1108 First Class Sitze wird es nach der Pandemie in Europa noch geben

Ist die First Class eine aussterbende Klasse? In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurde das Angebot an First Class Sitzen immer weiter zurück gebaut, nicht zuletzt, da die Business Class von heute inzwischen viel mehr Komfort bietet, als die First Class von vor 30 Jahren, was zu einer massiven Verschiebung geführt hat.

Die First Class ist inzwischen viel mehr ein Produkt, welches auch vom Erlebnis des Luxus lebt und hier ist die Nachfrage entsprechend geringer. Seit Jahren hört man aber immer wieder Stimmen, die davon sprechen, dass die First Class komplett aussterben wird und in Europa gibt es auch nur noch vier Airlines, welche überhaupt eine First Class anbieten.

Wir haben uns daher angeschaut, wie viele First Class Sitze es nach der Pandemie (nach Erwartungen) noch geben wird, wie sich diese Werte durch Corona verändert haben und geben auch eine Abschätzung über die Zukunft der First Class in Europa.

Aktuell gibt es mit Lufthansa, Swiss, British Airways und Air France noch genau vier Airlines, welche eine First Class auf der Langstrecke anbieten. Bei allen anderen Airlines ist die Business Class inzwischen die höchste Reiseklasse.

Wirklich interessant ist aber, wie massiv sich das Angebot in der Quantität unterscheidet, denn nur weil eine Airline eine First Class anbietet, bedeutet dies nicht zwingend, dass diese auch auf vielen Strecken verfügbar ist. Schaut man sich die nach Corona zu erwartenden First Class Sitze an, welche physisch vorhanden sein werden, dann stellt man hier eine interessante Verteilung fest.

British Airways: 632 bis 764 First Class Sitze

Das mit Abstand größte Angebot an First Class Sitzen, hat British Airways im Angebot, denn die Airline wird, wenn man alle First Class Sitze, welche man in Langstreckenflugzeugen hat zusammen rechnet, nach der Pandemie etwas zwischen 632 und 764 First Class Sessel haben.

Die Differenz von 122 Sitzen kommt daher, dass British Airways gerade die Kabinen der Flugzeuge umbaut und hier unter anderem die neue Club Suite verbaut. Hierbei wird auch die First Class modernisiert und auf den Boeing 777 von 14 auf acht Sitze verkleinert, was natürlich auch die Kapazität verringert.

Erwartet man, dass British Airways die First Class in allen Flugzeugen belässt, welche nach aktuellem Plan beim Neustart wieder für die Airline fliegen sollen, hier aber die Kabinen modernisiert, wird British Airways in 2023 insgesamt 632 First Class Sitze anbieten, welche sich wie folgt verteilen:

  • Boeing 787-10: 2 Flugzeuge mit je 8 Sitzen (weitere Jets sollen hinzu kommen)
  • Boeing 787-9: 18 Flugzeuge mit je 8 Sitzen
  • Boeing 777-200: 22 Flugzeuge mit je 8 Sitzen (möglicherweise werden nicht alle beim retrofit mit einer First Class ausgestattet)
  • Boeing 777-300er: 16 Flugzeuge mit 8 Sitzen (wenn alle bis zum Neustart umgebaut werden, aktuell sind 4 von 12 auf die neue Kabine umgebaut)
  • Airbus A380: 12 Flugzeuge mit 14 Sitzen

Traditionell bietet British Airways viele First Class Sitze an und dies wird sich auch nach der Pandemie nicht ändern. Die Airline ist und bleibt die Airline, welche die meisten First Class Sessel in Europa im Angebot hat. Weltweit hat nur Emirates mehr First Class Sessel in den Flugzeugen verbaut.

Swiss: 248 First Class Sitze

Swiss wird auch nach der Krise an der First Class festhalten, dies hat man klargestellt und die Lufthansa Tochter ist nicht nur der zweitgrößte First Class Airline in Europa, durch die massive Reduktion der First Class bei Lufthansa, hat Swiss jetzt ein fast doppelt so großes Angebot an First Class Sitzen wie die größere Mutter.

Insgesamt hat Swiss 248 First Class Sitze und in ausnahmslos jedem Langstreckenflugzeug sind acht Sitze verbaut. Diese teilen sich wie folgt auf:

  • Boeing 777-300er: 12 Flugzeuge mit je 8 Sitzen
  • Airbus A340-300: 5 Flugzeuge mit je 8 Sitzen
  • Airbus A330-300: 14 Flugzeuge mit je 8 Sitzen

Aber auch bei Swiss gibt es Überlegungen, ob man die First Class nicht auf einigen Flugzeugen von acht auf vier Sessel verkleinern sollte. Hierbei wird dies wohl nicht sofort passieren, aber es ist denkbar, dass wir in wenigen Jahren auf Swiss Flugzeuge mit nur noch vier First Class Sitzen sehen werden. Allerdings soll in allen Flugzeugen die First Class bei den Schweizern erhalten bleiben.

Swiss erwägt Abbau der First Class

Lufthansa: 152 First Class Sitze

Lufthansa hat schon in den letzten acht Jahren das Angebot an First Class Sitzen deutlich gekürzt. So hatte man einmal auf fast jedem der 100 Langstreckenflugzeugen eine First Class verbaut und mit 16 Sitzen in den 30 Boeing 747-400 sogar eine sehr beachtliche Zahl von etwa 1.000 First Class Sitzen in der ganzen Flotte.

Von einem derartig großen Angebot an First Class Sitzen ist schon lange nicht mehr viel übrig und vor der Pandemie hatte Lufthansa noch 400 First Class Sitze in den Flugzeugen verbaut. Inzwischen hat man dies auf 152 Sitze reduziert, da sowohl der Airbus A380, als auch der Airbus A340-600 die Flotte verlassen haben und damit fast 2/3 der First Class Sitze wegfallen.

Man darf aber hoffnungsvoll sein, dass Lufthansa es nicht bei den 152 Sitzen belassen wird, zumindest mittelfristig, denn man plant offensichtlich an einer neuen First Class mit vier Sitzen pro Flugzeug, welche man in der Boeing 777-9X, dem Airbus A350-900 oder auch der neuen Boeing 787-9 finden könnte.

Air France: 76 First Class Sitze

Air France hat nach wie vor eine First Class, allerdings hat man mit nur 76 Sitzen in 19 Boeing 777-300er, das mit Abstand kleinste Angebot. Hierbei ist Air France die einzige Airline in Europa, welche nur vier First Class Sitze pro Flugzeug verbaut hat.

Foto: Air France

Durch die Ausmusterung des Airbus A380, hat Air France die First Class Kapazitäten auch mehr als halbiert, denn in den zehn Flugzeugen hatte Air France je neun Sessel verbaut, womit gleich 90 Sitze weggefallen sind.

Auch wenn Air France an der First Class festhalten will, aktuell gibt es keine Pläne, welche darauf hindeuten, dass man das Angebot ausweiten will.

1108 First Class Sitze wird es nach der Pandemie in Europa noch geben | Frankfurtflyer Kommentar

Die aktuelle Krise hat zu einem weiteren Abbau der First Class Sitze geführt, dies ist unbestritten, allerdings werden auch alle vier Airlines, welche in Europa die Klasse noch haben, an dieser auch festhalten, denn sie stellt für sie durchaus einen bedeutenden Wert im premium Konzept dar.

1108 First Class Sitze, welche diese Airlines allerdings noch anbieten sind ein unglaublich geringer Teil des eigentlichen Angebotes der Airlines, denn wenn man annimmt, dass jedes Flugzeug zwei Flüge pro Tag absolvieren kann, sind dies nur 2216 First Class Passagiere, welche man maximal pro Tag begrüßen könnte.

Stellt man diese 2.216 potenziellen Passagiere den etwa 700.000 Passagieren gegenüber, welche in 2019 im Durchschnitt jeden Tag mit British Airways, Swiss, Lufthansa und Air France geflogen sind, wird deutlich, welcher unbedeutenden Teil der Kapazitäten auf die First Class im Absoluten entfällt. Dennoch hat sie eine enorme Bedeutung für Airlines, Marketing und auch die Passagiere.

Das könnte Euch auch interessieren

10 Kommentare

  1. 4 F-Sitze pro Flugzeug ? Rechnet sich das für die Airline ?
    Das wäre dann eine Reihe à 1 – 2 – 1 , ODER viel besser, Variante Luxus : 2 Reihen mit garantiertem Fensterplatz 1A & 1K , sowie 2A & 2K .
    Bei letzterer Konfiguration wäre ich sofort mit dabei.

    • Pauschal wird man das nicht beantworten können, mMn. Es gibt viele Faktoren, wie Preis, Strecke und den damit verbundenen Passagieren oder auch wie gut die F ist. Also ob die Leute bereit sind den Preis zu zahlen. Ein weiterer Faktor ist Marketing. Bei Air France oder Swiss kann nicht jeder die F mit Meilen buchen. Sprich Vielflieger im eigenen Programm haben einen Vorteil ggü gering Reisenden.

      Grüße
      Alex

  2. Frage mich ob sich dann first class Terminal für die Lufthansa rentiert. Wird wohl bald ebenfalls dem Rotstift zum Opfer fallen.
    Zumal nicht alle 747-8 ab nur Frankfurt starten werden.

    • Lufthansa hat mehrfach betont, dass das FCT bleiben wird, daher glaube ich nicht daran, dass man es streicht. Die 747-8 werden alle ab Frankfurt fliegen.

      Das FCT wird ja nicht nur von First Passagieren, sondern auch von HONs benutzt. Leerer wird es aber sicherlich werden, wobei es dort immer auch sehr ruhige Phasen gab.

  3. Interessanter Artikel. Jetzt wäre noch ein Folgeartikel schön zu den F-Kapazitäten exEuropa, also m.a.W. ME und Asien.

    • F Kapazitäten gibt es aktuell sonst nur noch in Nordamerika (American Airlines) und in Middle East, sowie China und Japan….. Das schaut gerade etwas traurig, auch in Asien aus, aber ich schaue da gerne auch mal drauf. Leider macht das auch immer etwas Arbeit, so aufwändige Artikel, daher wird das wohl bis zum kommenden Wochenende dauern ;).

      Danke und LG
      Christoph

      • Die Überschrift hier lautet ja „nach der Pandemie“. Und da wird es sicher auch wieder Singapore und Australien geben. Indonesien wäre dann schon wieder eine spannende Frage…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*