Condor bekommt noch dieses Jahr zwei erste Airbus A330 Langstreckenjets

Mit durchschnittlich fast 26 Jahren sind die Langstreckenflugzeuge von Condor alles andere als jung und nachdem man durch diverse Krisen gegangen ist, ausgelöst durch die Pleite von Thomas Cook, der geplatzten Fusion mit der LOT Mutter PGL und der Corona Krise, hat Condor nun endlich einen neuen Partner, der frisches Kapital in deutschlands zweitgrößte Airline einbringt, womit man nun im kommenden Jahr endlich damit beginnen kann, die alten Boeing 767-300er durch top moderne Airbus A330neo zu ersetzen.

Nun wird es mit den neuen Langstreckenflugzeugen für Condor aber noch schneller als gedacht gehen, denn man wird noch in diesem Winter, also schon in wenigen Wochen zwei Airbus A330-300 bekommen, welche auch unter Airbus A330ceo, also current engine option, laufen.

Mit den zwei Airbus A330ceo will man bereits in diesem Winter damit beginnen Crews, sowohl im Cockpit, als auch in der Kabine zu trainieren und mit dem neuen Flugzeug vertraut zu machen. Der Airbus A330ceo und modernere Airbus A330neo haben sehr viele Gemeinsamkeiten und vor allem auch das identische Cockpit, sodass man hier mit einer Musterzulassung beide Flugzeuge als Crew bewegen darf.

Condor hat für die Erneuerung der Langstreckenflotte einen straffen Zeitplan und schon im Herbst des kommenden Jahres, vielleicht sogar schon im Spätsommer (August 2022), sollen die ersten NEOs für Condor abheben. Damit die Crews auf den Einsatz der neuen Flugzeuge best möglichst vorbereitet sind, will Condor die zwei Airbus A330ceo nun schon vorher einsetzten.

Neue Business Class und 2,1 Liter Flieger

Condor ist besonders stolz darauf, dass man mit dem Airbus A330neo ein sehr sparsames Flugzeug haben wird. Die Airline gibt an, dass man lediglich 2,1 Liter pro Passagier und 100 Kilometer im Schnitt verbrauchen wird und damit den CO2 Ausstoß gegenüber der Boeing 767-300er drastisch verringern kann. Auch werden die Betriebskosten deutlich geringer sind, was für Condor sicherlich auch eine Motivation ist, die Flotte schnell zu erneuern.

Mit den Airbus A330neo wird Condor auch eine neue Business Class einführen, welche endlich auch komplett flache Sitze bieten wird. Auf die Vorstellung dieses Produktes sind wir aktuell sehr gespannt.

Condor bekommt noch dieses Jahr zwei erste Airbus A330 Langstreckenjets | Frankfurtflyer Kommentar

Condor treibt die Erneuerung der Langstreckenflotte nun mit sehr eilig voran, was aufgrund des fortgeschrittenen Alters der Boeing 767-300er nicht wirklich überraschend ist. Dass man allerdings extra für das Training der Crews zwei ältere Airbus A330 beschafft, hat mich dagegen schon etwas überrascht, allerdings ist es in Anbetracht des Zeitplanes wohl durchaus sinnvoll, denn Condor hat vermutlich nicht die Zeit, mit dem Airbus A330neo über Monate im Crew Training auf Kurzstrecken zu fliegen, wie es andere Airlines mit neuen Flugzeugen gerne machen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, was in den kommenden zwei Jahren mit der Condor Langstrecke passieren wird. Hier wird sich sicher einiges ändern und vermutlich auch zum Besseren.

Danke: AeroTelegraph 

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. In anderen Foren taucht bzgl. der Herkunft der beiden Ceo der Name Philippine Airlines auf. Die Airline ist stak angeschlagen, möchte einen Teil der Flotte loswerden und auch das Layout würde gut zur Condor passen – relativ kleine C und Premium Eco, die Eco ließe sich einfach anpassen. Die Lufthansa hatte dort ja auch bereits A350 gekauft. Man darf gespannt sein

    • Abwegig ist es nicht, dass die Airbus A330 von Phillipine Airlines kommen. Wir konnten das aber leider noch nicht bestätigen. Auch ist nicht ganz klar, wie lange die 330ceo überhaupt bei Condor fliegen sollen.

      Grundsätzlich ist es natürlich auch möglich die Kabine umzubauen, aber gerade bei Condor gehe ich davon aus, dass man gerne die vorhandenen Sitze verwenden würde.

  2. Im Gespräch sind Maschinen von Etihad. Mittlerweile soll es sich sogar um 4 Maschinen handeln, die ersten beiden bei Condor sollen lt. planespotters.net unter D-AIYC & D-AIYD in Kürze fliegen. Später folgen D-AIYA & D-AIYB

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*