Coronakrise: Air Baltic, Royal Jordanian und SunExpress stellen den Flugbetrieb ein

Das Coronavirus verlangt der Luftfahrt momentan alles ab und die Airlines leiden enorm unter immer mehr Flügen, welche sie streichen müssen. Gestern hat LOT Polish Airlines als erste große Airline in Europa den Flugbetrieb komplett eingestellt und hier werden wohl noch viele folgen. Alleine in den letzten 12 Stunden haben Air Baltic, Royal Jordanian und SunExpress den Flugbetrieb ebenfalls eingestellt oder das Ende aller Linienflüge bekanntgegeben.

Viele Airlines sind hier leider alternativlos, denn aufgrund der politischen Situation mit unzähligen Reiseverboten ist es nicht mehr möglich, einen ansatzweise stabilen Flugbetrieb aufrecht zu erhalten. Entsprechend ist das Einstellen des Flugbetriebes die einzige Option. Wie lange diese Groundings nun andauern, ist immer davon abhängig, wie sich die Situation weiter entwickelt.

Air Baltic stellt den Flugbetrieb ein

Air Baltic ist die staatliche Fluglinie Lettlands und nachdem die Regierung in Riga beschlossen hat, dass man die Sicherheitsmaßnahmen wegen dem Coronavirus massiv verschärft und als Folge dessen den internationalen Flugbetrieb in das Land aussetzen wird, musst nun auch Air Baltic den Flugbetrieb einstellen.

Hierbei soll es sich nur um ein temporäres Groundiung handeln, allerdings hat man bereits angekündigt, dass Air Baltic alle 34 Flugzeuge zwischen dem 17. März und 14. April abstellen wird und somit fast einen Monat nicht fliegen kann.

Übrigens sollte Air Baltic im Sommer für Lufthansa im Wet Leasing fliegen. Ob dies noch stattfindet, ist mehr als fraglich.

Royal Jordanian stellt Flugbetrieb komplett ein

Auch die staatliche Airline von Jordanien wird ab dem 17. März bis einschließlich 31. März alle Flüge ab Amman einstellen und die Flotte grounden. Dies geht auf die Entscheidung der Regierung zurück, dass der internationale Flugbetrieb im gesamten Land eingestellt wird.

SunExpress stellt Flugbetrieb zum 20. März ein

SunExpress ist aus einem Joint Venture von Lufthansa und Turkish Airlines entstanden und besonders auf Flüge zwischen Deutschland und der Türkei spezialisiert. Aufgrund des neuen Reiseverbotes der Türkei für Bürger aus sieben europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, kann auch SunExpress den Flugbetrieb nicht mehr aufrecht erhalten und fährt internationale Flüge herunter. Aktuell kann man mit SunExpress nur noch aus der Türkei zurück reisen.

Voraussichtlich ab dem 20. März wird man dann alle internationalen SunExpress Flüge, bis mindestens zum 17. April, komplett einstellen. Inlandsflüge sollen weiter stattfinden.

Saudia stellt den internationalen Flugbetrieb ein

Auch Saudi Arabien schottet sich weiter ab und infolge dessen hat die größte Airline des Landes, Saudia Airlines, den internationalen Flugbetrieb eingestellt. Nunmehr wird nur noch innerhalb Saudi Arabiens geflogen.

Nach aktuellem Stand sollen die internationalen Flüge von Saudia ab heute (15. März 2020) für 14 Tage ausgesetzt werden.

Coronakrise: Air Baltic, Royal Jordanian und SunExpress stellen den Flugbetrieb ein | Frankfurtflyer Kommentar

Es sind unfassbar schwere Zeiten für die Luftfahrt-, Hotel- und Reisebranche. Auch wenn wir in den kommenden Tagen sicher noch einige solcher schlechten Nachrichten bekommen werden, können wir sicher sein, dass sich die Lage auch wieder beruhigt.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Bin echt begeistert. Konnte eben bei EasyJet umbuchen. Der neue Tarif ist sagenhafte 1,15 € teurer. Obs beim neuen Termin Ende Juni dann funktioniert, wird sich zeigen.
    Echt erstaunlich für einen Billigflieger.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*