Coronavirus | Aus Business Class mit Air China wurde Business Class mit Saudia und Lufthansa als Zubringer

Für meine nächste Reise auf die Philippinen habe ich letzten Oktober bei einem Air China Sale zugeschlagen und hatte mich auf meinen ersten internationalen Business Class Flug gefreut, auch wenn ich einen Layover von acht Stunden vor mir hatte. Aufgrund der Entwicklung des Coronavirus habe ich mich jedoch dazu entschieden umzubuchen, sofern ich kostenlos stornieren oder auf eine andere Route umbuchen darf. Wie am Ende aus Business Class mit Air China Business Class mit Saudia und Lufthansa als Zubringer wurde, erläutere ich in meinem heutigen Beitrag. Dabei zeige ich auf, was ich als Hilfsmittel genutzt habe und welche Gedanken eine Rolle gespielt haben.

ursprüngliche Buchung

neue Buchung

Aus C mit Air China wurde C mit Saudia | Kontakt mit Air China

(c) Air China Logo
(c) Air China Logo

Im Air China Sale wurde man in die restriktive Buchungsklasse R gebucht, welche u.a. kein kostenloses Stornieren erlaubt. Aufgrund des Coronavirus habe ich dennoch mein Glück versucht und wurde nach kurzer Zeit in der Warteschleife von dem netten Agenten darauf hingewiesen, dass es eine Änderung im Flugplan gegeben hat und ich lediglich eine vollständige Erstattung erhalten kann. Die Rückerstattung dauert mehrere Tage und nach dem Antrag wird eine Bestätigungsmail versendet.

Sehr geehrter Passagier,

Wir haben Ihren Antrag auf Rückerstattung erhalten.
Ihr Antrag wird geprüft und wir werden uns innerhalb von 6 Werktagen per Email bei Ihnen melden.
Da die Zurückzahlung nur an die ursprüngliche Bankkarte erfolgt, zum Antrag auf Rückerstattung stellen Sie sicher, dass die Bankkarte zur Zahlung des Flugtickets noch die Gültigkeit hat, um die verzögerte oder gar verweigerte Rückerstattung wegen des Ablaufs der Kreditkarte oder des Austauschs der Karte zu vermeiden.

Hinweis: Diese Nachricht wurde automatisch erstellt. BITTE ANTWORTEN SIE NICHT AUF DIESE NACHRICHT.

– E-Mail von Air China, nachdem ich die Rückerstattung angefordert habe

Während ich den Beitrag verfasst habe, gab es Neuerungen und mittlerweile können wohl alle Air China-Tickets kostenlos storniert werden.

Sehr geehrte Fluggäste,

Im Sinne einer gemeinsamen Prävention und Kontrolle der 2019-nCoV-Epidemie, und um die von der Zivilen Luftfahrtbehörde Chinas festgelegten Anforderungen umzusetzen, können Passagiere ihre Tickets am 24. Januar 2020 ab 0:00 Uhr kostenlos zurückerstattet bekommen. Air China und alle Ticketverkaufsagenturen erheben keine Erstattungsgebühr. Dies gilt für von Air China durchgeführte Flüge, Flüge mit CA-Code, deren Ticketnummer mit 999 beginnt, darunter auch Tickets, die für Meilen eingetauscht wurden.

Air China-Service-Hotline, rund um die Uhr verfügbar: +86-10-95583

Nachricht von Air China, am 24.01.2020, im News-Center von Air China

Neben diesem ersten Anruf hatte ich im Laufe der Folgetage weitere Telefonate und alle sind mir positiv in Erinnerung geblieben. Ich habe jedoch den Eindruck bekommen, dass man ab mittags deutlich schneller jemanden erreicht.

Erfahrt hier mehr über Air China

Aus C mit Air China wurde C mit Saudia | Die Suche nach einer Alternative

Nachdem ich herausgefunden hatte, dass ich dank eines glücklichen Umstandes kostenlos stornieren darf, habe ich mich an die Recherche begeben. Es ist ein lang gehegter Traum, auf einem internationalen Flug Business Class zu fliegen, weswegen ich gerne beim Alternativflug in der gleichen Klasse fliegen wollte. Für mich sind wichtige Kriterien aufgrund meiner Größe von 1,90m und Oberbeinlänge von 48cm, ausreichender Platz so wie der Preis.

Bei meiner Recherche nach Alternativen flossen folgende Eckdaten mit ein:

  • Preis, idealerweise unter 1500 Euro (Business Class; Premium Economy)
  • Bevorzugt SkyTeam und Star Alliance
  • Ausreichend Miles & More Meilen sammeln, um einen One-Way Prämienflug nach Manila zu bekommen – SQ, Economy für ca. 100 Euro
    • alternativ Flying Blue Meilen für einen KLM Flug um die 160 Euro.

Auch wenn ich aufgrund meiner Größe die Premium Economy und Business Class bevorzuge, so sind 100 bzw. 160 Euro für einen One-Way Flug sehr verlockend. Zumal der Rückflug in der Business Class mit Turkish Airlines stattfinden soll. Das ist ein Trade, der für mich in Ordnung ist.

Die Ermittlung meiner Optionen

Genau wie nach Rom, gibt es auch viele Wege nach Manila und immer mit mindestens einem Layover. Dabei kann die Reisezeit 18 Stunden, aber auch 40 Stunden betragen. Letzteres vor allem bei mehreren Layover und die Preise für Flüge in der Premium Economy betragen i.d.R. 1600 Euro und mehr, nur China Airlines bietet die PE ab ca. 1200 Euro an. Dieses Angebot war für meinen Zeitraum jedoch nicht mehr verfügbar und damit ist die Premium Economy als Option ausgeschieden.

Sales, wie letzten Oktober mit Air China gibt es nicht wie Sand am Meer und selbst wenn, ich buche ja von Air China um. Deswegen war mir bereits zu Anfang der Recherche bewusst, dass ich ein Angebot aus dem Ausland wahrnehmen muss und einen Zubringer benötige. Aus einer vergangenen Recherche kannte ich ein Angebot von Saudia Airlines ab Istanbul. Von dort kann man bereits ab 1200 Euro in der Business Class fliegen, welche zwar nicht unbedingt zu den besten gehört, mir aber dennoch die Möglichkeit gibt, einen internationalen Business Class Flug zu erleben. Für mich stand damit fest, dass ich mit Saudia Airlines von Istanbul nach Manila fliege und noch einen Zubringer benötige. Dieser sollte idealerweise nicht mehr als 200 bis 300 Euro kosten. Das ist nicht sehr viel und damit eine Herausforderung. Der für mich interessante Flug SV256 startet planmäßig um 15:25 Uhr. Aufgrund von getrennten Tickets werde ich mein Gepäck abholen und erneut einchecken müssen, wofür ich ausreichend Zeit einplanen muss.

Option: Low-Cost-Carrier

Eine Option war es, mit dem LCC Onurair für ca. 130 Euro zu fliegen, allerdings habe ich sowohl im Internet sehr gemischtes gelesen, als auch im Frankfurtflyer-Team gemischte Meinungen gehört. Der Vorteil dieser Option wäre das nicht notwendige Hotel an einem Flughafen, wodurch ich einiges an Geld gespart hätte. Aufgrund der stark unterschiedlichen Meinungen hatte ich aber ein mulmiges Gefühl und habe mich letztendlich dagegen entschieden – die richtige Entscheidung, wie sich am Ende zeigt. Wer mich kennt, der weiß, dass ich kein Fan von LCCs bin, aber da ich hier ein stückweit in Zugzwang war und ich die Kosten im Blick behalten muss, war dies zwischenzeitlich eine Option für mich.

Option: Anreise am Vortag / Flughafenhotel

Neben dem LCC gibt es noch die Möglichkeit entweder morgens früh gegen 7 Uhr in Frankfurt abzufliegen und am Vortag anzureisen sowie in einem Flughafenhotel zu übernachten, oder am Vortag nach Istanbul fliegen und dort in einem Hotel zu übernachten. Beides Möglichkeiten, die ich ungern mache, da sich dadurch die Reisezeit sehr in die Länge zieht und das Hotel noch mal die Kosten nach oben drückt.

Option: Nachtflug

Die dritte Option, welche zwischendurch mein Favorit war, ist nachmittags von Frankfurt über Paris nach Istanbul zu fliegen. Hier würde ich in Istanbul gegen 4 Uhr morgens ankommen und hätte ca. zehn Stunden in Istanbul, würde mir aber die Hotelkosten sparen.

Vergleich meiner Optionen

Nach einer längeren Recherche hatte ich einige mögliche Routen mit unterschiedlichen Vorteilen. Damit mir die Entscheidung leichter fällt, habe ich mir tabellarisch die Routen inkl. Kosten der einzelnen Segmente und Zusatzkosten wie Hotels aufgelistet. Im Folgenden ein Beispiel:

Aus Google Sheet Historie, Rechnungen entsprechen nicht unbedingt der Wahrheit

Die Tabelle hat mir sehr geholfen, die unterschiedlichen Routen auf Kosten und Reisezeiten zu vergleichen und wie im Beispiel zu erkennen, war auch Turkish Airlines zwischendurch im Rennen. Einige Frankfurtflyer-Kollegen konnten mir viele gute Informationen geben, wodurch mir Folgeentscheidungen leichter gefallen sind. So war mir klar, mit einem Status – oder Business Class – habe ich beim Layover in Istanbul einige Vorteile. Bei einem Economy Flug hätte ich lediglich Vorteile, wenn ich die Route über Paris nehme (FRA-CDG-IST), da ich den Silver-Status bei Flying Blue inne habe. Deswegen war dies am Ende meine erste Wahl und ich war schon sehr sicher, diese Route zu buchen.

Meine bessere Hälfte war von drei Stopover jedoch nicht überzeugt und deswegen habe ich mich erneut hingesetzt, recherchiert und stellte fest, dass meine Reise mittlerweile in weniger als zwei Wochen beginnt und ich dadurch von der Fly Smart Prämie bei Miles & More Gebrauch machen kann. Damit kann ich für 30.000 Meilen und 111 Euro in der Business Class als Direktflug von Frankfurt nach Istanbul fliegen. Zugegeben, die Business Class ist keine echte Business Class, aber dafür habe ich Loungezugang und Priority-Check-In, welcher mir auf dem Rückflug hilfreich sein wird, da ich kein weiteres Hotel benötige.

Die Entscheidung

Mit der Fly Smart Prämie war die Entscheidung endgültig gefallen, denn günstiger werde ich wohl nicht nach Istanbul kommen. Den Zubringer habe ich über das Online-Tool von Miles & More gebucht und mit meiner Miles & More Gold Kreditkarte gezahlt, um zum einen direkt wieder neue Meilen zu sammeln und zum anderen um die Auslandskrankenversicherung zu haben. Das Gleiche gilt natürlich auch für den weiteren Flug mit Saudia.

Der Klassiker unter den Meilenkreditkarten

4.000 Prämienmeilen
300x189
  • 4.000 Prämienmeilen zur Begrüßung
  • Kein Meilenverfall mehr!
  • Meilen bei jeder Ausgabe sammeln
  • 5.000 Statusmeilen pro Jahr durch Umsätze sammeln
  • Reiseversicherungen inklusive
  • kostenlose Wochenendmiete und Status bei Avis

FRA-IST-JED-MNL Route
FRA-IST-JED-MNL Route

Für meinen Aufenthalt in Istanbul benötigte ich noch ein Hotel und hier hatte ich entweder die Wahl in der Stadt zu übernachten oder am Flughafen. Flughafenhotels sind teurer und auch hier haben mir Kollegen gute Informationen geben können. Da die Kosten noch nicht mein persönliches Limit sprengen, habe ich mir das Hotel am Flughafen gegönnt. Gebucht habe ich das Hotel wie immer bei meiner Stammplattform booking.com.

Aus C mit Air China wurde C mit Saudia | Frankfurtflyer Kommentar

Für mich war es die erste Umbuchung, die ich vorgenommen habe. Aufgrund meiner gewonnen Reiseerfahrung in den letzten Jahren, war es für mich eher ein positives Erlebnis, da ich mich tiefergehend mit Routings beschäftigen kann. Die innere Aufregung, ob alles klappt kann ich natürlich auch nicht von der Hand weisen.

Darüber hinaus freue ich mich, dass ich mit dem neuen Routing meinen ersten Status bei einem Programm (Flying Blue) für ein weiteres Jahr behalten werde. Zuerst hatte ich gehofft noch auf Gold aufzusteigen, das klappt mit dem gewählten Routing aber nicht, da ich mit Saudia 102 XP sammle und ich damit nach der Reise 153 XP haben werde. Auch ist es schön, dass ich weiterhin meinen Plan umsetzen kann, in Frankfurt eine Lufthansa Lounge zu besuchen.

Musstet Ihr in der Vergangenheit umbuchen? Was sind Eure Erfahrungen? Ich freue mich über Eure Kommentare!

Alle Teile dieses Trip-Reports:
(Um)gebucht: Aus Air China wurde Saudia mit LH als Zubringer
Lufthansa Business Class Lounge B23 (B-West)
Lufthansa Business Class Frankfurt-Istanbul
YOTEL Airport Hotel (Landside) İstanbul Havalimanı
SkyTeam Lounge İstanbul Havalimanı
Saudia Airlines Business Class Istanbul-Jeddah
Saudia Airlines Business Class Jeddah-Manila
Vivere Hotel und Resorts, Alabang
Manila Club Lounge Terminal 1
Saudia Airlines Business Class Manila-Jeddah
Saudia Airlines Alfursan-Lounge, Jeddah South-Terminal
Saudia Airlines Business Class Jeddah-Istanbul
Lufthansa Business Class Istanbul-Frankfurt
Ré­su­mé meiner ersten interkontinentalen Business Class Reise

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. Hallo MCM,

    ich habe auch vor mittlerweile 10 Tagen storniert, warte auch seitdem auf das Geld. Laut CA-Homepage dauert die Bearbeitung zwischen 10 und 15 Werktage. Von daher kann es noch etwas dauern. Habe allerdings keine Bestätigung bekommen, was mich etwas unruhig macht..

    Viele Grüße

    • Naja, wahrscheinlich brennt es dort gerade an allen Ecken und Enden. Ich habe die selbe Mail wie im Text erhalten, in der ein Dauer von 6 Tagen angegeben ist. Dass sie diese nciht einhalten können hatte ich mir gedacht, daher hatte mich interessiert, ob es schon Erfahrungen gibt. Aber dann drücke ich mal allen die Daumen, dass wir nicht ewig warten müssen 😉

        • Hallo Bläsing,

          leider habe auch ich bisher keine Rückmeldung von Air China bekommen..
          Warte also weiterhin vergeblich auf das Geld

          • Sehr ärgerlich! Im Zweifelsfalls habt ihr es bereits getan, aber ich würde da grob 1x die Woche anrufen und mir Name des Call-Center Mitarbeiter, so wie die genannten Informationen notieren. Damit dann bei jedem neuen Gespräch den Mitarbeiter im Call-Center drauf ansprechen.

            Gruß
            Alex

  2. Ich würde empfehlen genau das nicht zu tun. Die Mitarbeiter bei Air China sind völlig überlastet und werden euch auch nichts anderes sagen können als im System steht/ was also selbst über die Air China Seite eingesehen werden kann. Es dauert einfach aktuell länger.
    Ich habe am 02.02. storniert. Hatte am nächsten Tag eine Bestätigungsmail, dass die Stornierung angekommen ist und es ca. 2-4 Wochen dauert bis ich mein Geld zurück habe.
    Nach 4 Wochen habe ich eine Mail geschickt und hatte innerhalb von 24h die Bestätigung, dass das Geld angewiesen wird und die Stornierung bestätigt ist (genau das was ich auch online einsehen konnte) und das es aktuell zu Verzögerungen kommt.
    Gestern (25.03.) hatte ich das Geld dann auf meiner Kreditkarte, also gute 8 Wochen.
    Einfach geduldig sein und nicht die armen Leute von der Arbeit abhalten mit Fragen, die sie eh nicht final beantworten können.

  3. Hallo zusammen!
    Ich kann das was MCM schreibt NUR BESTÄTIGEN!
    Hatte am 27.01. storniert (habe hier auch etwas an diesem Tag dazu geschrieben) genau diese Mails bekommen und dann am 21.02. das Geld bei AMEX wieder auf der Karte!
    Scheinbar wollen und werden die bezahlen… allerdings möchte ich mir nicht im Ansatz vorstellen, was dort gerade abgeht!
    Also… bei all der verständigen Sorge um euer Geld.. vielleicht lasst ihr die Leute bei Air China einfach ihren Job machen!!… ob es dabei „hilfreich“ ist diese auch noch zusätzlich mit Anrufen davon abzuhalten, muss wohl jeder selbst entscheiden!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*