Die Qantas Ultra Langstrecke zwischen London und Perth ist ein riesiger Erfolg

Vor genau einem Jahr hat Qantas den ersten regelmäßigen nonstop Flug zwischen Australien und Europa aufgenommen. Während Ultra Langstrecken absolut im Trend liegen und immer mehr Airlines neue Flüge von weit über 16 Stunden Flugzeit aufnehmen, ist besonders der Qantas Flug zwischen London und Perth ein riesiger Erfolg.

Zum einjährigen Jubiläum des Fluges, hat Qantas einige sehr spannende Fakten und Statistiken zu dem Flug zwischen Perth und London Heathrow geteilt. Diese werden wohl auch die letzten Kritiker dieser Ultra Langstrecke davon überzeugen, dass sie sich für Qantas lohnt und das obwohl es traditionell sehr schwer ist, Ultra Langstrekcen rentabel zu betreiben.

Der Flug zwischen Perth im Westen von Australien und London Heathrow erstreckt sich über eine Distanz von 9.009 Meilen oder fast 15.000 Kilometer. Geflogen wird mit einer Boeing 787-9, welche mit Business Class, Premium Economy und Economy Sitzen ausgestattet sind. Die durchschnittliche Flugzeit liegt bei etwa 17 Stunden.

Dabei ist dieser Flug von Qantas London nach Perth noch nicht einmal der längste Flug der Welt. Diesen Titel beansprucht aktuell Singapore Airlines für sich, mit dem Flug zwischen Singapur und New York/Newark.

Statistiken und Fun Fakts über die Qantas Ultra Langstrecke

Qantas hat zum einjährigen Bestehen ihres längsten Fluges einige sehr spannende Statistiken zu diesem Flug veröffentlicht, welche sehr deutlich zeigen, wie erfolgreich dieser Flug ist und auch wo die Passagiere herkommen.

  • In dem ersten Jahr des Bestehnes der Strecke zwischen Perth und London sind 155.000 Passagiere auf diesem Flug geflogen. Damit lag die durchschnittliche Auslastung bei 94 Prozent, was extrem beeindruckend ist.
  • Die Durchschnittliche Flugzeit zwischen Perth und London lag bei 17 Stunden und 1 Minute, während der schnellste Flug „nur“ 16 Stunden und 19 Minuten benötigte.
  • Zwischen London und Perth lag die durchschittliche Flugzeit lediglich bei 16 Stundne und 5 Minuten und ein Flug schaffte die Strecke sogar in 15 Stunden und 15 Minuten.
  • Sehr spannden ist die Herkunft der Passagiere, so sind 59% Australier, 31% Briten und 7% kommen aus anderen Ländern. Dies zeigt sehr deutlich den hohen Bedarf zwischen Australien und England.
  • 50% aller Passagiere auf diesem Flug haben in Perth ihre Reise begonnen oder beendet, was recht überraschend ist, denn Perth ist keine der großen Australischen Metropolen.
    • 25% kamen aus Melbourne (wo der Flug offiziel startet und mit Stop in Perth nach London weiterfliegt.
    • 7% kommen aus Sydney
    • 6% kommen aus Brisbane
    • 4% kommen aus Adelaide
    • 2% kommen aus Canbarra
    • 6% kommen von verschiedenen Orten

Besonders hoch hängt Qantas die Bedeutung dieses Fluges für die Wirtschaftsregion von West Australien. So legen interessanterweise 3/4 aller Passagiere einen Stopover in Perth ein, sodass dieser Flug insgesammt für 1.1 Millionen zusätzliche Hotelnächte in der Region verantwortlich sei.

Zusätzlich hat dieser Flug 601 neue Jobs geschaffen, die Besucher haben zusätzliche 101 Millionen AUD ausgegeben und allein die kostenlose Werbung für die Region um Perth beziffert man auf 100 Millionen AUD, da das Medieninteresse an dem Flug enorm groß war.

Zusätzlich hat Qantas auch einige Fun Facts von dem Ultra Langstreckenflug veröffentlicht, welche durchaus unterhaltsam zu lesen sind.

  • 80% aller Passagiere auf dem Flug nehmen an dem kostenlosen Yoga- Entspannungsangebot teil, welches in der Qantas Lounge in Perth angeboten wird. Ich finde dies eine sehr beachtliche Menge, allerdings macht es vor solch einen Flug wohl mehr als Sinn.
  • Die 155.0000 Passagiere haben:
    • 450.000 Essen gegessen, also fast 3 pro Passagier
    • 42.000 Tim Tams Schokoriegel wurden auf dem Flug im letzten Jahr gegessen.
    • 146.000 Gläser Weißwein wurden serviert
    • 144.000 Gläser Rotwein wurden getrunken
    • 77.000 Gläser Champanger wurden bestellt.
    • Damit wurden im Schnitt 2,4 Gläßer pro Passagier getrunken
    • In der Economy Class war Weißwein am beliebsten, in der Business- und Premium Economy Classs Rotwein.
  • Lustig ist, dass Sitz 56F mit Abstand am meisten Filme geschaut hat. Auf diesem Sitz liefen im letzten Jahr 9.134 Stunden das IFE und damit 100 Stunden länger, als auf jedem anderen Sitz.
  • Der meistgeschaute Film war Mission Imposible: Fallout
  • Die meist gesehene Serien waren: Ballers, Billions und Modern Family

Weitere Ultra Langstrecken sind bei Qantas bereits geplant

Qantas ist von dem Erfolg der Ultra Langstrecken so begeistert, dass man schon seit einiger Zeit an weiteren Strecken arbeitet. Hierfür benötigt man allerdings noch ein Flugzeug mit noch mehr Reichweite, denn man möchte von Sydney und Melbourne gerne nonstop nach London und New York fliegen.

Zusätzlich sind auch andere Ziele in Europa in den Fokus von Qantas gerutscht. So könnte man sich gut vorstellen, schon bald Direktflüge von Frankfurt oder Paris nach Perth anzubieten.

Die Qantas Ultra Langstrecke zwischen London und Perth ist ein riesiger Erfolg | Frankfurtflyer Kommentar

Ich persönlich finde solche Ultra Langstrecken extrem interessant, da Airlines schon seit Jahren hiervon träumen, aber erst jetzt durch die neuen, effizienten Zweistrahler wie die Boeing 787 und der Airbus A350 ist es möglich, diese  Strecken auch wirtschaftlich zu betreiben. Der Erfolg der Perth nach London Verbindung von Qantas zeigt dies sehr eindrucksvoll.

Auch aus Passagiersicht sind solche Flüge überraschend angenehm. Es ist durchaus eine Erleichterung, wenn man sich nur in ein Flugzeug setzten muss und nach 17 Stunden am anderen Ende der Welt landet.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Mir persönlich sagt ein sooo langer Flug absolut nicht zu. Nehme mal an, es wird nach 9-10 Std. langweilig. Daher bevorzuge ich einen Stoppover nach der Hälfte der Strecke (SIN, BKK oder HKG). Auf dem Heimflug darf es auch DPS oder BWN sein. Mir macht das Einreisen, Ausreisen, Security etc. nichts aus — gehört halt dazu und bringt eine gewisse Abwechslung ins Reise-Geschehen.

  2. Wir hatten damals das Einführungsangebot von Qatar DOH AKL genutzt. Das waren damals in C 1700 € rt, was schon extrem günstig war, vor allem im Vergleich zu Y-Passagieren, die wir in Neuseeland getroffen hatten. Mit Emirates waren das 1300 € rt (Y wohlgemerkt) für die gleiche Strecke.
    In den sehr bequemen Sitzen in der 777 LR konnte man das hervorragend aushalten (16 h DOH -> AKL, 17,5 h AKL -> DOH), aber in der engen Economykabine möchte ich das nicht unbedingt mitmachen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*