Airbus A380 Produktion endet noch früher als geplant | Letzter Airbus A380 geht schon im November an Emirates

Der Airbus A380 wurde als großer Errungenschaft der Technik gefeiert, als das größte Passagierflugzeug der Welt in 2005 zu seinem Erstflug gestartet ist. In 2007, also von 14 Jahren ist Singapore Airlines zum ersten Linienflug mit einer Airbus A380 gestartet, womit der Airbus A380 alles andere als ein altes Flugzeug ist. Dennoch mussten die ersten Airlines den Super Jumbo bereits aus und Airbus wird die Produktion bald komplett beenden.

Nun wird es sogar noch etwas schneller gehen, als man ursprünglich geplant hatte, denn die verbleibenden drei Airbus A380, welche Emirates noch von Airbus übernehmen wird, um die Flotte auf 122 Exemplare auszubauen, werden nun schon bis November 2021 ausgeliefert und nicht erst im Juli 2022. So hat es die Airline aus Dubai bekanntgegeben.

Dabei geht mit der Auslieferung des letzten Airbus A380 an Emirates noch nicht die Ära des Airbus A380 zu Ende, denn gerade Emirates wird noch mindestens bis 2035 an dem Superjumbo festhalten und hat auch keine andere Wahl, denn bisher hat man den gesamten Betrieb auf das Flugzeug ausgelegt.

Zusätzlich werden sich die Airbus A380 Fans sicher darüber freuen, dass sie den Airbus A380 bei Emirates auch weiterhin fliegen können und die neuen Airbus A380 von Emirates werden auch alle ab Werk bereits mit der neuen Kabine ausgeliefert.

Übrigens sind die Flugzeuge alle schon komplett fertig gebaut worden und warten nur noch auf die Auslieferung, welche auch unter anderem wegen der Pandemie verschoben wurde.

Kleine Veränderungen in der First Class und neue Shower Spas

Die Emirates First Class zählt seit Jahren als Inbegriff für Luxus, was insbesondere auch an dem Design mit den geschlossenen Suiten und dem vielen Wurzelholz mit Gold liegt. Auch wenn ich sehr gerne in der Emirates First Class fliege, überrascht mich durchaus, dass man diese nicht durch die neue First Class aus der Boeing 777-300er austauscht, was wohl vor zwei Jahren auch noch geplant war.

Besonders die 14 Kabinen in der vorderen Kabine des Oberdecks wirken durchaus etwas gedrungen und auch wenn die Emirates First Class sehr gut ist, ist es wohl auch die First Class im Airbus A380, welche am wenigsten Platz pro Passagier bietet. Zum Vergleich, Singapore Airlines verbaut auf der gleichen Fläche sechs neue First Class Suiten, während Emirates hier weiterhin 14 Sitze unterbringt.

Nachdem man an der Airbus A380 First Class bei Emirates festhalten wird, werden wir dieses Produkt auch noch bis mindestens 2035 bei Emirates sehen, denn so lange will Emirates mindestens noch an den Superjumbos festhalten.

Auch das Design der First Class wurde im neusten Airbus A380 nicht verändert, lediglich Kleinigkeiten wie etwas höhere und breitere Türen wurden den Suiten spendiert.

Wirkliche Veränderungen sieht man aber in den zwei Shower Spas, welche nicht nur als Waschräume für die First Class Passagiere dienen, sondern auch Duschen bieten, wo jedem First Class Passagier einmal pro Flug für fünf Minuten zur Verfügung stehen.

Im neusten A380 hat Emirates das Design an die neue Farbwelt von Emirates angepasst und auch anders als in den anderen Airbus A380 der Flotte findet man an den Wänden des Shower Spa nicht mehr die Skyline von Dubai, sondern die abstrakte Zeichnung eines Baumes, welche wir auch schon aus der neuen First Class in der Boeing 777-300er kennen. Auch auf Gold wurde quasi komplett verzichtet.

 

Business Class erhält ein deutliches Face Lift

Die 76 Sitze der Business Class haben wohl das auffälligste Face Lift bekommen, denn diese sind nun mit champagnerfarbenem Leder überzogen, welches wie die Sitze einer Mercedes S-Klasse abgesteppt sind. Auch hier hat man die Gold Akzente deutlich reduziert.

Neben der neuen farblichen Gestaltung hat sich an dem Emirates Business Class Sitz im Airbus A380 allerdings nicht viel geändert, wobei es sich hier auch um die besten Sitze in der Emirates Flotte handelt, denn selbst die neusten Boeing 777-300er, welche bereits über die neue First Class verfügen, haben noch eine 2-3-2 bestuhlte Business Class, welche nicht mehr zeitgemäß ist.

Erst mit der Boeing 777-9X, welche ab 2023 ausgeliefert werden soll, wird Emirates auch in den Tripple Seven eine Business Class haben, in welcher alle Passagiere direkten Gangzugang haben und auch einen Lie flat Sitz, denn nach wie vor fliegen bei Emirates noch Boeing 777 auf Langstrecken, welche keine 180 Grad flachen Sitze bieten.

Natürlich hat der neuste Emirates Airbus A380 auch die neuste Bar im Heck des Oberdecks, welche den First und Business Class Passagieren zur Verfügung steht. Auch hier sieht man wieder das helle Leder auf den Sitzen und das generell deutlich hellere Design.

Auffällig ist auch der Tisch, an welchem man essen oder arbeiten kann, welchen die alten Bars nicht haben. Allerdings wurde diese neue Emirates Bar bereits in einigen älteren Airbus A380 der Airline verbaut, weshalb sie nicht komplett einzigartig ist in diesem Airbus A380.

Erstmals eine Premium Economy Class

Die wirkliche Weltneuheit des Airbus A380 sind aber die 56 Premium Economy Class Sitze im Unterdeck. Hier bietet Emirates erstmals die neue Klasse in einer 2-4-2 Bestuhlung an, welche mehr Platz und Komfort bietet als die Economy Class. Mit dem hellen Leder, welches wie die Business Class abgesteppt wurde, wirkt die Kabine auch wirklich extrem hochwertig.

Neue Sitze in der Economy Class

Auch in der Economy Class wurden 338 neue Sitze in einer 3-4-3 Bestuhlung verbaut, welche nicht mehr grau, sondern nun in blauem Stoff bezogen sind. Der wirklich spürbare Unterschied soll aber in der noch besseren Polsterung und ergonomischen Form der Sitze stecken.

Sehr positiv wird sicher auch der riesige 13,3″ Bildschirm ankommen, auf welchen die Passagiere das komplette ICE Entertainment System genießen können, welches tausende von Stunden an Filmen, Serien, Musik und Filmen bietet.

Airbus A380 Produktion endet noch früher als geplant | Frankfurtflyer Kommentar

Der Airbus A380 ist ein gescheitertes Projekt. Hierbei ist er nicht an der Beliebtheit bei den Passagieren gescheitert, denn nach wie vor lieben die Passagiere das Flugzeug. Leider wollen Airlines (und auch viele Passagiere) vor allen felxiebel sein und daher haben sich auch kleinere, sehr effiziente Langstreckenflugzeuge wie die Boeing 787 oder der Airbus A350 mehr und mehr durchgesetzt.

Für Fans des Airbus A380 ist es sicher schade zu sehen, dass nun der letzte Airbus A380 ausgeliefert wird und es ist auch klar, dass dieses tolle Flugzeug nicht mehr ewig fliegen wird. Gerade die Pandemie hat viele Airlines dazu bewegt, den Airbus A380 schneller auszumustern, als einmal geplant. Hoffen wir, dass dieses tolle Flugzeug dennoch eine Zeit lang fliegen wird.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Gescheitertes Projekt? Für wen? Nicht für Airbus. Milliarden an Subventionen bekommen, die nun nicht zurückgezahlt werden müssen, weil das Projekt…aehem…gescheitert ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*