Boeing 737 MAX Software ist fertig | Grounding könnte dennoch lange andauern

Boeing 737-Max-8.

Die Boeing 737MAX ist momentan das ultimative Sorgenkind von Boeing. Nachdem das Flugzeug in Folge zweier Abstürze in Indonesien und Äthiopien weltweit mit einem Flugverbot gegroundet wurde, arbeitet man in Seattle unter Hochdruck an einem Softwareupdate für das umstrittene MCAS, welches im dringenden Verdacht steht, die beiden Abstürze maßgeblich mit verursacht zu haben.

Nach eigenen Angaben hat Boeing nun das Update für die Boeing 737MAX Software fertig gestellt. Aktuell bereitet man wohl die Dokumentation für die Behördenzulassung vor, allerdings hat auch die FAA bereits angekündigt, dass man „jeden Stein einzeln umdrehen wird“, auch wenn dieser Zulassungsprozess noch ein Jahr dauern sollte.

Zeitdruck wird man bei der FAA nicht mehr aufkommen lassen, nachdem bei der ersten Zulassung der Boeing 737MAX hierdurch wohl Schlamperreien vorgekommen sind, die zu schweren Vorwürfen gegen die FAA geführt haben.

Erstes Softwareupdate wurde von Boeing zurückgezogen

Dass Boeing nun eine absolut fehlerfreie Lösung vorlegen muss, wurde dem Unternehmen späterens klar, als man das erste Softwareupdate für die Boeing 737MAX zurückziehen musste, welches man schon Ende März eingereicht hatte. Dieses war den Behörden offensichtlich nicht umfangreich genug. Eine schnelle Lösung gilt inzwischen als unwahrscheinlich und neben der erneuten Zulassung durch die FAA, wird man auch bei anderen Behörden einen erneuten Zulassungsprozess durchlaufen müssen.

Die FAA stimmt sich inzwischen im Bezug auf die Boeing 737MAX mit 31 Luftfahrbehörden weltweit ab und man kann davon ausgehen, dass das Flugzeug nur die Flugtauglichkeit erlangen wird, wenn alle Aufsichtsbehörden wieder von der Sicherheit der Boeing 737MAX überzeugt sind.

Ist ein Softwareupdate ausreichend?

Die Frage die immer wieder gestellt wird ist, ob ein Softwareupdate überhaupt ausreichend für die Wiederzulassung der Boeing 737MAX ist. Sollten allerdings tatsächliche bauliche Veränderungen, wie das Installieren von zusätzlichen Sensoren nötig werden, dann ist dies nicht nur der GAU für Boeing, sondern auch für die Airlines, denn dies würde ein sehr langes Grounding zur Folge haben.

Boeing 737 MAX Software ist fertig | Grounding könnte dennoch lange andauern | Frankfurtflyer Kommentar

Aktuell planen Airlines die Boeing 737MAX noch bis Ende des Sommers aus und machen hierdurch herbe Verluste. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob das Softwareupdate von Boeing auch ausreichend für einen sicheren Betrieb der Boeing 737MAX ist.

Auch wenn es möglicherweise noch Monate oder gar ein Jahr dauert, bis die Boeing 737Max wieder fliegen darf, kann man sich hinterher wenigstens sicher sein, dass das Flugzeug auch auf Herz und Nieren geprüft wurde.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Heute kam doch im Radio die Meldung, dass die FAA und Boeing zuversichtlich sind bis Ende Juni wieder alle Max in der Luft zu haben.

    Wie passt das zu eurer Meldung?

    • Nachdem die FAA das Softwareupdate noch nicht zur Prüfung Übersand bekommen hat, halte ich diese aussage für sehr fragwürdig. Vermutlich bezieht man sich hiermit auf die Aussagen von Anfang der Woche, welche bereits von der FAA wieder in den richtigen Kontext gerückt wurden, mit dem Kommentar „Und wenn es ein Jahr dauert“.

      Ich kenne aber den Radio Bericht leider nicht, kann ihn daher auch nicht kommentieren.

      LG
      Christoph

        • Sehr eigentümliche Meldung! Gestern haben sich in Fort Worth Vertreter von 31 Luftaufsichten getroffen. Hierbei wurde auch verkündet, dass noch keine Software zur Prüfung vorliegt, daher halte ich es für sehr fragwürdig, wenn man einen Termin zur Wiederaufnahme von Flügen nennt.

          LG
          Christoph

  2. Die größeren Triebwerke der Boeing 737 MAX sind, um keine Bodenberührung zu haben, um Einiges nach vorne versetzt worden. Der Schwerpunkt wurde durch das Gewicht der Triebwerke und die neue Position erheblich nach vorne verlegt, das Flugzeug ist dadurch m.E. zu vorderlastig! Ist deswegen die offenbar komplizierte Software notwendig, damit das Flugzeug nicht wie eine bleierne Ente fliegt?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*