Bonus-Review: Finnair Business Class | Upgrade vor Abflug!

Auch wenn es „nur“ die europäische Business Class mit freiem Nebensitz und aufgewertetem Catering ist, wollte ich auf dem etwa zweistündigen Flug mit Finnair gerne dort sitzen. Eine Buchung mit Avios war nicht verfügbar, also begnügte ich mich gemeinsam mit meinem Partner mit Economy-Tickets. Wir durften dank verlängertem British Airways-Status in die Lounge vor dem Abflug und nutzten auch die erhöhte Freigepäckmenge.

Zum Boarding kam es dann noch ganz unverhofft zum Platz in der Business Class- einer von uns erhielt eine neue Bordkarte. Mit neuem Sitzplatz auf 3D und somit eine Klasse höher. Ich ging von einem Upgrade wegen Überbuchung in Economy aus, daher haben wir nicht weiter gefragt. Wir freuten uns beide, dass immerhin einer das Vergnügen hat! Ich habe den Vortritt bekommen um diese Review zu verfassen 😉

 

Review: Finnair Economy Class | Flugdaten

Flugnr.: AY1415
Sitz: 3D, Gang
Kabine: Business Class
Konfiguration: 6 Business, 86 Economy
Abflug (Offiziell): 17:01 (16:55)
Ankunft (Offiziell): 18:35 (18:09)
Reisezeit: 2 Std. 8 Min.
Typ: Embraer 190 (E190)
Registrierung: OH-LKM
Alter: 12,3 Jahre

Finnair Business Class | Kabine & Sitz

Wie bereits in der Review für den Flug in der Economy Class erwähnt, machte die Maschine nicht mehr den neuesten Eindruck. In Europa ist es gängig, dass die Bestuhlung in beiden Klassen identisch ist. Der Nachbarsitz wird jedoch freigehalten, bei der 2-2 Anordnung in der Embraer bedeutet es also dass jeder Gast ein Sitzpaar für sich hat.

Ein seltener Anblick war noch die Garderobe, die in der Kabine vor der ersten Reihe verbaut war. Vor der Bordküche war noch ein Waschraum, die Passagiere konnten die Toilette jedoch leider nicht nutzen. Diese war für die Crew geblockt, eine der Maßnahmen während der Pandemie. Für Gäste der Business Class etwas unglücklich gelöst, man kann aber auf der anderen Seite nicht erwarten dass die Piloten während des Fluges durch die ganze Maschine marschieren. Ich fand es dennoch merkwürdig, hatte dann aber Verständnis für die Crew die in manchen Fällen über zehn Stunden in diesem Flugzeug arbeitet.

Die älteren Sitze hatten den Vorteil von großen und stabilen Tischen. Diese sind bei manchen Gesellschaften inzwischen oft dünn, faltbar und entsprechend klein und wackelig. Stromanschluss und Entertainment gibt es nicht, auch das Bordmagazin und Zeitschriften sind gestrichen.

Das Boarding war pünktlich abgeschlossen, im letzten Moment kam noch ein Catering-Fahrzeug um die Beladung zu ergänzen. Dies war zügig erledigt und das Flugzeug wurde aus der Position geschoben. Einige Minuten später waren wir schon über den Wolken.

Finnair Business Class | Service

Nach dem Start wurde der Vorhang zwischen den Klassen geschlossen, eine Flugbegleiterin startete unmittelbar den Service in der Economy Class. Dies war gleichzeitig der Zeitpunkt an dem ich feststellte, dass für alle Passagiere nur der hintere Waschraum zur Verfügung stand. Man sollte in diesen Zeiten dann wenn möglich Toilettengänge im Flugzeug vermeiden und nochmal vor dem Boarding das WC im Terminal nutzen.

Die Stewardess der Business Class bestückte den Getränkewagen, aus der Bordküche duftete es nach warmem Essen. Neben Softdrinks, Bier und Wein wurde sogar Champagner serviert. Dazu wurde dann ein Tablett mit warmem Hauptgang gereicht, geduldig erklärte die Flugbegleiterin die einzelnen Bestandteile, eine Menükarte gab es nicht.

Eine Auswahl wurde ebenfalls nicht angeboten. Das Menü bestand aus einem Erbsen-Feta Salat, Brot, Fisch mit Spargel und Reis sowie einem Beerenkuchen. Es folgte eine weitere Getränkerunde mit Kaffee und Tee. Nach dem Loungebesuch war die Menge für mich mehr als ausreichend, für den zweistündigen Flug eine gute Leistung in Sachen Catering.

Nach dem Abräumen wurden ein weiteres Mal Getränke abgefragt und Informationszettel ausgeteilt. Eine Viertelstunde vor der Landung meldete sich das Cockpit und schon ging es in den Sinkflug.

Der kurzweilige Flug war zu Ende, nur das spät ausgelieferte Gepäck gab dem ganzen einen herben Beigeschmack. Viele Reisende waren davon genervt, selbst wer langsam und gemütlich vom Flugzeug zum Gepäckband spazierte, musste noch über eine halbe Stunde auf den Koffer warten.

Insgesamt bleibt der Flug aber in schönster Erinnerung, besonders mit dem glücklichen Fall des Upgrade.

Finnair Business Class | Frankfurtflyer Kommentar

Objektiv betrachtet eine Leistung mit Stärken und Schwächen. Immerhin wird der Nachbarsitz freigehalten, bei KLM erlebte ich daß dies nicht der Standard der Europa Business Class ist. Ansonsten ein recht durchgesessenes Polster, die Maschine ohne Entertainment, Internet oder Stromanschluss. Bei der nicht nutzbaren Toilette bin ich – bei allem Verständnis für die Crew – zwiegespalten.

Der aufmerksame Service, warmes Essen und Champagner sind auf zweistündigen Kontinentalflügen wiederum eine feine Sache.

 

Weitere Teile des Tripreports:

airBaltic Business Class | Frankfurt – Riga im Airbus A220

Finnair Lounge Helsinki (Schengen)

Finnair Economy Class | Helsinki – Frankfurt im Embraer 190

Bonus: Finnair Business Class | Upgrade vor Abflug!

Hotel-Reviews:

Pullman Riga Old Town

Hilton Tallinn Park

Hilton Helsinki Strand

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*