Condor Mutter Thomas Cook droht in der nächsten Woche die Insolvenz

Die Condor Muttergesellschaft Thomas Cook durchläuft gerade eine der schwersten Phasen in der Konzerngeschichte. Der britische Reiseveranstalter muss sich dringend sanieren und frisches Geld auftreiben. Hierfür hat man bereits einen Rettungsplan aufgestellt, in welchem der chinesische Konzern Fuson und britische Banken fast 900 Millionen Pfund frisches Kapital in den Reisekonzern pumpen wollen um diesen zu sanieren.

Dieser Deal droht nun aber zu platzen, denn auch wenn er bereits von allen Beteiligten ausgehandelt wurde, fehlen hier noch die entscheidenden Unterschriften und bis Ende September muss der Deal finassiert werden, da sonst Thomas Cook die Insolvenz droht.

Allerdings machen die Banken laut Medienberichten gerade wieder einen Rückzieher und fordern von Thomas Cook, dass man 200 Millionen Pfund zusätzlich auftreibt, um das Wintergeschäft sicherzustellen und um einen Kollaps in den für Reiseveranstalter immer schwierigen Wintermonaten zu verhindern. Sollte Thomas Cook diese 200 Millionen Pfund nicht auftreiben, wollen die Banken ihre Unterstützung versagen, was vermutlich schon in der nächsten Woche zur Pleite der Condor Mutter Thomas Cook führen würde.

Vorbereitung auf eine Thomas Cook Insolvenz

Thomas Cook soll bei der britischen Regierung bereits um Staatshilfen in Form eines Notkredites angefragt haben. Ob und wann die britische Regierung hierüber entscheiden kann ist aktuell unklar, denn in den Zeiten des Brexit Wirrwarrs hat man hier noch ganz andere Sorgen und durch die Zwangspause des Parlamentes ist die Regierung auch mehr oder weniger handlungsunfähig.

Die britische Luftfahrtbehörde Civil Aviation Authority hat mit dem Projekt Matterhorn bereits damit begonnen, einen Notfallplan für den Fall einer Thomas Cook Pleite aufzubauen. Hierbei würden tausende von Touristen im Ausland stranden und deren Rücktransport müsste organisiert werden.

Nachdem Thomas Cook auch in Deutschland ein sehr beliebter Reiseveranstalter ist, würde dieses Schicksal auch tausende deutsche Urlauber treffen. Auch hier gibt es vermutlich von der Deutschen Bundesregierung bereits erste Notfallpläne um gestrandete deutsche Touristen wieder nach Hause zu holen.

Der große Vorteil für viele Thomas Cook Kunden, welche nun um ihren Urlaub bangen dürfte sein, dass man als Kunde einer Pauschalreise einen Sicherungsschein erhält. Dieser ist eine Versicherung der Reise, sodass man auch bei einer Pleite des Reiseveranstalters nicht auf den Kosten sitzen bleibt. Dies bedeutet allerdings erst einmal nur, dass man garantiert sein Geld wieder bekommt. Dass bei einer Thomas Cook Insolvenz Reisen ausfallen müssen, ist allerdings auch möglich.

Condor Mutter Thomas Cook droht in der nächsten Woche die Insolvenz | Frankfurtflyer Kommentar

Diese Woche kommt es wohl zum Showdown, welcher über die Zukunft von Thomas Cook und damit auch über die Zukunft von Condor entscheiden wird. Gerade für Deutschlands beliebtesten Ferienflieger sind die Prognosen recht gut, denn auch wenn die Airline von einer Insolvenz der Mutter natürlich sehr hart getroffen werden würde, Condor als Marke ist extrem wertvoll und man hat in den letzte Jahren als Airline auch Geld verdient.

Thomas Cook hat Anfang des Jahres schon damit geliebäugelt die Airlines und darunter auch Condor zu verkaufen. Dies wurde allerdings auf nach der Restrukturierung des Konzerns verschoben. Lufthansa selbst hat bereits mehrfach sehr großes Interesse daran bekundet die ehemalige Tochter wieder zurückkaufen zu wollen.  Hieran würde man wohl auch festhalten, allerdings würde eine Insolvenz von Thomas Cook einen Verkauf von Condor wohl nicht einfacher gestalten.

Das könnte Euch auch interessieren

16 Kommentare

    • Das erste große Risiko besteht eigentlich nicht für Direktbuchungen bei Condor, sondern mehr für Veranstallterbuchungen bei Thomas Cook. Hier sind die Flüge wohl noch nicht bezahlt und wenn TC pleite geht, wird die Airline die Passagiere nicht mehr akzeptieren.

      Wir Condor eine Thomas Cook Insolvenz vertragen würde (vermutlich garnicht), steht aber tatsächlich noch einmal auf einem anderen Blatt.

      Gute Reise und schönen Urlaub! Du solltest save sein ;).

      LG
      Christoph

    • Hallo Regina,

      nein, abwarten was passiert. Aktuell kann man da leider gar nichts machen. Es ist wahrscheinlich dass der Flug einfach stattfindet.

      LG

      Nicole

    • Hallo Regina, umbuchen aufgrund einer drohenden Insolvenz ist kostenlos nicht möglich. Da müsstet ihr die Stornokosten laut AGB bezahlen und neu buchen. Bei der Kurzfristigkeit wird das teuer. Da bleibt nur abwarten und hoffen.

      • Hallo,
        Ich habe für in 2 Wochen ein Hin und Rückflug auf die Kanaren direkt bei Condor gebucht und mit der Amex Platinum bezahlt. Wisst ihr, ob im Fall der Fälle eine der Reiseversicherungen von Amex greifen würde oder ist Insolvenz da nicht abgedeckt?
        LG

        • Hallo Daniel,

          Insolvenzen von Airlines sind hier leider nicht abgedeckt, da hier im Schadensfall die Versicherungssummen einfach viel zu hoch werden. Ein Condor Grounding in den kommenden 2 Wochen (und darüber hinaus) ist aber aktuell unwahrscheinlich.

          LG
          Christoph

  1. Das ist aber überhaupt nicht gut. Liebäugele gerade mit Madeira und so viele Anbieter mit Direktflügen dorthin gibt es nicht. Ich glaube TUIfly ist noch dabei, aber sonst niemand.
    Klar, Jammern auf höchstem Niveau, ist ja noch nix gebucht …

  2. Durch die drohende Insolvenz von Thomas Cook, würde auch die Gategourmet Deutschland in eine bedenkliche Schieflage kommen weil Condor derzeit noch ihr größter Kunde ist. Besonders die Düsseldorfer Unit hatte nach der Air Berlin und Germania Pleite arg zu leiden, betriebsbedingte Entlassungen usw. nun droht die Schließung der Unit. Eigentlich sind wir Verbraucher nicht ganz Unschuldig daran, dass es vermehrt Pleiten in der Luftfahrtbranche gibt…..es geht doch nur noch darum billige Schnäppchen zu ergattern unter dem Motto Geiz ist Geil.

  3. Habe Ende Oktober direkt bei Condor einen Malaysia Flug gebucht. Weiß jemand was ich machen muss, wenn es nun tatsächlich zur Insolvenz bei TC kommt? Die Sicherungsregel greift ja nur bei Pauschalreisen und nicht bei Direktflugbuchungen (wie ich gelesen habe). Wäre das überwiesene Geld dann weg und ich müsste einen neuen Flug buchen? Habe gerade schon nachgesehen und zu dem Termin gibt es kaum noch (bezahlbare) Flüge.

    • Hallo Tom,

      erst einmal abwarten! Etwas anderes kann man nicht machen. Eine Insolvenz von TC bedeutet nicht, dass auch Condor direkt insolvent geht oder gar Flüge nicht mehr ausführt.

      LG
      Christoph

  4. Hallo, wir fliegen am 24.9. mit Condor von München nach Catania. Zurück geht’s dann mit eurowings. Weil wir mit Kleinkind und Opa und Oma fliegen bin ich am überlegen ob wir nun den Hinflug nochmal mit Eurowings buchen sollen. Was meint ihr?
    LG Andi

    • Hallo Monica,

      fliegen sie mit Condor? Dann sieht es aktuell gut aus. Die Airline hat einen Überbrückungskredit beantragt und schreibt auf der Homepage, dass sie ganz normal weiterfliegen.

      LG

      Nicole

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*