Darum hat British Airways keine Airbus A380 mehr bestellt

©British Airways

British Airways betreibt aktuell eine Flotte von 12 Airbus A380 und eigentlich hätten bei der Airline mit dem Hub in London Heathrow, auch weitere Superjumbos Sinn gemacht, immerhin platzt der Airport aus allen Nähten und Slots für zusätzliche Flüge sind quasi nicht mehr verfügbar. British Airways hat sogar kurz vor dem Ende des Airbus A380 Programms noch darüber nachgedacht, dass man noch bis zu 40 weitere Exemplare bestellen könnte.

Aus diesem Großauftrag für den Airbus A380 wurde bekanntermaßen nichts und British Airways hat stattdessen eine Großbestellung für die Boeing 777-9X aufgegeben. In einem Interview mit Flight Global hat der British Airways CEO, Alex Cruz, noch einmal erklärt, warum man sich nicht für weitere Airbus A380 entscheiden hat, sondern für die Boeing 777-9X, welche ab 2023 die Boeing 747-400 ersetzen soll.

Airbus hat British Airways wohl ein sehr attraktives Angebot für den Airbus A380 gemacht, welches auch besonders aus gebrauchten Maschinen bestanden hätte. Eine Reihe von Airlines werden in den nächsten Jahren den Airbus A380 an Airbus zurück geben. Darunter sind Maschinen von Lufthansa, Air France und Emirates. Diese Maschinen hätte Airbus gerne günstig an British Airways weitergegeben.

Da Airbus diese gebrauchten Airbus A380 sehr günstig an British Airways verkauft hätte, wären sie für die Airline zwar durchaus interessant gewesen, allerdings hat man „keine Formel gefunden“, bei welcher sich der Airbus A380 für British Airways gerechnet hätte.

Der Grund hierfür wären die enormen Umbaukosten gewesen, welche British Airways hätte aufwenden müssen, um die gebrauchten Airbus A380 auf den British Airways Standard umzubauen. Hier spricht man von 30 bis 50 Millionen Euro pro Flugzeug. Damit wurden die Airbus A380 nie dem Angebot von Boeing für die Boeing 777-9X „gefährlich“.

Airbus will einen Gebrauchtmarkt für den Airbus A380 aufbauen

Nachdem immer mehr Airlines in den kommenden Jahren ihre Airbus A380 aus der Flotte entfernen wollen und diese an Airbus zurückgeben werden, will Airbus nun einen Gebrauchtmarkt für den Airbus A380 aufbauen. Immerhin werden die meisten der an Airbus zurückgegebenen A380 gerade einmal zehn bis 15 Jahre alt sein und damit kann man sie noch gute 20 Jahre einsetzen.

Allerdings wird es ganz offensichtlich sehr schwer werden, für die Flugzeuge Interessenten zu finden, welche die Flugzeuge kaufen oder leasen wollen. Der nicht zustande gekommende Deal zwischen Airbus und British Airways dürfte hierfür ein guter Indikator sein.

Darum hat British Airways keine Airbus A380 mehr bestellt | Frankfurtflyer Kommentar

Die Zeiten des Airbus A380 neigen sich dem Ende und nachdem Airbus das Programm offiziell eingestellt hat, haben die Airlines auch immer weniger Probleme damit, darüber zu sprechen, dass sie mit dem bei Passagieren so beliebten Flugzeug nicht wirklich zufrieden sind.

Das große Problem des Airbus A380 sind die hohen Kosten, sobald man hier auch nur irgendeine Veränderung vornimmt. Damit ist das Flugzeug für die meisten Airline zu unflexibel.

Ich finde es durchaus spannend, dass der Airbus A380 Deal für British Airways an den Umbaukosten für die Flugzeuge gescheitert ist.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*