EasyJet fliegt nun auch Innerdeutsch | Lufthansa hat wieder Konkurrenz

Nach der Einstellung des Flugbetriebes von airberlin, ist ein richtiges Loch im deutschen Luftverkehr entstanden. Einzig Lufthansa und ihre Tochter Eurowings haben noch innerdeutsche Flüge angeboten und entsprechend sind auch die Flugpreise in die Höhe geklettert. Am Freitag ist der erste EasyJet Airbus von Berlin nach München gestartet und damit hat Lufthansa nun endlich wieder Konkurrenz auf dem innerdeutschen Markt. Dies sollte endlich wieder zu fallenden Flugpreisen führen.

EasyJet ab Berlin

EasyJet hat 25 Flugzeuge von airberlin übernommen und damit auch die wertvollen Start- und Landerechte. Nun möchte man Berlin zum zweitgrößten Standort ausbauen, nach dem Hub in London.

Um der Lufthansa kräftig Konkurrenz zu machen, fliegt man neben den innerdeutschen Rennstrecken von Berlin nach München, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf auch noch mit hoher Frequenz nach Wien und Zürich.

  • München bis zu 8 mal täglich
  • Frankfurt bis zu 5 mal täglich
  • Stuttgart bis zu 4 mal täglich
  • Düsseldorf bis zu 2 mal täglich
  • Wien bis zu 5 mal täglich
  • Zürich bis zu 5 mal täglich

Dazu kommen noch eine ganze Reihe weiterer internationaler Ziele, welche der Billigflieger ab Berlin ansteuern will.

 

  • Budapest zwei mal täglich
  • Catania zwei mal täglich
  • Kopenhagen vier mal täglich
  • Fuerteventura zwei mal pro Woche
  • Helsinki zwei mal täglich
  • Madrid zwei mal täglich
  • Mailand Malpensa bis zu drei mal täglich
  • Palma de Mallorca bis zu vier mal täglich
  • Paphos 2 mal pro Woche
  • Paris Charles de Gaulle vier mal täglich
  • Rom Fiumicino bis zu fünf mal täglich
  • Stockholm vier mal täglich
  • Tel Aviv zwei mal täglich

Sinkende Flugpreise werden erwartet

Nach dem Aus von airberlin, sind besonders auf den innerdeutschen Flügen die Preise für Flüge gestiegen. Dies liegt allerdings nicht an Preiserhöhungen, sondern am reduzierten Angebot und den extrem vollen Flugzeugen. Dies ist auch für Lufthansa sehr wichtig, denn hätten sie in ihrer Monopolstellung die Tarife für innerdeutsche Flüge noch weiter erhöht, hätte sie mit Sicherheit mit einer Kartellstrafe rechnen müssen.

Nun bietet allerdings auch EasyJet einen nicht ganz kleinen Teil von innerdeutschen Flügen an, was zwangsläufig zu fallenden Preisen auf den betroffenen Strecken führen sollte.

EasyJet fliegt nun auch Innerdeutsch | Frankfurtflyer Kommentar

Ich persönlich bin gespannt, wie sich EasyJet und Berlin entwickeln werden. Die Pläne von EasyJet für Berlin sind zumindest umfassend. Für Berlin ist es sicherlich eine gute Sache, denn man hat nun endlich wieder eine ganze Reihe von Direktflügen aus der Bundeshauptstadt. Aber auch für uns Passagiere ist es sicher positiv, denn mehr Wettbewerb hat noch nie geschadet.

 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*