Der Airbus A380 wird eingestellt

Schon lange wurde darüber spekuliert, dass Airbus die Produktion ihres Flaggschiffes, den Airbus A380, einstellen könnte und gestern gab es erste Gerüchte, dass dies schneller passieren könnte als gedacht.  Seit heute Morgen ist es nun offiziell, der Airbus A380 wird eingestellt. Für eine Vorführung der Produktion liegen einfach zu wenig Bestellungen vor und schon 2021 wird der letzte Airbus A380 vom Band in Toulouse laufen.

Zuletzt wollte man das Airbus A380 Programm eigentlich noch über mehrere Jahre strecken und mit einer Miniproduktion von nur 6 Flugzeugen pro Jahr am Leben halten. Allerdings hat nun Emirates ihre erst kürzlich platzierten Airbus A380 Bestellungen wieder storniert. Mit weiteren Bestellungen rechnet man bei Airbus für den Superjumbo nicht, weshalb man das Airbus A380 Programm nun einstellen wird.

Airbus Konzernchef Tom Enders sagte hierzu auf der heutigen Pressekonferenz folgendes zur Einstellung des Airbus A380:

„Infolge dieser Entscheidung (Stornierung der Emirates Airbus A380 Bestellungen) gibt es keinen nennenswerten A380-Auftragsbestand mehr und damit keine Grundlage für eine Fortsetzung der Produktion – trotz aller Bemühungen unseres Vertriebs in den vergangenen Jahren, weitere Airlines als Kunden zu gewinnen.

Die heutige Ankündigung ist schmerzlich für uns und für die A380-Communities weltweit. Selbstverständlich werden wir die Betreiber der A380 auch weiterhin uneingeschränkt unterstützen.“

Der Airbus A380 ist Airlines zu teuer und zu unflexibel

Während der Airbus A380 bei Passagieren extrem beliebt ist, sind Airlines mit dem mega Flugzeug nur bedingt glücklich. Für viele Airlines sind die Kosten im Betrieb einfach zu hoch und es ist nicht immer einfach das Flugzeug effizient einzusetzen. So gibt es nur wenige Strecken, auf welchen man den Airbus A380 wirklich zuverlässig füllen kann und zusätzlich gibt es massive Restriktionen bei den möglichen Flughäfen, welche mit dem Airbus A380 angeflogen werden können, denn bei weitem nicht jeder internationale Flughafen kann das über 500 Tonnen schwere Flugzeug abfertigen.

Airlines setzen aktuell lieber auf kleinere Langstreckenflugzeuge wie den Airbus A350 und die Boeing 787 und fliegen mit höheren Frequenzen.

Der Airbus A380 wird eingestellt | Frankfurtflyer Kommentar

Es war schon lange abzusehen, dass der Airbus A380 nicht mehr ewig produziert wird, auch wenn ich insgeheim darauf gehofft habe, dass man das Programm noch so lange weiter betreiben kann, bis die Nachfrage nach dem Flugzeug doch noch ansteigt und Airbus den A380NEO oder auch die eigentlich geplante größere Variante, den A380-900, bauen kann.

Auch wenn die Airlines mit dem Flugzeuge zur Zeit nur bedingt glücklich zu sein scheinen, für uns Passagiere war es ein tolles Flugzeug, welches das Fliegen in gewisser Weise revolutioniert hat. Mit Dingen wie onboard Bars, Duschen, Lounges und Duty Free Shops an Bord von Flugzeugen, war der Airbus A380 immer ein bei den Passagieren sehr beliebtes Flugzeug und auch ein Innovationstreiber im Kabinendesign. Immerhin wurden mit dem Airbus A380 auch die Suiten in der First Class eingeführt, was ein Luxus war, den man so vorher nicht kannte.

Auch wenn es eine traurige Nachricht ist, wird der Airbus A380 nicht von heute auf morgen verschwinden und wir werden sicher noch mindestens 20 Jahre regelmäßig mit diesem tollen Flugzeug fliegen können. Trotzdem ist diese Nachricht für mich ein Grund, mein Ziel weiter voranzutreiben, mit jeder Airline welche den Airbus A380 betreibt, zu fliegen.

Hier einige unserer Airbus A380 Reviews:

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Als jemand, der gerne mit den A380 geflogen ist, kann ich auch nur sagen: Sehr Schade. Auf der anderen Seite kann ich auch die FLuggesellschaften verstehen. Ich habe den A380 zwar nie leer Erlebt, aber eine Auslastung von 90% ist nun einmal schlechter als 100%. Und nebenbei bin ich auch jemand, der lieber direkt fliegt.

    Was die Einstellung des Programmes natürlich auch nach sich zieht ist, das sich nun einige Umbaumaßnahmen von Flughäfen als Luftnummer erwiesen haben. Sicher, der A380 wird nicht so schnell von den Flughäfen verschwinden, aber ob man am neuen Terminal 3 in Frankfurt nun wirklich noch alle Gates A380 tauglich bauen muss, wage ich doch zu bezweifeln.

  2. Das Interview mit Christoph auf Spiegel Online ist lesenswert, insbesondere die Kommentare der Leser…..Vielfliegerbashing vom Feinsten. Bitte weitermachen mit dem interessanten Blog 🙂

    • Ich lese sie auch gerade…. Mit Popcorn und einem Glas Champagner.

      Dabei lasse ich natürlich meinen SUV vor der Tür Warmlaufen, damit ich morgen Früh nicht friere beim losfahren. ;).

      LG
      Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*