Das waren die erfolgreichsten Lufthansa Airbus A380 Strecken

Foto: Lufthansa

Eine Rückkehr des Riesenjumbos bei Lufthansa gilt als sehr unwahrscheinlich. Der Kranich hat bereits vor dem Ausbruch der Pandemie einige Exemplare aussortiert, im Laufe der Jahre wurde man mit dessen Performance immer unzufriedener. Mehrere Airlines hatten auf Dauer Schwierigkeiten den Airbus richtig einzusetzen. Einige Routen konnten nur saisonal gewinnbringend bedient werden, ein Wechsel der Destinationen erforderte einen langen Vorlauf.

Dennoch war der Airbus A380 in den letzten zehn Jahren ein wichtiges Mitglied der Langstreckenflotte bei Lufthansa. Unterm Strich hatte zwar der Jumbo mit den beiden Varianten B747-400 und B747-8 die Nase vorne, dies lag aber an der schieren Anzahl der markanten Boeing. An die Kapazität von gut 500 Sitzen im A380 kam aber keiner heran.

Insgesamt 15 Einheiten des Doppelstöckers wurden zunächst bestellt, die Order wurde dann sogar aufgestockt und letztlich wieder reduziert. Bis 2015 wurden 14 Exemplare ausgeliefert und am Hub in Frankfurt stationiert. 2018 kamen dann nach Querelen mit der Fraport einige Maschinen nach München. Inzwischen sind alle Flugzeuge stillgelegt, sechs Stück werden früher an den Hersteller zurückgegeben.

Star-Alliance Hubs bilden die Top 3

Bisher waren 21 internationale Ziele im Lufthansa A380-Flugpan. Die ersten Maschinen wurden Frankfurt und München getauft, es folgten Peking, Tokio und Johannesburg- die ersten Ziele des Vierstrahlers. Gemessen an den Passagierzahlen stand das spätere Ziel Singapur oben auf der Hitliste. Kein Wunder, denn der Flughafen Changi ist das Drehkreuz des starken Partners Singapore Airlines. Von dort konnten zahlreiche Anschlüsse nach Australien, Neuseeland und andere Destinationen in Südostasien angeboten werden.

  • 1. Frankfurt – Singapur
  • 2. Frankfurt – San Francisco
  • 3. Frankfurt – Houston
Great Circle Mapper

Ähnlich verhält es sich mit San Francisco und Houston. Die Abflüge in Frankfurt erfolgten morgens, nach der Ankunft zur Mittagszeit (lokal) konnten noch viele Anschlüsse von United erreicht werden. Hier die weiteren Top-Routen, auf denen kumuliert die meisten Passagiere befördert wurden (Hin- & Rückweg) :

  • 4. Frankfurt – Miami
  • 5. Frankfurt – Shanghai Pudong
  • 6. Frankfurt – Beijing
  • 7. Frankfurt – Delhi
  • 8. Frankfurt – Johannesburg
  • 9. Frankfurt – New York (JFK)
  • 10. Frankfurt – Los Angeles

Das erfolgreichste Jahr der A-380 Operation bei Lufthansa war 2016. Die stärksten Strecken ab München waren Hong Kong, Los Angeles und Peking.

Das waren die erfolgreichsten Lufthansa Airbus A380 Strecken | Frankfurtflyer Kommentar

Bei Lufthansa ist lediglich noch eine kleine Hintertür für die Zukunft des Airbus A380 offen. Der Kranich will – wie z.B. auch Air France oder Qatar Airways – künftig ohne den Riesenjumbo auskommen. Neben den aktiven Betreibern wie Emirates halten  aber einige Carrier wie Qantas oder British an dem Jet fest. Sollte sich die Luftfahrt schnell erholen, können mit dem Airbus A380 auch in Zukunft wieder frequentierte Strecken und Flughäfen mit verstopften Zeitfenstern bedient werden.

Die interessante Auflistung wurde von dem Portal Simple Flying unter Berufung der Flugplandatenbank OAG erstellt.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*