welche von Miles&More vermutlich noch nicht einmal so gewollt war, ist der erhöhte Executive Bonus für Miles&More Vielflieger. Die 50% Bonus sind ein nettes Bonbon, auch wenn natürlich die Gefahr besteht, dass Miles&More dies wieder verändert. Aktuell werden Prämienmeilen allerdings mit 50% Executive Bonus bei Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines Flügen gutgeschrieben.

Das könnte Euch auch interessieren

13 Kommentare

  1. Hallo Christoph…
    danke für die Info !
    – Komme den mit United Flugnummer in die First Class Lounge FRA , MUC ; ZRH ?
    Beste Grüsse
    Rajo

    • Bei Lufthansa ist dies kein Problem, da hier nur das Metal zählt mit dem du Fliegst. Bei Swiss gibt es berichte, dass es bei einem UA Codeshare nicht geklappt hat, allerdings sollte dies inzwischen funktionieren.

      LG
      Christoph

    • Hey,
      Es bezieht sich ja nciht nur auf ein Angebot sondern sollte generell gehen. Es kann natürich immer sein, dass die Preise, die wir im Beispiel genutzt haben kurz darauf nicht mehr auffindbar sind.
      Prinzipiell sollte die Strategie aber recht oft funktionieren.

      Grüße,

      Tim

  2. Aktuell kommt man ja von DUB startend in F nach AKL für 5k. Leider gelingt es mir aber nicht eine Verbindung mit Thai zu finden in der man auch dort F fliegt (747 und A380 only wie es scheint), idealerweise mit stopover. Dazu noch die temporäre 50% Regelung, das sollte nicht nur ein sehr angenehmer Trip sondern auch extrem PM & SM lukrativ sein oder?

    • Hey,
      So weit ich das im Kopf habe fliegt Thai nur mit einer 787 und keiner 380. Ich finde meist nur Flüge über Tokio (Lufthansa oder ANA First) und dann von dort die Air New Zealand in der Business Class.
      Hoffe das hilft ein wenig,

      Tim

    • TG fliegt leider nach Neuseeland keine First Class mehr. Die Einzige Airline, welche dies noch anbietet ist Singapore Airlines in der Star Alliance.

      die 50% Bonus Aktion ist leider nur möglich, wenn du Lufthansa Flüge über LH.com buchst.

      Allerdings sammelt man bei TG Flügen immer noch Prämienmeilen nach der geflogenen Distanz, also in der First Class 300%. Einen Executive Bonus gibt es bei Thai leider nicht.

  3. Eine Buchung über ein Reisebüro (z.B.Expedia) unter der Verwendung von Codeshares garantiert doch noch nicht, dass man tatsächlich mehr Meilen bekommt. Dafür sehe ich zwei Gründe:
    1. Codeshare heißt nicht, dass das Ticket auch von dieser Fluggesellschaft ausgestellt wird. Wenn ich Lufthansa-Flüge als UA-Codeshare bei Expedia buche, kann das Ticket ja trotzdem noch von LH ausgestellt sein. Wie aber finde ich bei einem OTA schon vor der Buchung heraus, ob die Ticketnummer mit 220 oder 016 beginnen wird?
    2. Selbst wenn ich ein 016er Ticket gebucht habe, ist der Preis doch im UA-System hinterlegt und kann von dort einfach ins LH-System übertragen werden.
    Oder übersehe ich hier etwas?

    • Expedia, bestimmt bei der Anzeige auf der Homepage, wie quasi alle OTAs, über den Ticket Stock die Airline, welche angezeigt wird. Aus Erfahrung können wir sagen, dass die UA Codeshare Flüge bei Expedia auch auf 016er Ticket Stock ausgestellt werden.

      Es geht aus den Bedingungen bei M&M auch klar hervor, dass nur Tickets, welche von LH, LX, OS, SN und EW ausgestellt werden, auch nach Umsatz mit Prämienmeilen bedacht werden. Ausnahme sind hier nicht veröffentlichte Tarife, z.B. Firmentarife.
      Wenn UA das Ticket ausstellt, werden die Preise nicht an M&M überspielt. Technisch wäre es zwar möglich, wie du richtig schreibst, allerdings macht die M&M nicht. Ich hoffe, dass dies auch so bleibt, denn ich habe hier starke Zweifel, dass dies Funktionieren würde.

      United MileagePlus hat ja schon lange das Umsatzbasierte System und hier werden z.B. von LH Preise überspielt. Dies Funktioniert allerdings in eineigen Fällen überhaupt nicht. Insbesondere wenn man auf United Ticket mit Lufthansa Flügen in Firmentarifen ausgestellt werden. Hier muss ich immer um Nachbesserung bitten, da mir gerne mal 10.000 Prämienmeilen nicht gegeben werden sollen.

      LG
      Christoph

  4. VIEL einfacher, einfach über das Reisebüro des Vertrauens buchen und die basefare auf IT setzen oder sogar das TST auf confidential. In beiden Fällen sieht die Airline nicht, was gezahlt wurde und man kann ganz normal auch weiterhin auf LH Stock ausstellen.

  5. Wie werden eigentlich die Prämienmeilen umsatzbasiert berechnet wenn ich das letzte Teilstück der Reise nicht fliege (verfallen lasse)?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*