Emirates First Class Lounge Zugänge ab 100 Dollar

Mit Emirates fliegen ist schon ein Erlebnis in sich. Besonders die First- und Business Class ist zwar nicht umbedingt die Beste der Welt, allerdings ist das gesamte Reiseerlebnis auf den Wow- Effekt hin ausgelegt. Denkt man da nur an das viele Gold und Edelholz in der Kabine oder auch die Duschen und Bar im Airbus A380.

Die Golfairlines stehen allerdings unter zunehmenden Kostendruck durch die niedrigen Ölpreise und suchen seither nach zusätzlichen Einnahmequellen. Nun versucht Emirates wohl den Deckungsbeitrag ihrer Lounges in Dubai zu erhöhen, indem man Loungezugänge verkauft. Interessanterweise, verkauft man auch Zugänge zu den riesigen First Class Lounges in Dubai.

In den „Lounge access Terms and Conditions“ wird dies so beschrieben:

If you’re an Emirates Skywards Blue member, you can now pay to access Emirates lounges at Dubai International airport regardless of your class of travel, and so can your family and friends who are travelling on the same Emirates flight.

If you’re a Silver or Gold member who already enjoys complimentary access, you can invite guests who are travelling on the same flight to join you for an additional charge – even if they’re travelling in Economy Class. And to make your journey extra special, you can purchase an upgrade to the First Class Lounge in Dubai.

If you’re a Platinum member, you can now pay to invite even more guests to join you in any of our eligible lounges in Dubai.

Im Detail sieht das Angebot so aus:

  • Zugang zur Emirates Business Lounge in Dubai für 100US$
  • Zugang zur Emirates First Class Lounge in Dubai für 200US$
  • Upgrade von Business Lounge zur First Class Lounge in Dubai 100$
  • Kinder unter 12 Jahren zahlen 50% und Kinder unter 2 Jahren sind kostenlos

Die Loungezugänge, für maximal 4 Stunden, lassen sich direkt am Eingang der Lounge mit Kreditkarte bezahlen. Dabei gelten die Preise auch für Gäste bzw. zusätzliche Gäste, welche man mit in die Lounge nehmen möchte. Die Anzahl der Gäste ist nicht limitiert, allerdings behält sich Emirates natürlich das Recht vor, bei einer zu vollen Lounge dieses Angebot zu limitieren bzw. auszusetzen.

Wichtig zu beachten ist auch, dass man Skywards Mitglied sein muss um das Angebot wahrzunehmen und auch mit einem Emirates oder Qantas Flug aus Dubai heraus fliegen muss. Gäste für welche ein Zugang gekauft wird, müssen auch auf dem selben Emirates oder Qantas Flug gebucht sein.

Hier gibt es die „Lounge access Terms and Conditions“ von Emirates.

 

Emirates First Class Lounge Zugänge ab 100 Dollar | Beispiele

Ein Skywards Silber Member mit einem Economy Class Flug aus Dubai zahlt 100US$ für das Upgrade in die First Class Lounge und kann jeden weiteren Gast für 200US$ mit in die First Class Lounge nehmen. Für jeden Gast, welchen er mit in die Business Class Lounge nehmen möchte zahlt er 100US$

Ein Skywards Platin Member hat kostenfreien Zugang für sich selbst und einen Gast zur Emirates First Class Lounge in Dubai. Weitere Gäste kann er für 200US$ mit in die Lounge nehmen wenn sie Economy Class fliegen oder 100US$ wenn die Gäste bereits Business Lounge Zugang haben (z.B. durch ein Business Class Ticket oder Skywards Silber/Gold Status).

Emirates First Class Lounge Zugänge ab 100 Dollar | Frankfurtflyer Kommentar

Emirats wird immer kreativer, wenn es um zusätzliche Einnahmequellen geht. Zwar ist es für Airlines nicht unüblich Loungezugänge zu verkaufen, allerdings versuchen sie für gewöhnlich den Zugang zu ihren First Class Lounges so restriktiv wie möglich zu gestallten.

100 US$ für einen Business Class Lounge Besuch von maximal 4 Stunden finde ich übrigens einen sehr steilen Kurs, wobei 100US$ für das Upgrade in die First Class Lounge wieder sehr günstig erscheint, wenn man bedenkt, dass man dort problemlos Speisen und insbesondere Getränke im Wert von deutlich über 100US$ konsumieren kann.

Insbesondere die Emirates First Class Lounge in Dubai ist eine sehr beeindruckende Lounge. Daher ist dieses Angebot für jeden, der sich diese einmal anschauen will sicherlich sehr interessant.

Danke an Ben von onemileatatime.com für den Hinweis!

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*